+
Grüne Smoothies aus dem Handel enthalten oft viel Zucker und kaum Gemüse, berichtet die Zeitschrift "Öko-Test". Doch nicht alle getesteten Produkte schnitten schlecht ab. Foto: Jens Kalaene

Von wegen gesund

"Öko-Test": Viele grüne Smoothies enthalten zu viel Zucker

Grüne Smoothies gelten als gesund. In ihnen stecken viele Vitamine und Gemüse - denkt man. Ein Produkttest hat viel Zucker und wenig Grünzeug nachgewiesen.

Grüne Smoothies aus dem Handel enthalten oft nicht viel Gemüse. Die grüne Farbe täuscht in vielen Fällen darüber hinweg, heißt es in der Zeitschrift "Öko-Test" (Ausgabe 3/2017). Meist sorgen Pflanzenpulver aus Spirulina-Algen oder Matcha-Tee für eine kräftige Farbe.

Smoothie-Test: Nur zwei 20 sind "sehr gut"

Von 20 getesteten grünen Smoothies wurden 2 mit der Note "sehr gut" bewertet, 4 bekamen ein "gut", 5 ein "befriedigend". "Ausreichend" waren 6 weitere Smoothies, "mangelhaft" 1 und 2 sogar "ungenügend".

Abgewertet wurden die Produkte unter anderem, wenn sie weniger als 20 Prozent Gemüse enthielten. Sind nicht einmal 10 Prozent enthalten, reicht es maximal für ein "befriedigend". Bemängelt wurde auch der hohe Zuckergehalt in einigen Drinks: Vier Produkte enthalten mehr als 10 Gramm Zucker pro 100 Milliliter und damit ähnlich viel wie Cola. Es handelt sich dabei aber nicht um zugesetzten Zucker, sondern um Fruchtzucker aus viel Traubensaft, Banane und Ananas. Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt für Erwachsene nicht mehr als 25 Gramm pro Zucker täglich. Das ist mit einer 250-Milliliter-Flasche voll Smoothie schnell erreicht.

In 6 Smoothies war außerdem keinerlei Vitamin C nachweisbar. Überraschend sei das nicht, urteilten die Tester. Im Laufe der Zeit verlieren die als Saft, Mark oder Püree eingesetzten Zutaten an Vitaminen. Wer das vermeiden möchte, sollte sich lieber einen frischen Smoothie selbst mixen. Gut kombinieren lassen sich beispielsweise Banane, Beeren und Spinat oder Apfel, Mango und Grünkohl.

Smoothie-Hersteller wirbt mit zweideutigen Samen-Slogans

dpa/tmn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trüffel immer in Küchenpapier aufbewahren
Alle Lebensmittel verderben nach einer gewissen Zeit. Doch bei Trüffeln geht es besonders schnell. Deswegen ist es besser, sie in Küchenpapier zu lagern.
Trüffel immer in Küchenpapier aufbewahren
Zahlencode verrät, welches Ü-Ei eine Figur enthalten könnte
Jeder ist wild auf die Figuren in Überraschungseiern. Als Kind hat man immer die Schokoladeneier geschüttelt, um an den begehrten Inhalt zu kommen. Doch das soll auch …
Zahlencode verrät, welches Ü-Ei eine Figur enthalten könnte
Neue Vorgaben für Pommes, Chips und Kekse
Ob Pommes frites, Chips oder Kekse - viele Esswaren schmecken am besten, wenn sie schön knusprig sind. Doch beim Rösten, Backen und Braten ensteht auch der …
Neue Vorgaben für Pommes, Chips und Kekse
5.000 Euro Trinkgeld: Großzügiger Spender enttarnt
Jahrelang überschüttete ein Unbekannter Servicekräfte mit Trinkgeldern von 1.000 bis 5.000 Euro. Jetzt hat sich der edle Spender offenbart.
5.000 Euro Trinkgeld: Großzügiger Spender enttarnt

Kommentare