Saftiger Kuchen

Backen Sie diesen Karottenkuchen mit Zuckerguss – er beeindruckt Gäste, gelingt aber ganz einfach

  • Maria Dirschauer
    vonMaria Dirschauer
    schließen

Hier geht’s zum perfekten Rezept für Karottenkuchen, Carrot Cake oder Rüblikuchen: Wie auch immer Sie den saftigen Kuchen nennen, er schmeckt göttlich – nicht nur zu Ostern.

Mit diesem Rezept backen Sie im Handumdrehen einen unfassbar saftigen, leckeren Kuchen – dank Karotten*. Das könnte Ihr neues Lieblingsrezept für Karottenkuchen werden. Es ist einfach nachzubacken, sieht optisch toll aus und schmeckt äußerst lecker. Die Zutaten für diesen Kuchen sind überschaubar – wetten, Sie haben schon einige davon ohnehin in Ihrer Küche?

Sie können den Teig wie im Rezept beschrieben in zwei Springformen backen oder stattdessen in einer – dann müssen Sie aber die Backzeit etwas verlängern. Wenn Sie zwei Kuchen backen, können Sie diese nach dem Abkühlen übereinanderschichten und cremiges Frosting dazwischen verstreichen. Das macht optisch und geschmacklich was her und beeindruckt bestimmt Ihre Gäste. Mit wenig Aufwand eine eindrucksvolle Rüblitorte mit weißem Zuckerguss. Klingt köstlich, oder?

Für das Rezept für saftigen Karottenkuchen brauchen Sie folgende Zutaten

Viele der Zutaten gehören zu den Basics beim Kuchenbacken: Mehl, Backpulver, Öl, Zucker und Eier. Kleine Extras wie Salz, Zimt und Vanilleextrakt lassen den Kuchen fantastisch schmecken. Das Öl hält den Kuchen schön feucht – jedes Öl mit neutralem Geschmack, zum Beispiel Sonnenblumen- oder Rapsöl, funktioniert. Auch geschmolzenes Kokosöl können Sie benutzen, beachten Sie aber, dass der gebackene Kuchen dann einen leichten Kokosgeschmack haben wird.

Die wichtigste Zutat in einem Karottenkuchen? Natürlich Karotten. Die Menge an Karotten in diesem Rezept macht Sie stutzig? Probieren Sie es unbedingt aus, die vielen Karotten machen dies zum besten und saftigsten Karottenkuchen aller Zeiten. Sie können sie von Hand reiben oder eine Küchenmaschine verwenden. Als optionale Zutaten schließlich gibt es im Rezept Pekannüsse und Rosinen, Sie können diese aber natürlich je nach Ihrem Geschmack weglassen.

Lesen Sie auch: Frosting – Vermeiden Sie diese Fehler, werden Cupcakes und Kuchen besonders schön.

Für den Karottenkuchen:

  • 250 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1/2 TL feines Meersalz
  • 1 1/2 TL gemahlener Zimt
  • 295 ml Pflanzenöl
  • 200 g Zucker
  • 200 g brauner Zucker
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 4 große Eier
  • 300 g geschälte und geriebene Karotten (5 bis 6 mittelgroße Karotten)
  • 100 g grob gehackte Pekannüsse
  • 65 Gramm Rosinen

Für das Frosting:

  • 225 g Frischkäse (Raumtemperatur)
  • 140 g Puderzucker
  • 80 ml Schlagsahne
  • 50 g grob gehackte Pekannüsse zum Dekorieren

Beispielbild - nicht das tatsächliche Rezeptbild.

Auch interessant: Die kleine Schwester von Brownies mit köstlicher Vanille-Note: Backen Sie Blondies.

Rüblikuchen-Rezept: So backen Sie den saftigen Karottenkuchen

  1. Heizen Sie den Ofen auf 180 °C vor.
  2. Fetten Sie zwei runde Springformen (Durchmesser etwa 23 cm) ein und bemehlen Sie die Seiten und den Boden.
  3. Mischen Sie zuerst die trockenen Zutaten, also Mehl, Backpulver, Salz und Zimt, in einer Schüssel.
  4. In einer zweiten Schüssel verquirlen Sie Öl, Zucker und Vanilleextrakt, geben die Eier einzeln nacheinander hinzu und vermischen alles gut.
  5. Nun rühren Sie die feuchten Zutaten in drei Durchgängen unter die trockenen Zutaten, am besten mit einem Spatel oder großen Löffel und nur so lange, bis das Mehl grob untergearbeitet ist. Nicht zu lange rühren!
  6. Zum Schluss kommen die geriebenen Karotten hinzu und nach Belieben auch die Nüsse und Rosinen.
  7. Teilen Sie den Teig auf die vorbereiteten Kuchenformen auf.
  8. Backen Sie die Kuchen für etwa 35 bis 45 Minuten, machen Sie die Stäbchenprobe.
  9. Lassen Sie die Kuchen in den Formen für 15 Minuten abkühlen, dann holen Sie sie heraus, stellen sie auf Kuchengitter und lassen sie vollständig abkühlen.
  10. Für das Frosting schlagen Sie in einer großen Schüssel den Frischkäse mit einem Handmixer bei mittlerer Geschwindigkeit etwa 1 Minute cremig.
  11. Geben Sie nach und nach den Puderzucker dazu und rühren Sie weiter, danach kommt die Sahne hinzu. Schlagen Sie 1 Minute bei mittlerer Geschwindigkeit weiter. Abgedeckt kühlstellen, bis der Kuchen fertig ist.
  12. Wenn die Kuchen vollständig abgekühlt sind, bestreichen Sie die Oberseite eines Kuchens mit dem Frosting und legen den anderen Kuchen darauf. Verteilen Sie das restliche Frosting auf der Oberseite des Kuchens und dekorieren Sie ihn nach Belieben mit den Pekannüssen.

Wenn Sie kein Fan von Frosting sind, können Sie Ihren Karottenkuchen auch einfach so lassen oder nur mit Puderzucker bestreuen. Lassen Sie sich diesen Kuchen auf keinen Fall entgehen, er schmeckt grandios. (mad) *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Weiterlesen: Schlemmen ohne schlechtes Gewissen: Bei diesem Schokokuchen können Sie getrost zugreifen.

Zitrone als Frischekick in der Winterküche

Zitronen verpassen dem Essen nicht nur eine besondere Würze, sondern auch einen Schuss Leichtigkeit. Foto: Robert Günther/dpa-tmn
Yotam Ottolenghi ist Starkoch und Kochbuchautor. Foto: Jonathan Lovekin/Dorling Kindersley Verlag/dpa-tmn
"Meine Aromaküche", Ali Güngörmüs, Dorling Kindersley Verlag München, 224 Seiten, 24,95 Euro, ISBN 978-3-8310-3643-1. Foto: Dorling Kindersley Verlag/dpa-tmn
Der deutsch-türkische Sterne- und Fernsehkoch Ali Güngörmüs serviert zum Lachs ein Zitronen-Thymian-Püree. Foto: Sandra Eckhardt/Dorling Kindersley Verlag/dpa-tmn
Zitrone als Frischekick in der Winterküche

Rubriklistenbild: © instagram.com/paniwsrednimwieku

Auch interessant

Kommentare