Weltnudeltag

Nudelwasser ins Spülbecken kippen? Darum sollten Sie das besser nicht tun

  • schließen

Wenn Sie Nudeln kochen, vergessen Sie eines nicht mehr: Schütten Sie das Nudelwasser nie einfach in den Abfluss. Wir verraten Ihnen, wieso.

In Nudeln befindet sich Stärke. Diese Stärke wird beim Kochen der Pasta in das Wasser abgegeben, so dass das Nudelwasser eine trübe Färbung annimmt. Daraus entsteht etwas, das für Ihre Kochkünste eine große Rolle spielen kann: "Flüssiges Gold" wird es mancherorts genannt - zum Weltnudeltag erklären wir Ihnen, was es damit auf sich hat.

Flüssiges Gold: Darum hilft Ihnen Nudelwasser beim Kochen

Das Nudelwasser wird oft als unrein empfunden und daher auch meist guten Gewissens weggeschüttet. Doch das ist falsch! Denn die trübe Flüssigkeit hilft Ihnen, Ihre Nudelsoße noch schmackhafter zu machen.

Und das geschieht so: Das Nudelwasser verbindet sich mit Ihrer Soße. Die Stärke ändert dabei die Konsistenz der Nudelsoße, denn sie verbindet Pasta, Öl und Wasser zu einer untrennbaren Mischung. Die Stärke in Ihrem Nudelwasser ist also ein Verdickungsmittel - und eine wahre Wonne für jeden Pasta-Fan!

Lesen Sie hier: Tausende Fans: Dieser geniale Trick wird Ihr Pasta-Leben verändern.

Nudelwasser für schmackhafte Pasta

Wenn Sie also Ihr Nudelwasser auffangen und nicht einfach achtlos in den Abfluss schütten, sondern etwas davon in Ihre Soße mischen, dann binden Sie die Flüssigkeiten und Öle zusammen und schaffen eine cremige, dickflüssige und schmackhafte Soße, die bestens an den Nudeln haften bleibt. Übrigens: Aus diesem Grund sollten Sie Ihre P asta auch nach dem Kochen nicht abschrecken.

Tipp: Sollten Sie nun versehentlich aus Gründen der Routine Ihr Nudelwasser in den Abfluss gießen, empfehlen sich andere Tricks, um Soßen zu binden: So macht etwa das Wasser von schwarzen Bohnen aus der Dose Ihre Soße herrlich cremig.

Am besten ist aber, Sie schöpfen vor dem Abgießen der Nudeln immer mit einer Schöpfkelle ein- oder zweimal etwas Nudelwasser ab und schütten es in eine Schüssel oder eine Tasse. Danach können Sie die Nudeln wie gewohnt ins Nudelsieb über dem Ausfluss kippen. Guten Appetit!

Übrigens: Nudelwasser ist auch ein hervorragendes Putzmittel.

Video: So kochen die Italiener ihre Pasta

Auch interessant: Die drei größten Nudelsünden, die jeder schon einmal begangen hat.

Vorsicht: Diese Lebensmittel sollten Sie auf keinen Fall aufwärmen

Rubriklistenbild: © picture alliance/Marijan Murat/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Saftiger Schokoladenkuchen: Mit dieser irren Zutat klappt es auf Anhieb
Unter den verschiedenen Backwaren ist Schokoladenkuchen ein Favorit. Schokoladig muss er sein und extrasaftig. Dabei hilft eine ganz besondere Zutat.
Saftiger Schokoladenkuchen: Mit dieser irren Zutat klappt es auf Anhieb
Der Pfundstopf – dieser Partyklassiker macht alle satt
Ob sich die jüngere Generation noch an dieses Gericht erinnern kann? Es war lange Zeit der Retter in der Not, wenn bei einer Party nachts nochmal der Hunger kam.
Der Pfundstopf – dieser Partyklassiker macht alle satt
Schlecht geworden? Das sollten Sie mit der Flüssigkeit auf dem Senf tun
Wer bei Speisen gerne seinen Senf dazugibt, stutzt schon mal: Manchmal hat sich Flüssigkeit auf der gelben Masse im Töpfchen abgesetzt. Macht das den Senf schlechter?
Schlecht geworden? Das sollten Sie mit der Flüssigkeit auf dem Senf tun
Was auf dieser Pizza liegt, könnte Ihnen die Nackenhaare aufstellen
Lässt sich über Pizzabelag streiten? Scheinbar schon. Nachdem eine Kiwi-Pizza für Wirbel sorgte, macht jetzt etwas die Runde, das noch schlimmer sein könnte.
Was auf dieser Pizza liegt, könnte Ihnen die Nackenhaare aufstellen

Kommentare