+
Leckere Faschingskrapfen können Sie auch ganz schnell selber backen - mit diesem Rezept.

Rezept

Faschingskrapfen selber backen: So geht's

  • schließen

Krapfen, Berliner, Pfannkuchen, Fastnachtsküchle – die süße Sünde hat viele Namen und gehört zur Faschingszeit einfach dazu. So einfach backen Sie Ihre eigenen.

Stolze 200 bis 400 Kalorien bringt ein durchschnittlicher Krapfen mit 60 bis 100 Gramm Gewicht und klassischer Marmeladenfüllung mit. 10 bis 20 Gramm davon sind Fett, je nach Sorte und Bäckerei. Bei einem großen Nougatkrapfen kann es sogar noch mehr sein. Eine echte Fett- und Kalorienbombe also.

Wem das zu gehaltvoll ist, kann sich ruhig selbst an die Leckerei wagen und kleinere oder weniger üppig gefüllte Exemplare herstellen – und zwar nicht nur zur Faschingszeit. Sie werden aus einem süßen Hefeteig hergestellt.

Zutaten für etwa 12 Krapfen

  • 500 g Mehl (Weizen oder Dinkel)
  • 30 g Hefe
  • 1/4 Liter Milch
  • 4 Eigelb
  • 60 g Zucker
  • 60 g Butter
  • 1 Prise Salz
  • Puderzucker, Zuckerguss oder Streusel für die Dekoration
  • Kokos- oder Erdnussfett zum Frittieren

Für die Füllung:

Marmelade, Vanille- oder Schokocreme nach Geschmack. Oder werden Sie kreativ - wie wäre es mit folgenden Ideen:

  • Heidelbeere-Sahne-Frischkäse
  • Vanillecreme mit Orange
  • Himbeer-Schokocreme
  • Kastanienpüree
  • Maracuja-Buttermilch-Creme

Arbeitszeit: ca. 35 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel

Zubereitung der Krapfen

  1. Aus Mehl, Hefe, Milch, Eigelb, Zucker, Butter und Salz einen Hefeteig herstellen. Den aufgegangenen Teig so lange schlagen, bis er sich vom Rand des Gefäßes und vom Knethaken löst. Der Teig soll hell und locker sein. Den Teig an einem warmen Ort etwa 30 Minuten gehen lassen. Gut gegangener Teig sollte eine zarte Haut haben, nicht mehr glänzen und sein Volumen verdoppelt haben.
  2. 12 gleichgroße Stücke abstechen und diese mit bemehlten Händen zu Bällchen formen. Nochmals etwa 20 Minuten gehen lassen.
  3. Frittierfett auf 160°C erhitzen. Am besten in der Fritteuse, notfalls auch im Topf - dann sollten Sie die Temperatur am besten mit einem Thermometer kontrollieren.
  4. Die Bällchen mit der oberen Seite zuerst vorsichtig ins Fett gleiten lassen. Dann den Topf mit einem Deckel verschließen. Nach drei Minuten wenden und bei offenem Topf weitere drei Minuten ausbacken. Mit einem Schaumlöffel herausheben und zum Abtropfen auf einige Lagen Küchenpapier legen. Abkühlen lassen.
  5. Die Krapfen mit der Marmelade oder Creme füllen. Dazu am besten eine Sahnespritze mit einer langen, schmalen Tülle verwenden. Alternativ funktioniert das auch gut mit einer großen Plastikspritze, die Sie für wenig Geld in der Apotheke bekommen. Mit Puderzucker bestäuben oder nach Belieben dekorieren.

jba

Zu Ostern selbst gemacht: Häschen-Cake-Pops und Nougat-Eier

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Warum Sie Nudelwasser nie wieder ins Spülbecken schütten sollten
Wenn Sie das nächste Mal Nudeln kochen, denken Sie daran: Schütten Sie nie mehr das Nudelwasser in den Abfluss. Köche nennen es nicht umsonst "flüssiges Gold".
Warum Sie Nudelwasser nie wieder ins Spülbecken schütten sollten
Restaurant setzt Kunden Ekel-Burger vor und wird gefeiert
Spinnen im Burger, Maden im Dip – eigentlich gute Gründe, ein Restaurant zu schließen. Ein Restaurant in North Carolina beweist das Gegenteil.
Restaurant setzt Kunden Ekel-Burger vor und wird gefeiert
Deshalb dürfen Sie kaputte Eier im Karton nicht austauschen
Der Blick in den Eierkarton gehört im Supermarkt zum Standartprogramm und wenn Sie ein kaputtes Ei entdecken, tauschen Sie es sicher aus. Das dürfen Sie aber nicht. 
Deshalb dürfen Sie kaputte Eier im Karton nicht austauschen
Was sind Julienne?
Kurz, lang, dick und dünn: Ein Gemüse lässt sich in vielen Variationen schneiden. Doch was ist eigentlich mit der Schneideart "Julienne" gemeint, und was ist ihr Vorteil?
Was sind Julienne?

Kommentare