+
Selbstgemachte Pizza schmeckt noch köstlicher, wenn Sie diesen Tipp befolgen.

Tipp

Diese simple Zutat macht Ihre selbstgemachte Pizza sofort viel besser

  • schließen

Selbstgemachte Pizza ist ein Gericht, das man immer wieder essen möchte. Besonders, wenn Sie ab jetzt diesen kleinen, aber sehr effektiven Tipp beherzigen.

  • Pizza ist auch mit einfachen Zutaten lecker.
  • Sie braucht nur frische Rohstoffe.
  • Und eine Geheimzutat.

Pizza ist ein herrliches Essen. Sie ist auch mit wenigen Zutaten einfach köstlich und lässt sich immer wieder neu belegen, ganz nach Geschmack und Laune. Eine Komponente, die dabei aber oft vernachlässigt wird, ist die Pizzasoße.

Viele Hobby-Pizzabäcker greifen dabei einfach zu passierten Tomaten oder gar zu fertiger Soße. Dabei können Sie die würzige Basis ganz einfach selber machen und mit einem kleinen Extra wird Ihre Pizza besonders gut.

Grundrezept für würzige Pizzasoße

Zutaten:

  • 2 Knoblauchzehen
  • 50 g Tomatenmark
  • 350 g passierte Tomaten
  • 0,5 TL brauner Zucker
  • 3 frische Basilikumblätter
  • 1 TL Oregano, getrocknet
  • Olivenöl
  • gute Prise Salz
  • schwarzer Pfeffer

So bereiten Sie die würzige Pizzasoße zu:

  1. Hacken Sie die Knoblauchzehen und die Basilikumblätter fein.
  2. Erwärmen Sie das Olivenöl in einer Pfanne.
  3. Rösten Sie die Knoblauchzehen vorsichtig im Öl an. Vorsicht: Sie dürfen nicht verbrennen, sonst werden sie bitter.
  4. Geben Sie das Tomatenmark dazu und schwitzen sie es an.
  5. Schütten Sie nun die passierten Tomaten, sowie den Zucker, die Basilikumblätter und den Oregano dazu.
  6. Würzen Sie das Ganze mit Salz und Pfeffer.
  7. Lassen Sie die Soße nun etwa 30 Minuten auf kleiner Flamme einkochen. Je mehr sie eindickt, desto intensiver wird der Geschmack.
  8. Zum Schluss noch einmal abschmecken und gegebenenfalls nachwürzen.
  9. Füllen Sie die Soße in ein sauberes Glas. Reste können Sie im Kühlschrank aufbewahren.

Auch interessant: Dieser Pizza-Trick wird Ihre Tiefkühlpizza zur echten Steinofenpizza erheben

Video: Pizza ist gesund, das ist der Grund

Diese Extrazutat macht den Unterschied

Wenn Sie die oben beschriebene Pizzasoße kochen, haben Sie schon einmal viel für eine köstliche, selbstgemachte Pizza getan. Einen extra Geschmackskick bekommt die Soße aber, wenn Sie noch eine Kleinigkeit hinzufügen: Parmesan.

Pizzateig selber machen – genauso gut wie beim Italiener

Sie haben Parmesan bisher vielleicht in Hobeln auf Ihrer Pizza verwendet, aber in der Soße erfüllt er gleich zwei köstliche Funktionen: Zum einen versorgt er die Soße mit dem unverwechselbarem Umami-Geschmack, der als "fleischig", "würzig" und "wohlschmeckend" beschrieben wird und die Süße der Tomaten hervorragend ausbalanciert und unterstützt. Außerdem dickt der Parmesan die Pizzasoße etwas an und verhindert, dass sie den Pizzaboden durchweicht. Sie werden also mit einer würzigen, knusprigen, einfach herrlichen Pizza belohnt – und das durch nur eine simple Zutat.

Rühren Sie den Parmesan beim Kochen der Pizzasoße ein und würzen Sie dann erst mit Salz nach, da Parmesan selbst salzig ist.

Ihre Meinung ist gefragt

Lesen Sie auch: In fünf Minuten fertig – So machen Sie Pizza in der Kaffeetasse

ante

Vor dem Essen waschen? Bei diesen Lebensmitteln auf keinen Fall!

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mit Essig im Wasser zaubern Sie ein Frühstücksei, das Ihnen auf der Zunge zergeht
Das perfekte Frühstücksei ist ein Küchenklassiker, an dem sogar erfahrene Köche manchmal verzweifeln. Dabei gibt es einen einfachen und schnellen Trick.
Mit Essig im Wasser zaubern Sie ein Frühstücksei, das Ihnen auf der Zunge zergeht
Eingeschweißt oder nicht? Sie werden nicht glauben, welche Gurke Sie kaufen sollten
Gurken ohne Verpackung sehen frisch aus, nach Wochenmarkt und Nachhaltigkeit. Aber sind sie besser als eingeschweißte? Das ist gar nicht so einfach zu entscheiden.
Eingeschweißt oder nicht? Sie werden nicht glauben, welche Gurke Sie kaufen sollten
Vor, während oder nach dem Braten: Würzen Sie Fleisch auch immer falsch?
Sie lieben Fleisch? Dann kennen Sie bestimmt auch alle Regeln der Würzkunst, oder? Wer folgende Tipps weiß, wird mit einem saftigen Stück Steak oder Kotelett belohnt.
Vor, während oder nach dem Braten: Würzen Sie Fleisch auch immer falsch?
Leckerer Braten in Rekordzeit: Mit diesem Experten-Tipp gelingt er sofort
Wenn von Schmorgerichten die Rede ist, haben die meisten Menschen einen Rinderbraten vor Augen. Der schmeckt herrlich, braucht aber seine Zeit. Es geht auch anders.
Leckerer Braten in Rekordzeit: Mit diesem Experten-Tipp gelingt er sofort

Kommentare