Rezepte aus dem Airbräu

München -

Zutaten für eine knusprige Schweineschulter mit Airbräubiersauce

1 Stück Schweineschulter, ca. 1-1,5 kg

250-300 g Knochen

Öl zum Braten

Salz

Pfeffer

Kümmel

Majoran

2 Knoblauchzehen

3 kleine Zwiebeln

3 Karotten

100 g Sellerie

500 ml Bratensauce

300 ml Kumulus oder Fliegerquell

Zubereitung:

Den Ofen auf 200° C vorheizen. Die Schwarte mit einem scharfen Messer einritzen und die Schweineschulter kräftig mit Salz, Pfeffer, Kümmel, Majoran und Knoblauch würzen. Das Fleisch in einem Reindl mit etwas Öl anbraten, die geviertelten Zwiebeln (mit Schale) und die Knochen dazugeben und in den vorgeheizten Ofen schieben. Nach ungefähr 20 Minuten das restliche Gemüse dazugeben und mit einem Drittel des Bieres und etwas Wasser aufgießen. Die Schweineschulter mit der Schwarte nach oben ca. 45 bis 50 Minuten braten und immer wieder mit Bier übergießen. Wenn das Fleisch gar ist und sich eine rösche Kruste gebildet hat, herausnehmen und 20 Minuten ruhen lassen. In der Zwischenzeit die Bratensauce und das restliche Bier zum Gemüse geben, mit Salz und Pfeffer abschmecken und das Ganze zu einer leicht sämigen Sauce verkochen. Je nach Geschmack kann das Gemüse in der Sauce bleiben oder durch ein Sieb passiert werden.

Kumulustiramisu:

4 Eigelbe

250 Gramm Zucker

8 Blatt Gelatine

500 ml Kumulus

750 Gramm geschlagene Sahne

1 Packerl Löffelbiskuit

Zubereitung:

Die Eigelbe und den Zucker schaumig schlagen. Die Gelatine im kalten Wasser einweichen. In der Zwischenzeit die Sahne steif schlagen und kalt stellen. In die geschlagene Eigelbmasse etwa 200 ml Kumulus geben. Mit weiteren 100 ml Kumulus die Gelatine bei leichter Hitze auflösen. Dann die aufgelöste Gelatine in die Eigelbmasse geben und gut verrühren. Die Sahne vorsichtig unterheben. Jetzt die Löffelbiskuits in eine Form schichten, mit dem restlichen Bier tränken und eine Schicht Creme darauf geben. Das Ganze wiederholen und mit einer letzten Cremeschicht abschließen. Das fertige Tiramisu vor dem Servieren mindestens drei Stunden kalt stellen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grüne Woche präsentiert Lebensmittel aus Aroniabeeren
Puh, wie sauer! Rohe Aroniabeeren schmecken säuerlich-herb. Die Bulgaren verarbeiten sie deshalb zu lecken Speisen weiter.
Grüne Woche präsentiert Lebensmittel aus Aroniabeeren
Bulgarischer Schafskäse wird oft mit Süßem kombiniert
Wer an bulgarisches Essen denkt, dem fällt der typische Schafskäse ein. Interessant ist, dass ihn die Bulgaren sowohl zu herzhaften als auch zu süßen Speisen essen.
Bulgarischer Schafskäse wird oft mit Süßem kombiniert
Kartoffelgratin mit dreierlei Bete von der Grünen Woche
Kontraste machen Appetit. Denn das Auge isst schließlich mit. So ist es eine gute Idee ein Kartoffelgratin mit verschiedenen Beete-Arten aufzupeppen. Das geht so:
Kartoffelgratin mit dreierlei Bete von der Grünen Woche
Warum hat Wasser eigentlich ein Mindesthaltbarkeitsdatum?
Haben Sie sich auch schon mal gewundert, warum auf Wasserflaschen ein Mindesthaltbarkeitsdatum aufgedruckt ist? Kann Wasser etwa schlecht werden?
Warum hat Wasser eigentlich ein Mindesthaltbarkeitsdatum?

Kommentare