+
Um sicherzustellen, dass Ihre Gerichte auch einwandfrei gebacken werden, sollten Sie die Temperatur Ihres Ofens alle drei bis sechs Monate testen.

Backen

Zu knackig oder nicht durch? Aus diesem einfachen Grund scheitern Ihre Back-Projekte

  • schließen

Das eine Gericht wird nicht durch, das andere etwas zu knackig? Dann kennen Sie Ihren Ofen anscheinend nicht gut genug. Mit diesen Tricks lernen Sie ihn kennen.

Bereiten Sie gerne Gerichte im Backofen zu? Dann kennen Sie bestimmt das Problem, dass die Kartoffeln verbrannt sind, obwohl Sie die Temperatur nach Rezept eingestellt haben, oder dass die Plätzchen in der Mitte des Blechs wunderbar goldbraun geworden sind, die im hinteren Bereich aber fast schwarz? Naja, woher wollen Sie eigentlich wissen, ob im Ofen auch die Temperatur herrscht, die Sie eingestellt haben? Doch es gibt eine einfache Methode, um das sicherzustellen.

Ein Ofenthermometer gibt Klarheit für die Backtemperatur

Die Temperatur Ihres Ofens kontrollieren Sie am besten mit einem Ofenthermometer. Im Laufe der Zeit kann die Temperaturskala Ihres Ofens nämlich ungenau werden und nicht die tatsächliche Innentemperatur widerspiegeln. Die Ofentemperatur kann sogar von Modell zu Modell um bis zu 90 Grad variieren, sodass Sie nicht automatisch davon ausgehen können, dass jedes Gericht so gebacken wird, wie Sie es erwarten.

Tapetenwechsel gefällig? Im Onlineshop von Segmüller finden Sie garantiert die richtigen Möbel für Ihr Zuhause!*

Temperaturtests im Ofen regelmäßig wiederholen

Um die Temperatur Ihres Ofens zu testen, legen Sie ein Ofenthermometer auf die mittlere Schiene und stellen eine Temperatur ein. Sobald der Ofen vorgeheizt ist, überprüfen Sie das Thermometer. Wenn es einen Unterschied zwischen der Temperatur auf dem Thermometer und der Skala auf der Vorderseite Ihres Ofens gibt, notieren Sie es sich und passen Sie Ihre Skaleneinstellung beim nächsten Backen entsprechend an. Da die Kalibrierung im Laufe der Zeit schwanken kann, sollten Sie diesen Test alle drei bis sechs Monate wiederholen.

Ebenfalls interessant: Backen sommerlich leicht: Rezept für Brownie-Beeren-Torte.

Testen Sie Ihren Ofen auf Hot Spots

Die Temperatur Ihres Ofens kann auch schwanken, je nachdem, in welchem Teil des Ofens Ihre Speisen platziert sind - die Seiten, der Boden und die Oberseite der Öfen sind in der Regel die heißesten Stellen. Um auf Hot Spots zu testen, wärmen Sie Ihren Ofen vor und legen etwa sechs Brotscheiben auf jede Ebene, sodass sie gleichmäßig im gesamten Ofen verteilt sind. Lassen Sie das Brot backen, bis die Brotscheiben in der Mitte der Ebenen goldbraun geworden sind. Nun können Sie mithilfe der zu knusprig gewordenen Brotscheiben herausfinden, wo Sie Ihre Backbleche platzieren müssen und ob Sie sie eventuell während des Backens umdrehen oder austauschen müssen, damit alles gleichmäßig fertig wird. So wird Ihr nächstes Backprojekt bestimmt ein voller Erfolg!

Lesen Sie auch: Für dieses saftige Bananenbrot brauchen Sie bloß eine Banane.

vro

Unglaublich: Diese Lebensmittel lassen sich einfrieren

*Werblicher Link

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aus diesen Gründen sollten Sie Eier lieber nicht mehr kochen
Eier kochen gehört zum Standardrepertoire. Es gibt aber gute Gründe, die weißen Nährstoffbomben nicht mehr so zuzubereiten. Wir verraten Ihnen, wie es besser geht.
Aus diesen Gründen sollten Sie Eier lieber nicht mehr kochen
Beste Tomatensoße der Welt hat nur drei Zutaten - eine überrascht alle
Alle lieben Spaghetti mit Tomatensoße - wenn es eine gute Tomatensoße ist. Ein bestimmtes Rezept soll das beste überhaupt sein und es ist trotzdem ganz einfach.
Beste Tomatensoße der Welt hat nur drei Zutaten - eine überrascht alle
Diese würzige Geheimwaffe können Sie ganz schnell und einfach selbst machen
Wer schnell viel Geschmack in seine deftigen Gerichte bringen will, der kommt um diesen Küchentrick gar nicht herum. So machen Sie die Allrounder-Würzpaste selbst.
Diese würzige Geheimwaffe können Sie ganz schnell und einfach selbst machen
Schnelle Rettung: So machen Sie Puderzucker ganz einfach selbst
Puderzucker braucht man zum Backen und zum Verzieren, für Desserts und feine Süße - aber was, wenn er aus ist? Dann können Sie ihn einfach selbst machen.
Schnelle Rettung: So machen Sie Puderzucker ganz einfach selbst

Kommentare