+
Hat derzeit noch Freilandsaison: der Grünkohl. Foto: Carmen Jaspersen

Senf macht Grünkohlsuppe bekömmlicher

Berlin (dpa/tmn) - Grünkohl hat aktuell noch Freilandsaison. Wer ihn zu einer deftigen Suppe verarbeiten will, kann etwas Senf beigeben - so ist das Gericht leichter zu verdauen.

Zusammen mit Möhren, Kartoffeln, Zwiebeln und etwas Knoblauch lässt sich aus Grünkohl eine leckere Suppe kochen. Damit der Kohl besser bekömmlich ist, rühren Köche am Schluss idealerweise einen Teelöffel Senf unter. Denn die in ihm enthaltenen Senföle regen die Verdauung an, erläutert die Verbraucher Initiative.

Wer seine Suppe cremig mag, kann 200 Milliliter Milch mit einem Eigelb und einem Esslöffel geriebenen Emmentaler oder Parmesan verquirlen und zu der Suppe geben. Danach wird die Flüssigkeit noch einmal mit einem Handrührgerät oder einem Schneebesen aufgeschäumt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das beste Katerfrühstück: So kriegen Sie den Kater klein
Sie haben wild gefeiert und am nächsten Morgen brummt Ihnen der Schädel? Da sind gute Anti-Kater-Tipps nötig. Wir verraten Ihnen, wie das perfekte Katerfrühstück …
Das beste Katerfrühstück: So kriegen Sie den Kater klein
Es ist Zwiebelkuchenzeit: Wissenswertes zum scharfen Gemüse
Wenn der Spätsommer in den Herbst übergeht, hat der Zwiebelkuchen wieder Saison, traditionell begleitet von neuem Wein. Davor allerdings gibt es oft Tränen - und danach …
Es ist Zwiebelkuchenzeit: Wissenswertes zum scharfen Gemüse
Butter oder Margarine: Welches Fett zum Kochen und Backen?
Butter soll für feineres Aroma sorgen, Margarine trumpft mit scheinbar gesunden Fettsäuren auf. Doch welches Fett eignet sich besser für Kuchen oder Schnitzel?
Butter oder Margarine: Welches Fett zum Kochen und Backen?
Wachmacher Matcha ist kein Wundermittel
Das japanische Teepulver Matcha hat den Weg nach Europa gefunden. Egal ob als Keks, Smoothie oder einfaches Heißgetränk: Koffeinhaltig, gut zum Abnehmen und gesund soll …
Wachmacher Matcha ist kein Wundermittel

Kommentare