Schritt 1: Maronen mit einem Messer kreuzweise einritzen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn
1 von 6
Schritt 1: Maronen mit einem Messer kreuzweise einritzen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn
Schritt 2: Die eingeritzten Kastanien etwa eine halbe Stunde in Wasser einlegen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn
2 von 6
Schritt 2: Die eingeritzten Kastanien etwa eine halbe Stunde in Wasser einlegen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn
Schritt 3: Backofen auf 200 Grad Celsius Ober- und Unterhitze vorheizen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn
3 von 6
Schritt 3: Backofen auf 200 Grad Celsius Ober- und Unterhitze vorheizen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn
Schritt 4: Das Blech in den Ofen schieben. Besonders saftig werden die Maronen, wenn man eine Schale mit Wasser daneben stellt. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn
4 von 6
Schritt 4: Das Blech in den Ofen schieben. Besonders saftig werden die Maronen, wenn man eine Schale mit Wasser daneben stellt. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn
Schritt 5: Während der Ofen vorheizt, die Kastanien abtrocknen und mit dem Schnitt nach oben aufs Backblech legen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn
5 von 6
Schritt 5: Während der Ofen vorheizt, die Kastanien abtrocknen und mit dem Schnitt nach oben aufs Backblech legen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn
Schritt 6: Nach 15 bis 20 Minuten sind die Kastanien fertig. Die eingekerbte Schale wölbt sich dann leicht nach oben. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn
6 von 6
Schritt 6: Nach 15 bis 20 Minuten sind die Kastanien fertig. Die eingekerbte Schale wölbt sich dann leicht nach oben. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Anleitung

So werden Maronen im Backofen zubereitet

Auf Weihnachtsmärkten dürfen heiße Maronen nicht fehlen. Allerdings lassen sie sich auch schnell und einfach zu Hause zubereiten. Ein Koch erklärt, worauf es dabei ankommt.

Velbert (dpa/tmn) - Der Duft von heißen Maronen erinnert an Weihnachtsmärkte und warme Finger. Mit ihrem nussig-süßlichen Geschmack finden die Esskastanien in der Küche vielseitige Verwendung: Als Garnierung auf einer Kürbis-Suppe, als raffinierte Komponente zum Entenbraten oder etwa als Maronenmus.

Ihre Zubereitung ist relativ einfach, wenn man ein paar Tipps beachtet. Sascha Stemberg ist Koch in Velbert bei Wuppertal und Mitglied der Jeunes Restaurateurs, einer Vereinigung junger Spitzenköche. Er erklärt Schritt für Schritt, wie die Maronen im Backofen gelingen:

1. Die Maronen mit einem spitzen Messer auf der gewölbten Seite vorsichtig kreuzweise einritzen. "Das ist wichtig, damit die Kastanien später im Backofen nicht platzen", sagt Stemberg.

2. Dann die eingeritzten Kastanien etwa eine halbe Stunde in Wasser einlegen. So lassen sie sich später leichter schälen.

3. Den Backofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Dann die Kastanien abtrocknen und mit dem Schnitt nach oben auf ein Backblech legen. Darunter kommt Backpapier.

4. Das Blech in den Ofen schieben. "Wer die Maronen besonders saftig haben will, kann zusätzlich eine kleine feuerfeste Schale mit Wasser in den Ofen stellen", empfiehlt Stemberg.

5. Bei 200 Grad kann man die Maronen je nach Größe etwa 15 bis 20 Minuten im Ofen garen. "Fertig sind die Kastanien, wenn sich die Schale an den eingekerbten Stellen deutlich aufstellt", erklärt Stemberg.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Essen für Kinder selbst gemacht
Chicken Nuggets, Pommes, Nudeln: Das sind typische Kindergerichte, die die meisten Mädchen und Jungen lieben. Viele dieser Dinge gibt es fix und fertig zu kaufen. Eltern …
Essen für Kinder selbst gemacht
Diese Lebensmittel sollten Sie ab jetzt nicht mehr vor dem Essen waschen
Gewohnheitsmäßig landet bei Ihnen alles, was Sie essen wollen, erstmal unterm Wasserhahn? Bei vielen Lebensmitteln liegen Sie damit richtig, aber einige brauchen keine …
Diese Lebensmittel sollten Sie ab jetzt nicht mehr vor dem Essen waschen
Was es mit Heilwasser auf sich hat
Immer wieder heißt es: Bitte mehr trinken. Neben normalem Mineralwasser stehen dafür auch allerhand Heilwässer bereit. Was unterscheidet sie vom Wasser aus der …
Was es mit Heilwasser auf sich hat
Mit Streuseln gelingt der Zwetschgenkuchen
Teig, Obst, Streusel drauf: Besser geht's nicht, oder? Pflaumenkuchen ist im Spätsommer ein besonderer Genuss. Dabei kommt es auf die Reife der Früchte an - und auch …
Mit Streuseln gelingt der Zwetschgenkuchen