+
Fisch sollte grundsätzlich mit Olivenöl gebraten werden. Foto: Carmen Jaspersen

So ist es richtig: Fisch am besten in Olivenöl braten

Leioa (dpa/tmn) - Olivenöl ist die beste Wahl, um Fisch zu braten. Mit Sonnenblumenöl bilden sich dagegen sogenannte Aldehyde in der Pfanne. Sie gelten in größeren Mengen als giftig, haben Wissenschaftler der Universität des Baskenlandes herausgefunden.

Die Studie wurde in der Fachzeitschrift Food Research International veröffentlicht. Die Forscher erhitzten Goldbrasse und Wolfsbarsch jeweils in der Pfanne und in der Mikrowelle.

Dabei zeigte sich außerdem, dass die Fette des verwendeten Öls sich mit dem im Fisch enthaltenen Fett vermischen und die Fische gleichzeitig Fettsäuren ins Bratöl abgeben. Insgesamt schneidet natives Olivenöl für das Braten am besten ab.

Pressemitteilung der Universität

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kerne und Pflanzenteile können krank machen
In einen Smoothie sollte möglichst viel frisches Obst und Gemüse hineinkommen. Aber Achtung: Nicht jeder Kern oder jedes Teil einer Pflanze sollte man verwenden, sonst …
Kerne und Pflanzenteile können krank machen
Warum Sie Chips und Avocados einfrieren sollten
Sie wissen, dass Einfrieren Speisen haltbar macht. Aber ist Ihnen auch klar, dass Sie diese ungewöhnlichen Lebensmittel im Gefrierschrank lagern können?
Warum Sie Chips und Avocados einfrieren sollten
Igitt oder lecker? Saarländer erfindet Maggi-Eis
Die Speisewürze, die bisher Nudelsoßen, Suppen und Co. verfeinert hat, gibt es jetzt auch als Speiseeis. Da kann schon einmal die Frage aufkommen: Muss das sein?
Igitt oder lecker? Saarländer erfindet Maggi-Eis
Marketing-Placebo: Warum teurer Wein vielen besser schmeckt
Muss guter Wein teuer sein? Oder kann ein guter Tropfen auch wenig Geld kosten? Nicht immer zählt der Geschmack des Weines, wie eine Studie zeigt. Manchmal lassen wir …
Marketing-Placebo: Warum teurer Wein vielen besser schmeckt

Kommentare