+
Nutella schneidet im Ökotest erstaunlich schlecht ab.

Aktuelle Studie

Alarmierender Ökotest: Schadstoffe in Nudossi, Nutella & Co.

Schokocremes wie Nutella sind beliebt. Doch wie viel Zucker, Mineralöl und Fett enthalten die Sorten eigentlich? Ökotest hat dazu jetzt Zahlen veröffentlicht.

Viel zu viel Zucker, außerdem Mineralöl und Fettschadstoffe – ganze 14 Aufstriche fallen mit einem Testurteil "mangelhaft" oder "ungenügend" in der neuen Ökotest-Studie zu Nuss-Nougat-Cremes wie Nusspli, Granovita Hasel-Nougat-Creme oder Rapunzel Tiger Creme durch. Auch Nutella bekommt von Ökotest die rote Karte.

Beste Testnote für Schokocremes "befriedigend"

Auch wenn es der ein oder andere Konsument bereits vermutet haben könnte: Schokocremes beziehungsweise Nuss-Nougat-Cremes schmecken zwar lecker, gesund sind sie jedoch nicht. Denn sie enthalten viel Zucker und Fett. Aber was heißt das genau? Wie süß und fettig sind die Aufstriche wirklich? Und wie viel darf davon noch guten Gewissens auf die Brötchenhälften des Nachwuchses? 

Ökotest hat nachgeforscht und hat 20 verschiedene Schockcremes auf die Probe gestellt. Unter anderem der Zuckergehalt wurde im Labor getestet. Weitere Faktoren, die für Ökotest bei der Analyse der Brotaufstriche interessant waren:

  • Fettschadstoffe wie Palmöl
  • gesättigte Mineralölkohlenwasserstoffe (MOSH)
  • Schimmelpilzgifte
  • Weichmacher
  • gentechnisch veränderte Organismen (GVO) wie genmanipuliertes Soja
  • Nutella, Nudossi & Co.: Viel zu zuckrig, viel zu fettig, Schadstoffe

    Das alarmierende Testergebnis: Insgesamt fallen 14 von 20 Aufstrichen mit einem „mangelhaft“ oder „ungenügend“ durch - darunter auch Nutella. Viel Zucker, außerdem Mineralöl und schädliche Stoffe aus dem Fett – das sind die wichtigsten Gründe für das schlechte Abschneiden der meisten Produkte. Bis zu 58 Prozent Zucker hat das Labor in den Produkten festgestellt, dazu rund 30 bis 45 Prozent Fett. 

    Zudem sind die Schokocremes mit unerwünschten Fremdstoffen wie den gesättigten Kohlenwasserstoffen MOSH/POSH belastet. Diese Stoffe können sich in Leber oder im Fettgewebe des Menschen absetzen. Die Folgen davon sind noch nicht geklärt. In Nahrungsmitteln hat MOSH/POSH deshalb nichts zu suchen.

    Außerdem enthalten die getesteten Schokocremes sehr viel Öl. Besonders bedenklich: In fünf Nuss-Nougat-Cremes wies Ökotest eine Belastung mit Glycidol nach. Dieser Fettschadstoff gilt als erbgutschädigend und krebserregend. Drei der fünf betroffenen Aufstriche sind Bio-Produkte. Außerdem wurden in einer Schokocreme Bestandteile einer genetisch modifizierten Sojasorte gefunden.

    Nudossi ohne Palmöl: Eigentlich eine gute Idee, aber... 

    In der Nudossi Nuss-Nougat-Crème, ohne Palmöl, stecken jedoch besonders viele Schadstoffe, darunter der Fettschadstoff Glycidol, der als erbgutschädigend und krebsverdächtig eingestuft ist. Gesamturteil: ungenügend.

    Schlechte Nachrichten für Nutella-Fans

    Ob Ihnen Ihre Nutella-Stulle auch dann noch so gut schmeckt, wenn klar ist, was in dem beliebten Brotaufstrich steckt? Denn: Nutella enthält eine „stark erhöhte“ Menge an Mineralöl, die sich im Körper anreichern kann, zudem einen „stark erhöhter“ Zuckergehalt. Zu allem Überfluss hat der Hersteller auch noch das künstliche Aroma Vanillin hinzugefügt.

    Die Empfehlung: Wer zum Frühstück gern etwas Süßes isst, kann alternativ zum Fruchtaufstrich greifen. Denn bei den Marmeladen haben im letzten Ökotest viele Produkte mit "sehr gut" oder "gut abgeschnitten"

    Auch interessant: Nutella ändert Rezeptur: So entsetzt reagieren die Kunden

    jo

    Diese sieben Lebensmittel sollten Sie niemals auf leeren Magen essen

    Auch interessant

    Meistgelesene Artikel

    Was Rewe hier enthüllt, jagt Ihnen sicher einen Schauer über den Rücken
    Die meisten neuen Produkte im Supermarkt fallen nicht unbedingt auf, aber was REWE da pünktlich zur Grillsaison in die Kühltruhe legt, schlägt große Wellen.
    Was Rewe hier enthüllt, jagt Ihnen sicher einen Schauer über den Rücken
    Heißen Kaffee vor dem Trinken fünf Minuten abkühlen lassen
    Die meisten Menschen trinken ihren Kaffee am liebsten heiß. Doch überschreitet das Heißgetränk eine bestimmte Temperatur, steigt das Krebsrisiko. Daher gilt: vor dem …
    Heißen Kaffee vor dem Trinken fünf Minuten abkühlen lassen
    Burger-Liebe: Paar feiert irre Fast-Food-Hochzeit
    Ein Pärchen liebt Fast Food über alles und hat deshalb für seine Gäste eine ganz besondere Überraschung für die Hochzeitsfeier im Ärmel.
    Burger-Liebe: Paar feiert irre Fast-Food-Hochzeit
    Warum Sie Nudelwasser nie wieder ins Spülbecken schütten sollten
    Wenn Sie das nächste Mal Nudeln kochen, denken Sie daran: Schütten Sie nie mehr das Nudelwasser in den Abfluss. Köche nennen es nicht umsonst "flüssiges Gold".
    Warum Sie Nudelwasser nie wieder ins Spülbecken schütten sollten

    Kommentare