Rezepte Gennaro Bussone

Das Rezept für Nudelteig, Tagliatelle mit Pfifferlingen und Linguini mit einem halben ausgelösten Hummer in Chili-Ingwer-Kirschtomatensoße

Frischer Pasta-Teig für Pappardelle, Tagliatelle oder Fettuccine

(alle Rezepte für 4 Personen)

Zutaten: 500 g Hartweizengrieß (semola für Pasta) 6 Eier, ein Esslöffel Wasser Zubereitung: Alle Zutaten vermischen, bis ein fester Teig entsteht. Dann dünn ausrollen und in 3-6 Millimeter breite Streifen schneiden und kurz ins kochende gesalzene Wasser geben, bis sie oben schwimmen.

Tagliatelle mit Pfifferlingen

Zutaten: 500 g Tagliatelle, 2 Schalotten, fein gewürfelt, 3 Frühlingszwiebeln, in feine Scheiben geschnitten, 400 g gewaschene Pfifferlinge, Olivenöl, Weißweinessig, Salz, Pfeffer, 200 - 300 g Kirschtomaten, gewaschen und geviertelt, Gemüsebrühe

Zubereitung: Pfifferlinge in Mehl wälzen und anschließend in Wasser waschen. „So geht der Schmutz am besten ab“, sagt Gennaro Bussone. In einer Pfanne Olivenöl erhitzen und die Schalotten glasig dünsten. Dann die Frühlingszwiebeln und die Pfifferlinge dazugeben und kurz mit anschwenken. Mit Weißweinessig, Salz und Pfeffer abschmecken und zwei Minuten ziehen lassen. In der Zwischenzeit die Tagliatelle kochen und zwei Minuten bevor sie al dente sind, aus dem Wasser nehmen. Mit den Kirschtomaten zu den Pfifferlingen geben und Brühe mit einer Schöpfkelle aufgießen, so dass die Pasta mit der Flüssigkeit bedeckt ist. So lange weiter garen, bis die Nudeln al dente sind.

Linguini mit halbem ausgelöstem Hummer in Chili-Ingwer-Kirschtomatensoße

Zutaten: 500 g Linguini, 2 ganze Hummer (ca. 500 – 600 g jeder/alternativ, wer keinen Hummer nehmen möchte:1kg geschälte Garnelen), 1 Schuss Brandy, 2 Karotten, geschält und in Scheiben geschnitten, 2 Zwiebeln, 1 Selleriestange, 2 zerdrückte Knoblauchzehen, 2 Chilischoten, entkernt und in feine Scheiben geschnitten, Salz, 1 EL Hummerbutter, ca. 500 g Kirschtomaten, gewaschen und geviertelt, ein wenig Thymian, frischen Rosmarin und Basilikum.

Zubereitung: Die Hummer etwa 8 Minuten in kochendes Wasser geben. 2 Karotten und 2 Zwiebeln und Selleriewürfelchen mitkochen. Danach die Hummer halbieren und aus der Schale lösen (Vorsicht, heiß!) und in kleine Würfel schneiden. In der Pfanne Olivenöl extra vergine (am besten ein nicht zu billiges) heiß machen und Knoblauch, Chili und fein gehackten Ingwer andünsten. Das Hummerragout (oder die gewürfelten rohen Garnelen) dazugeben mit einem guten Schuss Brandy flambieren und mit Hummerwasser aufgießen (lieber ein bisschen mehr als zu wenig (so viel, dass später die Nudeln gut mit dem Sud bedeckt sind, notfalls nachgießen).

Die Kirschtomaten, einen Esslöffel Hummerbutter und Salz dazugeben. In der Zwischenzeit die Nudeln ins kochende Wasser geben. Jetzt warten bis die Linguini nicht al dente sind. Man muss sie gut zwei Minuten vorher aus dem Wasser holen und sie dann in den Sud mit dem Hummerragout unter ständigem Rühren weiter köcheln lassen, bis sie al dente sind. Auf dem Teller anrichten und mit den Hummerschalen und den Kräutern verzieren.

Buon appetito!

- zurück

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zitronen-Minz-Limonade mit Honig
An heißen Tagen greifen wir gern zu eisgekühlter Limonade, die meist viel Zucker und Unmengen an chemischen Zusätzen enthält. Selbstgemachte Limonade ist dagegen nicht …
Zitronen-Minz-Limonade mit Honig
Gekochtes Ei schälen: Warum lassen sich manche Eier nicht pellen?
Für viele gibt es kein gutes Frühstück ohne Ei und die meisten schrecken das Ei ab, um es leichter zu schälen. Aber warum klappt das bei manchen Eiern nicht?
Gekochtes Ei schälen: Warum lassen sich manche Eier nicht pellen?
Zwölfjährige schreibt vernichtende Restaurantkritik
Ein Restaurantbesuch in Spanien verleitet die Tochter eines Fernsehkochs zu einer krassen Kritik. Nach diesen Worten versinkt der Restaurantchef sicher im Boden.
Zwölfjährige schreibt vernichtende Restaurantkritik
Kerne und Pflanzenteile können krank machen
In einen Smoothie sollte möglichst viel frisches Obst und Gemüse hineinkommen. Aber Achtung: Nicht jeder Kern oder jedes Teil einer Pflanze sollte man verwenden, sonst …
Kerne und Pflanzenteile können krank machen

Kommentare