1. Startseite
  2. Leben
  3. Genuss

Alles nicht echt? Enttäuschende Enthüllung über Ikeas Köttbullar

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Köttbullar von Ikea
Köttbullar von Ikea © picture alliance / dpa

Für viele ist ein Ikea-Besuch nur komplett mit einer Portion Köttbullar. Die Fleischbällchen gelten als Inbegriff Schwedens, aber jetzt bekommt das Image Risse.

Woran denken Sie, wenn Ihnen Schweden in den Sinn kommt? Blonde Schönheiten, rote Holzhäuschen, Abba und... Köttbullar. Besonders die schwedische Möbelkette Ikea hat die Fleischbällchen in Deutschland richtig bekannt gemacht.

Köttbullar sind nur ein Urlaubsmitbringsel

Jetzt hat Schwedens offizieller Twitter-Account allerdings harte Fakten geschaffen. In einem Tweet wird klargestellt, dass Karl der Zwölfte, König von Schweden, das Rezept Anfang des 18. Jahrhunderts aus der heutigen Türkei mitgebracht hat. Das heutige schwedische Nationalgericht ist also ein "Urlaubssouvenir".

Türkeifans haben diesen Zusammenhang vielleicht schon länger vermutet. Dort ist das Hackgericht "Köfte" ebenfalls sehr beliebt.

Der Post hat hohe Wellen geschlagen, nicht nur unter Köttbullar-Fans. Die "Enthüllung" wurde über 20.000 Mal geliked, 8.000 Mal retweeted und 827 Mal kommentiert (Stand: 4. Mai 2018). Aber keine Angst: Ikea wird die Fleischbällchen sicher nicht von der Karte streichen.

Lesen Sie auch: Ist Essen in Möbelhäusern wirklich so schlecht wie sein Ruf?

ante

Auch interessant

Kommentare