+
Rotbarsch eignet sich perfekt zum Braten - beispielsweise auf Backpapier. Foto: Florian Schuh

Rotbarsch muss zwischen den Lamellen glasig-weißlich sein

Rotbarsch ist ein bekannter Speisefisch. Er schmeckt besonders gut gebraten. Beachtet man ein paar Kleinigkeiten, kommt der perfekte Fisch auf den Tisch.

Berlin (dpa/tmn) - Rotbarsch hat eine feste Konsistenz und eignet sich deshalb besonders gut zum Braten. Am besten bereitet man ihn unpaniert zu und würzt ihn erst nach dem Braten nur mit etwas Salz und Pfeffer, rät Robert Schumann vom Fischinformationszentrum.

"Um zu prüfen, ob der Fisch richtig gegart ist, nimmt man zwei Gabeln und zieht die Lamellen etwas auseinander", sagt Schumann. Auf den Punkt ist der Fisch, wenn er glänzt und glasig-weißlich ist. Ist er gräulich, dann ist er noch roh. Wenn er richtig weiß ist, dann ist er schon zu durch.

Als Beilage empfiehlt Schumann entweder Pariser Kartoffeln oder einen Reissalat mit Spitzpaprika und etwas Zitrone. Idealerweise brät man feste Fischfilets übrigens auf Backpapier, das noch über dem Öl in die Pfanne gelegt wird.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

In diesen zehn Läden gibt es die besten Döner Münchens, behaupten Kunden
Sie suchen immer noch nach dem Heiligen Gral? Dem besten Döner-Laden der Stadt? Vielleicht finden Sie ihn unter diesen zehn aussichtsreichen Kandidaten.
In diesen zehn Läden gibt es die besten Döner Münchens, behaupten Kunden
Deshalb sollten Sie Burger niemals medium gebraten bestellen
Grillzeit ist Burgerzeit! Denn frisch vom Grill und medium schmeckt uns der Burger am besten, richtig? Leider nein: Ihren Burger sollten Sie immer durchbraten.
Deshalb sollten Sie Burger niemals medium gebraten bestellen
Nicht Aldi, nicht Lidl: Das ist der günstigste Supermarkt in Deutschland
In Deutschland wird gerne gespart, auch beim Einkaufen. Eine Preis-Studie hat dabei gezeigt: Nicht Aldi oder Lidl sind die günstigsten Supermärkte.
Nicht Aldi, nicht Lidl: Das ist der günstigste Supermarkt in Deutschland
Warum Sie Nudelwasser nie wieder ins Spülbecken schütten sollten
Wenn Sie das nächste Mal Nudeln kochen, denken Sie daran: Schütten Sie nie mehr das Nudelwasser in den Abfluss. Köche nennen es nicht umsonst "flüssiges Gold".
Warum Sie Nudelwasser nie wieder ins Spülbecken schütten sollten

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.