Der Torten-Klassiker

Fruchtig, schokoladig, lecker: So gelingt die perfekte Schwarzwälder Kirschtorte

  • Laura Wittstruck
    vonLaura Wittstruck
    schließen

Die Schwarzwälder Kirschtorte ist geschmacklich und optisch ein echtes Highlight. Dabei ist die Zubereitung recht einfach – worauf warten Sie noch?

Feine Sahne, Schokoladenraspeln und Kirschen, dazu ein ordentlicher Schluck Kirschwasser – so lieben die Deutschen ihre Schwarzwälder Kirschtorte. Sie darf in keiner Kuchentheke des Landes fehlen: Seit ihrer Erfindung in den 1930er Jahren hat sie sich zu einer der beliebtesten und bekanntesten deutschen Torten entwickelt. Und auch im Ausland ist der „Black Forest Cake“ ein Begriff. Doch stammt die süße Kalorienbombe überhaupt aus dem Schwarzwald? Ganz geklärt werden konnte das bislang nicht. Ihre Farben erinnern jedoch an die bekannte Bollenhuttracht der Region. Dabei wird ein schwarzer Rock mit einer weißen Bluse kombiniert. Auf den Kopf kommt ein roter Bollenhut – genau wie die Kirschen auf den klassischen Sahnehäubchen der Torte. Aus dem Schwarzwald kommt zudem eine unerlässliche Zutat für die süße Sünde: das Schwarzwälder Kirschwasser. Lust auf Backen bekommen? Die Schwarzwälder Kirschtorte ist bei weitem nicht so kompliziert, wie Sie denken. Mit unseren Tipps gelingt sie garantiert.

Probieren Sie auch: Pudding-Schmandkuchen mit Himbeeren – Highlight für jede Kaffeetafel.

Einfaches Rezept für die Schwarzwälder Kirschtorte: Die Zutaten

Für den Biskuit:

  • 6 Eier
  • 175 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 200 g Mehl
  • 50 g Speisestärke
  • 50 g Kakao
  • 2 TL Backpulver

Für die Kirschen:

  • 1 Glas Schattenmorellen
  • 30 g Speisestärke

Für die Sahne-Füllung:

  • 1 l Sahne
  • 5 Päckchen Sahnesteif
  • 1 EL Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker

Für das Schichten und zur Dekoration:

  • 6 EL Kirschwasser
  • 200 g Schokoladenraspeln

Alles rund ums Thema Kochen & Backen gibt es in unserem regelmäßigen Rezepte-Newsletter

So einfach backen Sie eine klassische Schwarzwälder Kirschtorte

  1. Heizen Sie den Backofen auf 180 Grad vor. Legen Sie eine Springform (26 cm Durchmesser) mit Backpapier aus.
  2. Für den Biskuit trennen Sie die Eier und schlagen Sie das Eigelb mit der Hälfte des Zuckers und dem Vanillezucker schaumig. Das Eiweiß schlagen Sie mit dem restlichen Zucker, bis es steif ist. Mehl, Speisestärke, Kakao und Backpulver vermengen Sie miteinander. Sieben Sie die Mischung in den Teig und heben Sie sie vorsichtig unter. Backen Sie den Teig für etwa 25 bis 30 Minuten und lassen Sie ihn abkühlen.
  3. Schneiden Sie den Biskuitboden mit einem Tortenmesser durch: 3 gleich dicke Böden sollten dabei entstehen.
  4. Für das Kirschkompott die Kirschen abgießen und den Saft auffangen. 16 Schattenmorellen legen Sie für die Dekoration zur Seite. Rühren Sie die Speisestärke mit etwas Saft an. Den restlichen Saft lassen Sie aufkochen, geben die Stärke hinzu und rühren, bis die Masse angedickt ist.
  5. Für die Sahne-Füllung schlagen Sie die Sahne mit dem Sahnesteif und dem Zucker auf, bis sie steif ist.
  6. Zum Schichten legen Sie den ersten Boden zurück in die Springform oder stellen ihn auf eine Platte und setzen einen Tortenring darum. Tränken Sie ihn mit etwa 3 EL Kirschwasser. Anschließend verteilen Sie alle Kirschen auf dem Boden. Darauf kommt etwa ein Drittel der Sahne, die Sie glattstreichen. Legen Sie den nächsten Boden darauf, drücken Sie ihn leicht an und tränken Sie ihn ebenfalls mit Kirschwasser. Verstreichen Sie die Hälfte der übrig gebliebenen Sahne darauf und platzieren Sie den letzten Boden, auf den Sie den Rest des Kirschwassers geben. Nehmen Sie 3-4 EL der letzten Sahne und geben Sie sie in einen Spritzbeutel. Verkleiden Sie mit der anderen Sahne den Kuchen. Dekorieren Sie mit den Schokoraspeln den Tortendeckel und den Rand. Zum Schluss setzen Sie 16 Sahnetuffs mit Kirschen obenauf.

Auch lecker: Torte backen für Faule: Diese einfache Cappuccino-Torte ist der Traum aller Kaffee-Fans.

Tipps für die perfekte Schwarzwälder Kirschtorte

  • Im Kühlschrank aufbewahren: Eigentlich logisch – erfahrene Bäcker wissen, dass ansonsten die Sahne „wegläuft“. Gut gekühlt und abgedeckt hält die Torte so einige Tage.
  • Vorbacken: Den Biskuitboden backen Sie am besten einen Tag vorher. So kann er in Ruhe auskühlen. Schneiden Sie den Boden dagegen zu warm, zerbröselt er.
  • Ofentür geschlossen halten: Öffnen Sie Tür des Ofens während des Backvorgangs auf keinen Fall. Schon ein kurzer Lufthauch genügt, damit der schöne, luftige Biskuitteig in sich zusammenfällt.
  • Verschiedene Varianten probieren: Für Kinder ist die Torte mit Kirschwasser ungeeignet – tränken Sie die Böden stattdessen mit Kirschsaft. So wird sie auch für die Kleinen zum Genuss.
  • Keine Zeit für eine Torte? Versuchen Sie es doch mit diesen Schwarzwälder-Kirsch-Brownies. Sie sind in nur 20 Minuten zubereitet.

(lw)

Weiterlesen: Einfache Torte aus wenigen Zutaten backen: Dieses Rezept ist kinderleicht.

So wird der Kuchen kunterbunt

Die Buttercreme auf Cupcakes kann gut Farbe vertragen. Foto: RUF Lebensmittelwerk KG/dpa-tmn
Wenn die Farbe erst mit einer Flüssigkeit verrührt wird, verteilt sie sich besser in der Buttercreme oder Teigmasse. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn
Bunte Vanille Cake-Pops bekommen durch Verzierungen mit eingefärbter Kuvertüre das i-Tüpfelchen verpasst. Foto: Peter Raider/blv Verlag/dpa-tmn
Mit einem Schneebesen wird blaue Lebensmittelfarbe in eine Buttercreme eingerührt - allerdings sollte sie zuvor in einer Extra-Schüssel mit einer flüssigen Zutat verrührt werden. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn
So wird der Kuchen kunterbunt

Rubriklistenbild: © Imago

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare