Valeria Eckardt und Arthur Schulz von Slow-Food Fulda kaufen gerne auf dem Wochenmarkt ein.
+
Valeria Eckardt und Arthur Schulz von Slow-Food Fulda kaufen gerne auf dem Wochenmarkt ein.

Rezept

Umweltfreundliche Kohlrouladen - „Slow Food“-Bewegung will Ernährung verändern

Genuss und Verantwortung in Einklang bringen – das ist das Ziel der sogenannten Slow-Food-Bewegung, die auch im Leben von Arthur Schulz (35) und Valeria Eckardt (26) aus Fulda eine wichtige Rolle spielt. Was genau das bedeutet und wie ein typisches Slow-Food-Gericht aussehen könnte, erklären sie im Gespräch mit Fuldaer Zeitung.

Fulda - Sich für nachhaltige, umweltfreundliche Lebensmittel einsetzen und dabei Verantwortung und Genuss in den Fokus rücken – das ist das Ziel der Slow-Food-Bewegung, die ursprünglich aus Italien kommt und mittlerweile weltweit verbreitet ist. Arthur Schulz und Valeria Eckardt aus Fulda haben ein umweltfreundliches Rezept für Kohlrouladen* vorgestellt.

Slow-Food ist englisch und bedeutet auf Deutsch etwa „langsames Essen“. „Langsam“ bezieht sich dabei jedoch weniger auf die Geschwindigkeit der Zubereitung, sondern vielmehr auf eine nachhaltige Produktionskette. Dabei ist die Bewegung, die es in Fulda seit zehn Jahren gibt, außerdem als Gegenbewegung zum sogenannten Fast Food („schnelles Essen“) entstanden. *Fuldaer Zeitung.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant

Kommentare