Köstliches Rezept

Himmlisch lecker: Streuselkuchen mit Puddingschicht – den sollten Sie schnell nachbacken

  • Maria Dirschauer
    vonMaria Dirschauer
    schließen

Köstlich knusprige Streusel und darunter eine cremige Vanillepuddingschicht. Wer kann diesem Streuselkuchen der Extraklasse widerstehen?

Mit Obst oder pur, als Blechkuchen oder Muffins: Jeder liebt Streuselkuchen*. Sie auch? Einziger Wermutstropfen: Traditionell werden Streuselkuchen mit einem Hefeteig zubereitet. Das dauert seine Zeit. Nicht so unser Rezept! Hier brauchen Sie nur fünf Zutaten für den Teig, der schnurstracks zusammengerührt ist. Sie müssen nicht warten, bis ein Hefeteig fertig aufgegangen ist. Perfekt, wenn der Kuchenhunger groß und die Geduld gering ist.

Aber es kommt noch toller. Das Beste an diesem Rezept: Sie können es ganz nach Belieben anpassen und den Pudding-Streuselkuchen entweder ganz ohne Früchte oder mit dem Obst Ihrer Wahl backen. Je nach Saison können Sie so Beeren, Äpfel oder Pflaumen verwenden oder im Winter Tiefkühlfrüchte oder konserviertes Obst aus der Dose, etwa Pfirsiche oder Mandarinen. Ein Rezept mit unzähligen Varianten. So wird es nie langweilig auf dem Kaffeetisch.

Probieren Sie auch: Backen Sie diesen leckeren Apfelmus-Kuchen mit Vanillepudding – zum Dahinschmelzen.

Rezept für Pudding-Streuselkuchen mit Obst nach Wahl

Zutaten für 1 Springform (24 cm):

Für den Teig:

  • 160 g Mehl
  • 1 Ei
  • 65 g Zucker
  • 65 g Butter
  • 1 Msp. Backpulver
  • etwas Butter für die Form

Für die Puddingfüllung:

Für die Streusel:

  • 100 g Mehl
  • 60 g Butter
  • 50 g Zucker

Optional:

  • Obst nach Wahl (z. B. frische Äpfel, Pflaumen, TK-Beeren oder Früchte aus der Dose, z. B. Mandarinen, Pfirsiche)

Auch lecker: Lust auf Apfelmuskuchen? Dieses Rezept ist einfach perfekt zum Backen mit Kindern.

Einfaches Rezept: So backen Sie den besten Pudding-Streuselkuchen

  1. Vermischen Sie das Mehl, das Ei, den Zucker, die Butter und das Backpulver in einer Schüssel und verkneten Sie alles zu einem Teig.
  2. Geben Sie den Teig in eine gefettete Springform und drücken Sie ihn gleichmäßig am Boden flach. Formen Sie dabei einen kleinen Rand.
  3. Kochen Sie nach Packungsanweisung aus dem Puddingpulver, der Milch und dem Zucker einen Pudding und lassen Sie ihn etwas abkühlen. Dann verteilen Sie den Pudding auf dem Kuchenboden.
  4. Heizen Sie den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vor.
  5. Wenn Sie einen Obstkuchen backen wollen, waschen und schneiden Sie das Obst Ihrer Wahl klein (Obst aus der Dose zuvor abtropfen lassen) und verteilen Sie es auf der Puddingschicht.
  6. Bereiten Sie die Streusel zu, indem Sie das Mehl, die Butter und den Zucker verkneten. Verteilen Sie die Streusel auf dem Kuchen.
  7. Backen Sie den Pudding-Streuselkuchen im heißen Ofen für 45-50 Minuten.

Probieren Sie auch: „Betrunkene Braut“: Der Kuchen mit dem ungewöhnlichen Namen ist einfach zu backen.

Tipps und Tricks für Streuselkuchen: So gelingen buttrig-knusprige Streusel

Ohne Streusel kein Streuselkuchen. Bei der klassischen Variante bestehen Streusel aus Mehl, Zucker und Butter in einem Verhältnis von etwa 2 zu 1 zu 1. Variieren können Sie die leckeren Streusel zum Beispiel, indem Sie Kakaopulver oder Gewürze wie Zimt, Vanille oder Kardamom untermischen. Lecker sind auch Streusel mit gemahlenen Nüssen oder mit Marzipan. Beachten Sie außerdem folgende Tipps für perfekte Streusel:

  • Wenn Sie feine und besonders knusprige Streusel wollen, verwenden Sie flüssige Butter. Für große Streusel macht sich kalte Butter besser.
  • Zum Verkneten der Zutaten zu Streuseln können Sie den Handmixer, eine Küchenmaschine oder auch einfach Ihre Hände benutzen. Wichtig ist nur, nicht allzu lange zu kneten, da die Streusel sonst ihre Form verlieren.
  • Profi-Tipp für eine karamellisierte Kruste: Bestreuen Sie den Streuselkuchen kurz vor Ende der Backzeit mit Zucker.

(mad) *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Weiterlesen: Für Becherkuchen können Waage und Messbecher im Schrank bleiben.

So wird der Kuchen kunterbunt

Die Buttercreme auf Cupcakes kann gut Farbe vertragen. Foto: RUF Lebensmittelwerk KG/dpa-tmn
Wenn die Farbe erst mit einer Flüssigkeit verrührt wird, verteilt sie sich besser in der Buttercreme oder Teigmasse. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn
Bunte Vanille Cake-Pops bekommen durch Verzierungen mit eingefärbter Kuvertüre das i-Tüpfelchen verpasst. Foto: Peter Raider/blv Verlag/dpa-tmn
Mit einem Schneebesen wird blaue Lebensmittelfarbe in eine Buttercreme eingerührt - allerdings sollte sie zuvor in einer Extra-Schüssel mit einer flüssigen Zutat verrührt werden. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn
So wird der Kuchen kunterbunt

Rubriklistenbild: © Astrid Beuge via www.imago-images.de

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare