1. Startseite
  2. Leben
  3. Genuss

Lachs von Aldi und Lidl getestet – diese Fische können Sie bedenkenlos genießen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Anne Tessin

Kommentare

Öko-Test nimmt Räucherlachs unter die Lupe. Das Ergebnis ist nicht nur enttäuschend, sondern sogar eklig: In einigen Produkten wurden Würmer gefunden.

Lachs gehört zu den beliebtesten Speisefischen und kommt nicht nur in Deutschland häufig auf den Tisch. Grund genug für Öko-Test*, sich den Fisch genauer anzuschauen und auf Keime und Geschmack zu prüfen. Im Fokus der Untersuchung (12/2021) standen Räucherlachs-Produkte.

Lachs bei Öko-Test: nur einmal die Note „sehr gut“

Lachs, der auf unseren Tellern landet, stammt entweder aus einer Aquakultur oder ist ein Wildfang. Im Test haben die Experten von Öko-Test 15 Räucherlachse aus Aquakultur und fünf geräucherte Wildlachse untersucht. Hier konnte nur ein Produkt das Top-Ergebnis „sehr gut“ erzielen. Dafür findet sich unter den Produkten mit der Note „gut“ ein günstiges Produkt vom Discounter. Tiere aus einer Aquakultur kommen auf den vorderen Plätzen nicht vor.

Hier die Räucherlachs-Testsieger von Öko-Test:

ProduktPreis pro 100 GrammBewertungNote
Gottfried Friedrichs: Friedrichs Kodiak Wildlachs6,99 Eurokeine kritischen Inhaltsstoffe, aber Blutergüsse erkennbarsehr gut
Norma (Arctic Seafood): Fjord Krone Sockeye Wildlachs2,53 Eurokeine kritischen Inhaltsstoffe, aber ungleichmäßig gesalzengut
Followfood: Followfish Sockeye Wildlachs7,72 Eurokeine kritischen Inhaltsstoffe, aber sehr salzig und tranig sowie trockene Konsistenzgut

Hier bestellen: Testsieger Friedrichs Kodiak Wildlachs smoked (100 g) für 6,99 € (werblicher Link)

Den gesamten Testbericht finden Sie bei Öko-Test (12/2021) (Artikel hinter Bezahlschranke)

Schon gewusst?

Fische, die Sie als Seelachs und Alaska-Seelachs im Handel finden, sind gar keine Lachse. Sie gehören zu den Dorschen.

Lesen Sie auch: Darum riecht Fisch nach Fisch - und das können Sie gegen den Geruch tun.


Öko-Test über Lachs: Räucherlachs von Aldi, Lidl und Edeka nicht empfehlenswert

Nur drei Räucherlachs-Produkte konnten bei den Experten von Öko-Test die Noten „sehr gut“ und „gut“ erzielen. Für den Rest der getesteten Produkte konnte man aber immerhin noch das Ergebnis „befriedigend“ verbuchen, darunter Lachs von Lidl, Edeka, Aldi, aber auch von Bio-Unternehmen. Durchgefallen ist dagegen kein Räucherlachs im Test. Es gab aber Mängel in Hinblick auf das angegeben Verfallsdatum. So war der Geschmack bei einigen Produkt schon tranig oder fischig und Öko-Test empfiehlt den Herstellern, in Zukunft ein früheres Verbrauchsdatum zu wählen. Als Verbraucher können Sie aber auch selbst auf Nummer sicher gehen und nur Räucherlachs kaufen und essen, dessen Verfallsdatum noch weit in der Zukunft liegt.

Erfreulich: Bedenkliche Inhaltsstoffe oder Krankheitserreger wie Salmonellen, Schwermetalle oder Antibiotika konnte das Labor nicht in den Räucherfischen nachweisen. In drei Wildlachsen wurde allerdings ein unappetitlicher Fund gemacht: Nematoden. Dabei handelt es sich um kleine Fadenwürmer, die über die Nahrung in den Magen-Darm-Trakt des Fisches gelangen und sich dort ansiedeln. Nachdem der Fisch tot ist, sterben auch die Nematoden ab und sind für den Menschen nicht gesundheitsschädlich.(ante)*Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Dieser Artikel enthält Affiliate Links.

Auch interessant

Kommentare