1. Startseite
  2. Leben
  3. Genuss

Schlemmen ohne schlechtes Gewissen: Bei diesem Schokokuchen können Sie getrost zugreifen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Maria Dirschauer

Kommentare

Dieses Rezept für einen leckeren Schokokuchen ist auch für Low-Carb- und Keto-Fans geeignet. Er enthält wenige Kohlenhydrate und keinen Zucker.

Wer sich nach der Low-Carb-Methode* ernährt, achtet auf Gerichte mit wenigen Kohlenhydraten. Süßkram fällt da leider meistens raus: Weißmehl und Zucker werden bei einer Low-Carb-Ernährung gemieden. Doch das heißt nicht, dass Sie gänzlich auf Kuchen und Desserts verzichten müssen. Man muss nur clever ein paar Zutaten durch kohlenhydratarme Alternativen ersetzen. Dann kann man sich auch ganz ohne schlechtes Gewissen diesen köstlichen Schokoladenkuchen gönnen.

Der Trick in diesem Rezept ist, dass Mehl durch Mandelmehl – und davon auch eher wenig, wodurch der Kuchen schön saftig-weich (auf Englisch „fudgy“) wird – und Haushaltszucker durch einen alternativen Süßungsstoff ersetzt werden: Erythrit (auch Erythritol genannt) hat so gut wie keine Kalorien und wird auch in der Lebensmittelindustrie gerne als Zuckeraustauschstoff genutzt. Dank viel dunkler Schokolade wird der Kuchen unglaublich schokoladig und die Eier lassen ihn schön fluffig aufgehen.

Auch interessant: Für diese köstlichen Schoko-Brownies brauchen Sie nicht mal einen Backofen.

Diese Zutaten brauchen Sie für den genialen Low-Carb-Schokokuchen

Lesen Sie auch: Schneller Schokokuchen aus drei Zutaten gelingt ohne Mehl – einfaches und leckeres Rezept.

So backen Sie den köstlichen Schokokuchen in der Low-Carb-Variante

  1. Heizen Sie den Ofen auf 170 °C Umluft vor.
  2. Schmelzen Sie Butter und Schokolade in der Mikrowelle für etwa 90 Sekunden, rühren Sie dann um und warten Sie, bis sich die Schokolade aufgelöst haben. Alternativ können Sie beide Zutaten auch in einem Wasserbad erhitzen: Dazu eine hitzebeständige Schüssel in einen Topf mit kochendem Wasser hängen.
  3. Schlagen Sie die Eier in einer großen Schüssel mit dem Handmixer schaumig, fügen Sie dann den Süßstoff hinzu und vermischen es gut miteinander.
  4. Fügen Sie die geschmolzene Schokolade und Butter zusammen mit dem Mandelmehl und Salz hinzu und verrühren Sie alles mit einem Löffel oder Spatel, bis eine homogene Masse entsteht, aber nicht zu lange.
  5. Legen Sie den Boden einer 20-Zentimeter-Springform mit Backpapier aus und fetten Sie die Seiten mit Butter ein.
  6. Gießen Sie den Kuchenteig in die Kuchenform und backen Sie ihn etwa 30 Minuten im Ofen auf mittlerer Schiene, bis sich die Oberseite des Kuchens fest anfühlt, insbesondere in der Mitte.
  7. Holen Sie den Kuchen aus dem Ofen und lassen Sie ihn abkühlen, bevor Sie ihn aus der Form holen.
  8. Sobald der Kuchen vollständig abgekühlt ist, können Sie ihn mit Kakaopulver bestäuben.

So wird der Schokokuchen noch besser: Leckeres Schokoladen-Frosting

Optional können Sie Ihrem Schokokuchen den ultimativen Schliff geben, indem Sie noch ein Frosting beziehungsweise einen Schokoguss zubereiten. Dazu einfach 100 Gramm Bitterschokolade mit 60 Gramm Butter schmelzen, dann sechs Esslöffel Sahne und 50 Gramm Süßstoff einrühren. Warten, bis der Guss abgekühlt und eingedickt ist, dann verteilen Sie ihn auf dem Kuchen. Nach Belieben können Sie ihn noch mit Obst, zum Beispiel Himbeeren, verzieren und dann genießen.

Weiterschlemmen: Dieses Rezept für saftigen Rotweinkuchen mit Schokolade müssen Sie probieren.

Mehr erfahren zum Thema Low Carb backen

Bloggerin Holla die Kochfee präsentiert in „Low Carb – Das geniale Backbuch“ (werblicher Link) tolle Rezepte für Kuchen, Torten und anderes Gebäck ohne raffinierten Zucker und Weißmehl. Perfekt fürs Backen mit wenig Kohlenhydraten.

Low Carb heißt hier auf keinen Fall weniger Genuss. Dieser Schokokuchen schmeckt garantiert auch Leuten, die nicht auf eine Low-Carb- oder Keto-Ernährung achten, weil er so schokoladig und lecker ist. (mad) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Dieser Artikel enthält Affiliate Links.

Auch interessant

Kommentare