Buttercreme klingt nach Kaffeekränzchen, ist aber ein Tortenstar.
+
Buttercreme klingt nach Kaffeekränzchen, ist aber ein Tortenstar.

Rezept

Wie bei Oma: So gelingt Ihnen die perfekte Buttercreme in zwei Schritten

  • Anne Tessin
    VonAnne Tessin
    schließen

Buttercreme klingt nach Kaffee und Kuchen bei Oma und so lecker schmeckt sie auch, wenn Sie sich an diese zwei Schritte halten - und eine edle Variante testen.

Bienenstich, Donauwelle, Frankfurter Kranz – Sie alle haben eine köstliche Gemeinsamkeit: Buttercreme. Die herrlich samtige, gehaltvolle und süße Creme macht aus jeder schnöden Backware ein Konditorhighlight. Wichtig ist nur, dass Sie das richtige Rezept haben und sich an zwei Arbeitsschritte halten.

Einfach lecker: Klassische Buttercreme in zwei Schritten

Diese Zutaten brauchen Sie:

  • 250 g weiche Butter
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 500 g Puderzucker

So bereiten Sie klassische Buttercreme zu:

  1. Geben Sie die weiche Butter in eine Rührschüssel und schütten Sie das Vanilleextrakt dazu.
  2. Schlagen Sie die Butter mit dem Handrührgerät bis sie weiß wird. Das kann bis zu zehn Minuten dauern.
  3. Nun sieben Sie den Puderzucker in 100-Gramm-Schritten zur Butter und rühren ihn unter, bis eine streichfeste Buttercreme entsteht.

Sie können Ihrer Buttercreme mit Fruchtpüree, geschmolzener Schokolade, Espresso und weiteren Zutaten ein herrliches Aroma verleihen, aber auch pur ist sie ein Genuss.

Guter Tipp: Dieser geniale Butter-Trick wird Ihnen das Plätzchen-Backen erleichtern

Köstlich und edel: Französische Buttercreme

Ein wenig aufwendiger, aber umso edler ist die Buttercreme in der französischen Variante. Hier kommen Eier zum Einsatz, was der Creme eine schöne zartgelbe Farbe und einen reichhaltigen Geschmack verleiht.

Diese Zutaten brauchen Sie:

  • 6 Eier
  • 180 g Zucker
  • 60 ml Wasser
  • 300 g Butter
  • 1 Prise Salz

So bereiten Sie die Französische Buttercreme zu

  1. Trennen Sie die Eier und schlagen Sie die Eigelbe cremig auf.
  2. Mischen Sie das Wasser und den Zucker und lassen Sie die Mixtur aufkochen, bis sie 115 Grad erreicht hat und zu einem Sirup geworden ist. Verwenden Sie ein Küchenthermometer.
  3. Gießen Sie den heißen Sirup langsam und unter ständigem Rühren mit dem Handrührgerät zu den Eigelben. Achtung: Wenn Sie zu schnell gießen, stocken die Eigelbe.
  4. Schlagen Sie die Mischung weiter auf, bis sie abgekühlt ist. Die Creme wird dabei dicker, weißlich und voluminöser.
  5. Geben Sie nun die Butter in kleinen Portionen zur Creme und rühren Sie alles zu einer glatten Buttercreme. Wenn Sie eine festere Buttercreme wollen, können Sie zusätzlich 200 Gramm Butter dazugeben.
  6. Kühlen Sie die Creme im Anschluss, wird sie fest und lässt sich schwer verarbeiten. Lassen Sie sie auf Zimmertemperatur kommen, oder wärmen Sie sie vorsichtig in einem Wasserbad an.

Lesen Sie auch: Spitzbuben-Rezept – Einfaches Adventsgebäck schnell selbst gemacht

ante

Kuchen backen ohne Backform: So gelingt Ihnen die clevere Methode

Der Kuchen im Glas besteht aus 200 g weicher Butter, 150 g Zucker, 1 EL Zitronensaft, 4 Eiern, 150 g Mehl, 1 TL Backpulver und 75 g Speisestärke. Foto: Barbara Bonisolli/Gräfe und Unzer Verlag/dpa-tmn
Dr. Oetker: "Backen im Glas", ZS Verlag, 96 Seiten, 12,99 Euro, ISBN 978-3767017061. Foto: Studio Diercks Media GmbH/ZS Verlag/dpa-tmn
Für den Schokokuchen mit Karamellkern wird in den Schokoteig eine Mulde gedrückt, in die eine Masse aus Kondensmilch und Sahne kommt. Foto: Studio Diercks Media GmbH/ZS Verlag/dpa-tmn
"Kuchen im Glas - Saftige Minis", Christa Schmedes, Gräfe und Unzer Verlag, 48 Seiten, 4,99 Euro, ISBN-13: 978-3833806605. Foto: Barbara Bonisolli/Gräfe und Unzer Verlag/dpa-tmn
Kuchen backen ohne Backform: So gelingt Ihnen die clevere Methode

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare