+
Zuckern Sie Grillfleisch, bevor Sie es marinieren.

Grillen

Profi-Tipp: Deshalb sollten Sie Fleisch vor dem Marinieren zuckern

  • schließen

Eine leckere Marinade macht aus gutem Grillfleisch den perfekten Genuss. Aber nicht nur die Zusammensetzung der Würzsoße ist entscheidend.

Wenn Sie Fleisch marinieren wollen, müssen Sie es gut vorbereiten. Diesen Schritt kennen die wenigstens, dabei macht er den Unterschied zwischen leckerem und köstlichem Grillgenuss.

Profi-Tipp für zartes Fleisch

Grill-Profis wissen es, aber kaum ein Laie hat je von diesem Tipp gehört: Vor dem Marinieren sollten Sie Fleisch zuckern. Das klingt seltsam, hat aber einen guten Grund. Der Zucker öffnet die Kapillargefäße im Fleisch. Erst jetzt können die Gewürze und die Marinade richtig tief ins Fleisch einziehen. Natürlich sollen Sie Rinder-, Schweine- und Hähnchenfleisch nicht in eine dicke Zuckerschicht hüllen. Es reicht, das Fleisch vor dem Würzen mit Zucker abzureiben.

Oder Sie fügen der Marinade selbst Zucker oder Honig hinzu. Das sorgt ebenso dafür, dass sie optimal ins Fleisch einzieht und ihre Würzkraft entfalten kann und das Fleisch saftig und zart macht.

Weiterlesen: So erkennen Sie, ob das Grillfleisch gar ist

Verschiedene Marinaden bringen Abwechslung auf den Grillteller

Öl-Marinade: Hier vermischen Sie hoch erhitzbares Öl wie Erdnussöl oder Rapsöl mit Knoblauch und verschiedenen Gewürzen nach Belieben. Sie können auch Ketchup und Senf dazugeben.

Kräutermarinade: Hacken Sie Ihre Lieblingskräuter wie Rosmarin oder Thymian fein und vermischen Sie diese mit Öl und Gewürzen.

Süße Marinaden: Marinaden mit Honig, Ahornsirup oder auch Apfelsaft passen super zu Geflügel. Knoblauch und Ingwer sorgen für einen orientalischen Touch.

Sanfte Marinaden: Diese Marinaden machen das Fleisch mit Joghurt oder Buttermilch zart. Sie werden eher dezent gewürzt und passen am besten zu Fisch und Geflügel.

Saure Marinaden: Zitronensaft und Essig machen das Fleisch sehr zart. Mischen Sie es mit Pflanzenöl und Gewürzen für eine herrlich frische Marinade.

Alle Marinaden lassen Sie am besten über Nacht einwirken. Pinseln Sie das Fleisch großzügig damit ein und entfernen Sie den Überschuss, bevor Sie das Fleisch auf den Grill legen.

Lesen Sie auch: Mit diesem einfachen Trick bleibt das Fleisch nicht am Grillrost kleben.

ante

Dieses Bier trinkt München am liebsten

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schnell im Bauch: Bratapfel mit Blitz-Marzipansoße
Duftende Bratäpfel sind eine Kindheitserinnerung, die Ihnen das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt? Dann sollten Sie dieses Rezept ganz schnell ausprobieren.
Schnell im Bauch: Bratapfel mit Blitz-Marzipansoße
Grüne Tomaten nachreifen: So gelingt es Ihnen problemlos
Grüne Tomaten sollten Sie auf keinen Fall essen, aber in den Müll werfen müssen Sie sie auch nicht. Sie können Tomaten zu Hause richtig nachreifen lassen.
Grüne Tomaten nachreifen: So gelingt es Ihnen problemlos
Mandarinen schälen: Dieser Trick ist richtig praktisch
Mandarinen gehören zum Winter dazu. Mit einem einfachen Trick machen Sie die kleinen Zitrusfrüchte ganz schnell zum Hit auf jedem Obstteller.
Mandarinen schälen: Dieser Trick ist richtig praktisch
Muss man Auberginen wirklich salzen?
Zubereitungsregeln werden meist weitergegeben, ohne sie zu hinterfragen. Doch manchmal entwickeln sich Früchte durch Züchtungen auch weiter. Wie die der Aubergine etwa. …
Muss man Auberginen wirklich salzen?

Kommentare