Schwalbennest-Suppe: Eine der teuersten Spezialitäten in der chinesischen Küche ist die Schwalbennest-Suppe. Denn die Zubereitung ist sehr aufwendig: Im deutschen Schwalbennester genannt, handelt es sich eigentlich um Nester von Salanganen. Diese Nester bestehen hauptsächlich aus eiweißreichem, zähem Speichel. Besonders begehrt sind die weißen Schwalbennester.
1 von 9
Schwalbennest-Suppe: Eine der teuersten Spezialitäten in der chinesischen Küche ist die Schwalbennest-Suppe. Denn die Zubereitung ist sehr aufwendig: Im deutschen Schwalbennester genannt, handelt es sich eigentlich um Nester von Salanganen. Diese Nester bestehen hauptsächlich aus eiweißreichem, zähem Speichel. Besonders begehrt sind die weißen Schwalbennester.
Rocky Mountains Austern: Hat nicht viel mit Austern zu tun, denn Rocky Mountains Austern werden in den USA verzehrbare Tier-Hoden genannt.
2 von 9
Rocky Mountains Austern: Hat nicht viel mit Austern zu tun, denn Rocky Mountains Austern werden in den USA verzehrbare Tier-Hoden genannt.
Balut: Diese Delikatesse ist ein ungebrütetes und gekochtes Enten- oder Hühnerei. Vor allem auf den Philippinen, in Vietnam, Kambodscha und Laos gilt diese Speise als köstlich.
3 von 9
Balut: Diese Delikatesse ist ein ungebrütetes und gekochtes Enten- oder Hühnerei. Vor allem auf den Philippinen, in Vietnam, Kambodscha und Laos gilt diese Speise als köstlich.
Casu Marzu: Unreifer Schafskäse, der so lange rieft, bis er Maden enthält. Auf Sardinien ein Gaumenschmaus.
4 von 9
Casu Marzu: Unreifer Schafskäse, der so lange rieft, bis er Maden enthält. Auf Sardinien ein Gaumenschmaus.
Haggis: Das schottische Nationalgericht besteht aus einem Schafsmagen, der mit Herz, Leber, Lunge und Nierenfett vom Schaf sowie Zwiebeln und Hafermehl gefüllt wird.
5 von 9
Haggis: Das schottische Nationalgericht besteht aus einem Schafsmagen, der mit Herz, Leber, Lunge und Nierenfett vom Schaf sowie Zwiebeln und Hafermehl gefüllt wird.
San-Nakji: In Korea ist dieses Gericht sehr beliebt. Es handelt sich um lebendigen Tintenfisch.
6 von 9
San-Nakji: In Korea ist dieses Gericht sehr beliebt. Es handelt sich um lebendigen Tintenfisch.
Mopane: Diese Raupen sind eine wichtige Eiweißquelle für Menschen im südlichen Afrika. Sie können getrocknet, gekocht, frittiert oder angebraten gegessen werden.
7 von 9
Mopane: Diese Raupen sind eine wichtige Eiweißquelle für Menschen im südlichen Afrika. Sie können getrocknet, gekocht, frittiert oder angebraten gegessen werden.
Surströmming: Eine schwedische Delikatesse aus Fisch, der durch Säuerung konserviert wurde. Sie riecht faulig und verdorben.
8 von 9
Surströmming: Eine schwedische Delikatesse aus Fisch, der durch Säuerung konserviert wurde. Sie riecht faulig und verdorben.

Delikatessen?

Das sind die neun ekligsten Speisen der Welt

  • schließen

In manchen Ländern gelten sie als Delikatesse, hierzulande wird einem schon beim bloßen Anblick schlecht: Die ekligsten Gerichte weltweit in unserer Fotostrecke.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Sind Sie gestresst? Essen Sie keinesfalls diese Lebensmittel
Haben Sie oft Stress in der Arbeit? Und neigen Sie dazu, in stressigen Situationen zu essen? Das können Sie tun - nur lassen Sie die Finger von diesen Dingen.
Sind Sie gestresst? Essen Sie keinesfalls diese Lebensmittel
Sparsam arbeiten: So pariert man ein Rinderfilet
Die Zubereitung von Fleisch kann eine echte Herausforderung sein. So auch beim Rinderfilet. Damit es hinterher nicht sehnig oder trocken schmeckt, muss es richtig …
Sparsam arbeiten: So pariert man ein Rinderfilet
Schlechte Laune? Diese acht Lebensmittel können Schuld sein
Pizza, Burger und Co. sorgen dafür, dass unser Hüftgold wächst. Aber auch unsere Stimmung wird vom Essen beeinflusst - und kann sogar Depressionen auslösen.
Schlechte Laune? Diese acht Lebensmittel können Schuld sein
Von Braeburn bis Boskoop: Kochen und Backen mit Äpfeln
Sie schmecken roh, gekocht, in süßen sowie herzhaften Gerichten: Äpfel sind in der Küche eine dankbare Zutat. Die Sortenvielfalt kann aber verwirrend sein. Welche Sorten …
Von Braeburn bis Boskoop: Kochen und Backen mit Äpfeln

Kommentare