+
Queen Elizabeth hat einige Essgewohnheiten, die Sie erstaunen werden. 

Hätten Sie's gewusst? 

Die seltsamen Essgewohnheiten der Royals

  • schließen

Was isst die Queen zu Mittag? Verdrückt Prinz William auch mal einen Burger? Erfahren Sie hier kuriose Fakten rund um die Mahlzeiten der Königsfamilie.

Mal ehrlich: Wenn Sie sich die Königin von England am Mittagstisch vorstellen - was isst sie dann? Eine Pizza? Oder Pommes? Wohl eher nicht. Doch ganz so vornehm, wie es sich die Fans der Royal Family so vorstellen, geht es bei den Mahlzeiten der britischen Königsfamilie dann doch nicht zu.

Das Online-Magazin marieclaire.com hat den ehemaligen Koch der Royals, Darren McGrady, zu deren Essgewohnheiten befragt. McGrady kochte bereits für die Queen, Prinz Philipp, Prinzessin Diana, Prinz William und Prinz Harry. Das sind die kuriosesten Fakten:

1. Die Queen liebt dunkle Schokolade - und Geflügel

Die Königin liebt jedes Essen, das von ihrem Landgut stammt - und das ist vor allem Geflügel: Wildvögel, Fasane, Moorhühner oder auch Rebhühner. Aber ihre absoluteLeibspeise ist Schokolade - dunkle Schokolade!  "Je dunkler die Schokolade, desto besser", so der ehemalige Koch.

Lesen Sie auch:  Auf diese Schokolade können Sie sicher ganz leicht verzichten.

Doch eine Zutat meidet die Königin wie die Pest: "Die Königin wollte nie Knoblauch auf der Speisekarte haben. Sie hasste den Geruch, sie hasste den Geschmack", verrät McGrady.

Übrigens: Die Gerichte kann sich die Queen aus einer speziell für sie zusammengestellten Speisekarte aussuchen - und zwar stets drei Tage im Voraus.  

Das Frühstück fällt bei der Queen dagegen erstaunlich einfach aus: Sie holt sich einfach selbst Cornflakes in einer Plastikschüssel, dazu trinkt sie dann Darjeerling Tee.   

Und noch eine Gepflogenheit der Queen dürfte nicht wenige erstaunen: "'Die Leute sagen immer: 'Oh, die Königin muss von goldenen Tellern und mit goldenen Messern und Gabeln essen.'", erzählt der Koch weiter. "Ja, manchmal... aber in Balmoral aß sie Obst immer aus einer gelben Tupper-Dose."

2. Princess Diana: Kein Rindfleisch und Diät-Kost

Laut des ehemaligen, königlichen Kochs aß die verstorbene Prinzessin Diana kein rotes Fleisch - außer Lamm. Und das auch nur, wenn Sie Gäste hatte. Sie achtete sehr auf ihre Ernährung, und so gab sie dem Koch auch strikte Anweisungen, dass er bei ihren Speisen auf Fett verzichten sollte. "Wenn Gäste kamen, hatte sie oft die fettfreie Version und die Gäste waren auf der Vollfettversion und niemand hatte es gemerkt." 

Später kam dann heraus, dass sie unter Bulemie litt, wovon der Koch zu diesem Zeitpunkt noch nichts ahnte.

Mehr dazu:  Mit diesen Tricks erkennen Sie ein echtes Rinderfilet

3. William und Harry lieben...

Auch die beiden Prinzen William und Harry hatten in ihrer Kindheit bestimmte Vorlieben, die so gar nicht königlich anmuten: "Ich erinnere mich daran, dass die Prinzessin [Diana] eines Tages in die Küche kam und sagte: 'Annulliere das Mittagessen für die Jungs..., wir gehen zu McDonald's'" erzählt der Koch. "Und ich sagte: 'Oh mein Gott, Ihre königliche Hoheit, ich kann das, ich kann Burger machen.' Und sie sagte: 'Nein, es ist das Spielzeug, das sie wollen.'"

Die kleinen Prinzenliebten McDonald's und gingen Pizza essen - wie andere kleine Jungs eben auch.

Lesen Sie auch: McDonald's vs. Burger King - Welche Pommes schmecken besser?

Skurrile Spitznamen: So nennen sich die Royals hinter verschlossenen Türen

Auch die Royals sind zuhause ganz normale Menschen mit ganz normalen Spitznamen. Fernab der Öffentlichkeit nennen sie sich unter anderem sogar „Würstchen“. Besonders skurril ist auch der Spitzname, den Prinz William der Queen gegeben hat. 

Von Andrea Stettner

Essen aus dem Dschungelcamp? Die ekligsten Spezialitäten der Welt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wiesn-Wissen: Warum hat die Breze eigentlich einen Knoten?
Die Breze gehört zur Wiesn und zu Bayern und hierzulande ist man sicher: Wir machen die besten. Aber wissen Sie auch, warum die Breze Ihre spezielle Form hat?
Wiesn-Wissen: Warum hat die Breze eigentlich einen Knoten?
In vielen Erfrischungsgetränken immer noch zu viel Zucker
Beim Kampf gegen Übergewicht stehen auch süße Drinks im Visier - nicht nur für Kinder. Aus Sicht von Verbraucherschützern und Ärzten tut sich bei neuen Rezepturen zur …
In vielen Erfrischungsgetränken immer noch zu viel Zucker
Preisanstieg bei mehreren Gemüsesorten
Der heiße und trockene Sommer ist in Deutschland erst einmal vorbei. Doch die Auswirkungen dürften Verbraucher noch weiter spüren. Die Preise einzelner Gemüsesorten …
Preisanstieg bei mehreren Gemüsesorten
Warum Sie Nudelwasser nie wieder ins Spülbecken schütten sollten
Wenn Sie das nächste Mal Nudeln kochen, denken Sie daran: Schütten Sie nie mehr das Nudelwasser in den Abfluss. Köche nennen es nicht umsonst "flüssiges Gold".
Warum Sie Nudelwasser nie wieder ins Spülbecken schütten sollten

Kommentare