Selbstgemachter Apfelkuchen auf einem Holzbrett.
+
Leckeren Apfelkuchen gibt es unterschiedlichsten Varianten.

Rezept

Französische Leckerei zum Nachbacken: Bretonischer Apfelkuchen mit Calvados

  • Franziska Kaindl
    vonFranziska Kaindl
    schließen

Zu einem leckeren Apfelkuchen kann fast niemand Nein sagen. Wie würde es Ihnen da gefallen, eine französische Variante – den bretonischen Apfelkuchen – auszuprobieren?

Wie vielseitig Äpfel in einem Kuchen verarbeitet werden können, zeigt schon die schiere Masse an Rezepten: vom Apfelmus-Streuselkuchen mit Vanillepudding über den gedeckten Apfelkuchen bis hin zur Schwedischen Apfeltorte hat das Obst so einiges zu bieten. Auch die Franzosen sind Apfel-Fans – hier findet der Bretonische Apfelkuchen mit Calvados besonders viel Anklang. Das Besondere an dieser Variante ist der leckere Guss aus Mandeln, Zucker und Butter, der den Kuchen ziert. Zudem wird er gerne mit einem Schuss Calvados, einem bernsteinfarbenem Apfelbranntwein aus der Normandie, zubereitet.

Rezept für Bretonischen Apfelkuchen mit Calvados: Das sind die Zutaten

Für den Teig:

  • 180g Butter
  • 4 Eier
  • 180g Zucker
  • 2 EL Calvados
  • 180g Mehl
  • 1 TL Backpulver

Für den Belag:

  • 750 g Äpfel
  • 40 g Butter
  • 40 g Zucker
  • 40 g gehobelte Mandeln
  • 1 Ei

(Beipielbild - nicht das tatsächliche Rezeptbild)

Lesen Sie auch: Sie lieben Apfelkuchen? Mit diesem Rezept müssen Sie ihn nie wieder missen.

Rezept: So backen Sie den Bretonischen Apfelkuchen nach

  1. Lassen Sie für den Rührteig die Butter schmelzen und erkalten.
  2. Schlagen Sie Eier, Zucker und Calvados schaumig und der rühren Sie die Butter unter.
  3. Mischen Sie Mehl und Backpulver und rühren Sie beides der Teigmasse unter.
  4. Die Springform einfetten und mit Mehl bestäuben. Ofen auf 200 Grad vorheizen.
  5. Eine Hälfte des Teiges füllen Sie in die gefettete Springform. Dann verteilen Sie einen Teil der geschälten Apfelscheiben darauf. Anschließend wird die zweite Hälfte des Teiges darüber gegeben.
  6. Verteilen Sie die restlichen Äpfel kreisförmig auf dem Teig.
  7. Für den Guss wird die Butter zerlassen und mit Zucker unterrührt. Wenn das Ganze abgekühlt ist, geben Sie das Ei hinzu. Zu guter Letzt werden die Mandeln eingerührt und der fertige Guss auf dem Kuchen verteilt.
  8. Stellen Sie den Kuchen für circa 45 Minuten in den Backofen. Nach der Hälfte der Zeit abdecken, damit er nicht zu braun wird.

Falls Sie keine Lust auf Mandeln haben, können Sie Ihren Bretonischen Apfelkuchen alternativ auch einfach mit Puder- und Vanillezucker bestreuen. Wenn Kinder mitessen, tut es statt dem Calvados auch ein Spritzer Apfel- oder Zitronensaft. Guten Appetit! (fk)

Weiterbacken: Der beste Apfelkuchen mit Streuseln – schnell nachbacken!

Von Braeburn bis Boskoop: Kochen und Backen mit Äpfeln

Ein Klassiker, der nicht fehlen darf: Eine Tarte mit Äpfeln und Marzipan. Foto: BVEO/dpa-tmn
Auch zur winterlichen Kürbissuppe schmecken Apfelstückchen. Foto: BVEO/dpa-tmn
Äpfel ergänzen mit ihrer Säure auch perfekt herzhafte Gerichte, wie hier einen Putenrollbraten. Foto: BVEO/dpa-tmn
Selbst gemachtes Apfelmus eignet sich gut zum Einfrieren. Außerdem lassen sich damit Äpfel verarbeiten, die man nicht gut lagern kann. Foto: Kai Remmers/dpa-tmn
Von Braeburn bis Boskoop: Kochen und Backen mit Äpfeln

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare