1. Startseite
  2. Leben
  3. Genuss

So machen Sie ein köstliches Risotto einfach selbst: Tipps, welcher Wein am besten passt

Erstellt:

Von: Ömer Kayali

Kommentare

Risotto mit Safran und Weinglas.
Die Wahl eines geeigneten Weins für das Risotto ist sehr wichtig. © Alex9500/Imago

Die Auswahl des Weins für das Risotto kann einen großen Unterschied machen. Welcher eignet sich am besten für das cremige Reisgericht?

Ein leckeres Risotto lässt sich viele unterschiedliche Arten zubereiten – mit Pilzen, Meeresfrüchten, Safran, Parmesan oder sogar mit Früchten. Die Auswahl des Weins* spielt dabei eine wichtige Rolle. Es muss daher auch nicht immer ein Weißwein sein. Je nach Rezept eignet sich eine andere Sorte dafür. Welcher Wein zu welchem Risotto-Gericht passt, verraten wir im folgenden Abschnitt.

Risotto: Welche Weine zu welchem Gericht passen

Für die Auswahl des Weins, den Sie zum Risotto servieren, können Sie sich ebenfalls nach den Zutaten richten.

Rezept: Für ein leckeres Risotto bianco benötigen Sie folgende Zutaten

(Beispielbild, nicht das tatsächliche Rezeptbild)

So bereiten Sie das Risotto bianco Schritt für Schritt zu

  1. Kochen Sie zunächst die Brühe. Schälen Sie die Zwiebeln und Knoblauch und hacken es fein. Dann putzen und zerkleinern Sie den Sellerie.
  2. Als Nächstes geben Sie zwei Esslöffel Olivenöl und etwas Butter in eine separate Pfanne sowie Zwiebeln, Knoblauch und Sellerie. Danach lassen Sie es rund 15 Minuten sehr langsam köcheln. Wenn das Gemüse weich geworden ist, fügen Sie den Risottoreis hinzu und drehen Sie die Hitze auf.
  3. Rühren Sie den Reis. Nach einer Minute wird er leicht durchsichtig aussehen. Fügen Sie dann den Wein hinzu, während Sie weiterrühren. Der scharfe Alkoholgeschmack verdunstet und hinterlässt im Reis eine leckere Geschmacksnote.
  4. Fügen Sie daraufhin die erste Schöpfkelle der heißen Brühe und einer guten Prise Meersalz hinzu. Drehen Sie herunter, damit der Reis nicht zu schnell kocht und anbrennt. Fügen Sie immer etwas von der Brühe hinzu und verrühren es gut. Sie muss gut eingezogen sein, bevor Sie die nächste Kelle hinzugeben. Dieser Schritt dauert etwa 15 Minuten.
  5. Probieren Sie danach den Reis, um zu prüfen, ob er gekocht ist. Falls nicht, fügen Sie so lange Brühe hinzu, bis der Reis weich ist, aber einen leichten Biss hat. Wenn Ihnen die Brühe ausgeht, bevor der Reis fertig ist, fügen Sie etwas kochendes Wasser hinzu.
  6. Im letzten Schritt nehmen Sie die Pfanne vom Herd, geben die 70 g Butter hinzu und reiben den Parmesan. Danach verrühren Sie alles nochmal gut. Anschließend setzten Sie einen Deckel auf die Pfanne und lassen es zwei Minuten ruhen. Das ist der wichtigste Part bei der Zubereitung des perfekten Risotto. Erst so erhält es die cremige Konsistenz. Danach können Sie das Risotto auftischen. Guten Appetit!

Auch interessant

Kommentare