Pommes mal anders

Sie lieben Curly Fries von McDonalds? So machen Sie die knusprigen Spiralpommes einfach selbst

  • Maria Dirschauer
    vonMaria Dirschauer
    schließen

Curly Fries sind der Pommes-Traum eines jeden Fast-Food-Fans. Man kriegt sie nicht nur zu kaufen, sondern kann sie auch selber machen. Hier geht‘s zum Rezept.

Sie oder Ihre Kinder lieben Curly Fries, die geringelte Variante von Pommes frites*? Dann haben wir eine gute Nachricht: Sie müssen nicht mehr raus in die Kälte und sich zur nächsten Fast-Food-Kette begeben, um die frittierten Kartoffel-Leckereien zu bekommen. Nein, Sie können Curly Fries auch einfach selber machen. Eigentlich enthalten sie dieselben Zutaten wie normale Pommes, aber irgendwie schmecken sie doch anders und leckerer in der „gelockten“ Version.

Rezepte für Curly Fries gibt es in verschiedenen Varianten: Meistens soll man die Kartoffeln in Spiralen schneiden und dann im Ofen oder in der Fritteuse backen. Doch dieses Rezept ist noch cleverer: Zuerst bereiten Sie einen Kartoffelbrei-Teig zu und formen dann mithilfe eines Spritzbeutels oder eines Gefrierbeutels Kreisel, die Sie in einer Pfanne frittieren. Das Ergebnis ist zwar etwas größer als die Curly Fries von McDonalds und Co. – aber größer ist in diesem Fall ja besser, oder?

Lesen Sie auch: Falten Sie Ihren Wrap immer falsch? Mit dieser Methode können Sie ihn sogar toasten.

Curly Fries einfach selber machen: Diese Zutaten brauchen Sie

Zutaten für etwa 10 Curly Fries (je nach Größe):

  • 3 mittelgroße Kartoffeln
  • 1 Ei
  • 3 EL Kartoffelstärke
  • 2 EL fein geriebener Parmesan
  • 3 EL Milch
  • schwarzer Pfeffer
  • Paprikapulver
  • Frittierfett (alternativ Raps- oder Sonnenblumenöl)

Nach Belieben können Sie auch noch eine Prise Salz dazugeben, aber der Parmesan ist schon recht salzig.

Auch interessant: 24 Jahre alter McDonald‘s-Burger aufgetaucht: So sieht er heute aus.

Rezept für Curly Fries: So machen Sie knusprige Spiralpommes

  1. Zuerst schälen Sie die Kartoffeln und kochen Sie in reichlich Salzwasser weich. Dann zerdrücken Sie die Kartoffeln mit einem Kartoffelstampfer so fein wie möglich.
  2. Schlagen Sie das Ei in eine Schüssel und verquirlen Sie es mit einem Schneebesen.
  3. Geben Sie das Ei, die Kartoffelstärke, den Parmesan, die Milch, den Pfeffer und das Paprikapulver zum Kartoffelbrei und vermischen Sie alles gut.
  4. Geben Sie einen Spritzbeutel in ein hohes Gefäß, um ihn besser befüllen zu können – alternativ einen Gefrierbeutel, bei dem Sie eine Ecke abschneiden, damit ein etwa 15 mm großes Loch entsteht.
  5. Füllen Sie den Kartoffelteig in den Spritzbeutel. Legen Sie ein Stück Backpapier aus und üben Sie, mit dem Spritzbeutel eine kreiselförmige Form zu spritzen: von der Mitte ausgehend immer im Kreis, der größer wird.
  6. Erhitzen Sie in einer Pfanne das Frittierfett bzw. Öl auf dem Herd. Es reicht, wenn der Boden der Pfanne etwa 1 cm mit Öl bedeckt ist. Dass das Öl heiß genug ist, erkennen Sie daran, wenn an einem Holzlöffel-Stiel, den Sie hineinhalten, Bläschen aufsteigen. 
  7. Geben Sie mithilfe des Spritzbeutels Kartoffelteig-Kreise in die Pfanne, wie Sie es geübt haben. Gehen Sie dabei gleichmäßig und zügig vor.
  8. Frittieren Sie die Curly Fries bei mittlerer Hitze, wenden Sie sie und braten Sie sie fertig, bis sie goldbraun sind.
  9. Heben Sie die fertigen Curly Fries heraus und lassen Sie sie auf einem Küchentuch entfetten.

Dazu schmeckt zum Beispiel Ketchup, Mayo oder ein anderer Dip. Wenn es das volle Fast-Food-Programm sein darf, können Sie dazu Burger, Bratwürste oder Chicken Nuggets servieren. Guten Appetit! (mad) *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Weiterlesen: „Chicken Nuggets“ selber machen: Lieblings-Fast-Food mit einer besonderen Zutat.

Lecker essen bei McDonald's? Mitarbeiter verraten, warum sie nie Nuggets oder McRib essen

Der Big Mac gehört nicht zu den Produkten, die bei McDonald's-Mitarbeitern durchfallen.
Ein Mitarbeiter erklärt auf Reddit im Detail, warum er keinen Kaffee von McDonald's trinken würde. Die Maschine sei sehr schwer zu reinigen und werde deshalb häufig vernachlässigt - mit unappetitlichen Folgen.
Chicken McNuggets sind nicht aus dem mysteriösen Fleisch, das ihnen in Gerüchten angedichtet wird. Laut ehemaligen Mitarbeitern, die sich auf Reddit gemeldet haben, werden sie allerdings häufig viel zu lange warmgehalten. Fragen Sie also nach frischen Nuggets.
Salat klingt erstmal gesund, aber "der Kaloriengehalt in diesen Produkten ist astronomisch hoch", erklärt ein Mitarbeiter. Das Dressing treibt die Zahlen in Höhen, die mit einem Big Mac mithalten können.
Lecker essen bei McDonald's? Mitarbeiter verraten, warum sie nie Nuggets oder McRib essen

Rubriklistenbild: © imago images / YAY Images

Auch interessant

Kommentare