Ein frisches Brot mit Butter ist herrlich.
+
Ein frisches Brot mit Butter ist herrlich.

Rezept

So einfach backen Sie auch ohne Hefe richtig gutes Brot

  • Anne Tessin
    vonAnne Tessin
    schließen

Manchmal ist die Hefe ausverkauft, manchmal haben Sie auch einfach keine zu Hause und trotzdem Lust auf ein frisches Brot. Mit diesem Rezept klappt's ganz leicht.

  • Viele Menschen backen derzeit selber Brot.
  • Leider ist Hefe, frisch oder trocken*, deshalb auch häufig ausverkauft.
  • Sie können aber auch Brot ohne Hefe backen.

Frische Hefe ist derzeit Mangelware. Man kann Hefe zwar auch selbst machen*, aber es gibt auch Möglichkeiten, frisches Brot ganz ohne Hefe zu backen. Es klappt ganz einfach mit Backpulver oder Natron und das Ergebnis wird genauso lecker und das ganze ohne lange Gehzeiten. Es gibt also keinen Grund, sich über das Fehlen von Hefe zu ärgern.

Diese Zutaten brauchen Sie für Brot ohne Hefe

  • 250 g Weizenmehl
  • 250 g Vollkornmehl
  • 1 Pck. Backpulver*
  • 380 ml handwarmes Wasser
  • 1 TL Salz
  • 2 EL Sonnenblumenöl (alternativ ein anderes neutrales Pflanzenöl)
  • optional 2 EL Kerne oder Saaten (z.B. Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne etc.)
  • optional 1 EL Brotgewürz

Gleich weiterbacken: Frisches Brot einfach backen - im Topf geht es kinderleicht

So backen Sie das Brot ohne Hefe

  1. Heizen Sie Ihren Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vor.
  2. Vermischen Sie in einer Schüssel das Mehl mit dem Backpulver und dem Salz. Sie können auch zwei Teelöffel Salz dazugeben statt einem, je nach Geschmack.
  3. Wenn Sie auch Gewürze oder Kerne/Saaten verwenden wollen, dann mischen Sie sie jetzt unter.
  4. Geben Sie das handwarme Wasser und das Öl in die Schüssel und verkneten Sie alles zu einem glatten Teig. Ist der Teig zu klebrig oder flüssig, geben Sie schrittweise noch etwas Mehl dazu. Ist er zu trocken, hilft es, wenn Sie schluckweise Wasser dazumischen. Kneten Sie, bis die Konsistenz stimmt.
  5. Fetten Sie eine Kasten- bzw. Brotform gut aus und füllen Sie den Teig hinein. Sie können aber auch mit den Händen einen Brotlaib formen und diesen auf einem mit Backpapier* ausgelegten Backblech legen.
  6. Backen Sie das Brot nun 40 Minuten im Ofen und stellen Sie dabei eine feuerfeste Schale mit Wasser auf den Ofenboden.

Um zu prüfen, ob das Brot durch ist, können Sie den Klopftest machen: Klopfen Sie auf den Boden des Brotes. Klingt es hohl, ist es fertig. Am besten schmeckt das Brot frisch, zum Beispiel mit selbstgemachter Butter* oder eine Kräuterbutter.

Lesen Sie auch: Frisches Baguette mit vier Zutaten - gelingt auch Anfängern sofort

ante

Hätten Sie's gewusst? Diese Lebensmittel lassen sich einfrieren

Ob Toastbrot oder ein Laib vom Bäcker: Falls Sie sich einen kleinen Vorrat anlegen wollen, ist das kein Problem. Bei einem ganzen Laib lohnt es sich, ihn zu halbieren, damit sie immer nach dem Auftauen eine angemessene Portion in der Küche vorbereitet haben.
Ob Himbeeren, Erdbeeren oder Heidelbeeren: Auch sie können im Gefrierbeutel eingefroren werden. Beim Auftauen werden sie leider etwas matschig, doch an Geschmack verlieren sie dabei nicht. Deshalb können Sie daraus noch ein leckeres Müsli oder Smoothies machen.
Bananen werden oft innerhalb weniger Tage, manchmal sogar Stunden braun – und auch beim Einfrieren werden sie dunkler und etwas matschig. Doch der Geschmack bleibt erhalten, sodass Sie aufgetaute Bananen leicht zu Smoothies oder dergleichen weiterverarbeiten können.
Bei Butter und Margarine brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen – beides bleibt auch nach dem Auftauen cremig und streichzart.
Hätten Sie's gewusst? Diese Lebensmittel lassen sich einfrieren

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare