Kleine Törtchen sehen oft komplizierter aus, als sie sind. (Symbolbild)
+
Kleine Törtchen sehen oft komplizierter aus, als sie sind. (Symbolbild)

Rezept

Millefeuille - So zaubern Sie die französische Leckerei im Handumdrehen

  • Anne Tessin
    vonAnne Tessin
    schließen

Eine zarte Gebäckversuchung wartet auf Sie. Sie ist schnell gemacht, leicht zubereitet und schmeckt phänomenal. Probieren Sie sich an französischen Millefeuille.

  • Kleine, feine Gebäckkreationen sind eine Zierde für jede Kaffeetafel.
  • Wagen Sie sich an ein Rezept heran, das kompliziert klingt, es aber gar nicht ist.
  • Für Millefeuille brauchen Sie nur wenige einfache Zutaten.

"Millefeuille" bedeutet auf Deutsch "tausend Blätter" und das ist schon der wichtigste Hinweis darauf, um was es sich bei dieser französischen Gebäckspezialität handelt. Es ist ein Kuchen aus geschichtetem Blätterteig, der verschieden gefüllt werden kann. Sie können sich einfach für Marmelade oder Schlagsahne entscheiden oder auch eine Creme zwischen die feinen Teigblätter legen. Verziert wird der feine Kuchen einfach mit Puderzucker oder Zuckerguss, ganz nach Ihrem Geschmack. Ihnen läuft schon das Wasser im Mund zusammen? Dann legen wir los...

Backen Sie Millefeuille: diese Zutaten brauchen Sie

  • 500 g Blätterteig, Fertigprodukt
  • 20 g Puderzucker
  • 3 Eigelbe
  • 1 Ei
  • 40 g Stärke
  • 500 ml Milch
  • 70 g Zucker
  • 1 Vanilleschote
  • 1 Becher Schlagsahne*
  • Eiswürfel

Auch köstlich: Bei diesem Marmorkuchen-Rezept läuft Ihnen das Wasser im Mund zusammen

Einfaches Rezept für Millefeuille: So backen Sie den Kuchen richtig

  1. Heizen Sie Ihren Backofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vor.
  2. Legen Sie den Blätterteig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und stäuben Sie ihn mit etwas Puderzucker ein.
  3. Backen Sie den Blätterteig 20 Minuten auf der mittleren Schiene und beschweren Sie ihn nach etwa 10 Minuten mit einem zweiten Backblech, damit er nicht zu hoch aufgeht.
  4. Schneiden Sie den Blätterteig in etwa 5x3 cm große Rechtecke und bestreuen Sie diese noch einmal mit Puderzucker. Sie können den Zucker mit einem Brenner karamellisieren.
  5. Schlagen Sie Schlagsahne steif.
  6. Trennen Sie drei Eier.
  7. Rühren Sie nun ein ganzes Ei, die Eigelbe, die Stärke und etwa 150 ml Milch glatt.
  8. Kochen Sie die restliche Milch mit dem Mark der Vanilleschote in einem Topf kurz auf.
  9. Gießen Sie nun die Eiermilch zur kochenden Milch, rühren Sie gut um und lassen Sie alles noch einmal aufkochen.
  10. Füllen Sie dann die Flüssigkeit in eine Schüssel, die sie in eine weitere Schüssel mit Eiswürfeln und Wasser stellen und schlagen Sie die Creme beim Abkühlen auf.
  11. Rühren Sie dann die Schlagsahne vorsichtig unter.
  12. Nun schichten Sie die fertige Creme abwechselnd mit dem Blätterteig zum Millefeuille.

Jetzt müssen Sie nur noch genießen.

Lesen Sie auch: Dieser schnelle Rhabarber-Schmand-Kuchen gelingt Ihnen sofort und schmeckt himmlisch

ante

Schauen Sie schnell in Ihren Kühlschrank: Diese Lebensmittel müssen raus

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Rezept für Bruschetta mit Avocado
Bruschetta ist die perfekte kleine Vorspeise. Und sie verträgt mehr als Tomaten auf knusprigem Brot. Food-Bloggerin Doreen Hassek wählt fruchtige Paprika und …
Rezept für Bruschetta mit Avocado
Wie bedenklich ist Hefeextrakt wirklich?
Geschmacksverstärkern hängt ein zweifelhafter Ruf nach und viele Verbraucher möchten sie meiden. Häufig findet sich allerdings Hefeextrakt auf der Zutatenliste.
Wie bedenklich ist Hefeextrakt wirklich?
Rezept für Zitronenkuchen: So wird der süßsaure Klassiker besonders fruchtig und saftig
Manchem Kuchen kann niemand widerstehen, zum Beispiel Zitronenkuchen. Saftig und genau richtig sauer muss er aber sein. Kein Problem mit diesem Rezept.
Rezept für Zitronenkuchen: So wird der süßsaure Klassiker besonders fruchtig und saftig
Warum Sie Gurkenschalen niemals wegwerfen sollten - es wäre schade drum
Sie schälen Ihre Gurke vor dem Verzehr und werfen die Schalen unachtsam einfach in den Kompost? Warum Sie das besser nicht tun sollten, lesen Sie hier.
Warum Sie Gurkenschalen niemals wegwerfen sollten - es wäre schade drum

Kommentare