+
Nur im „Hofbräukeller“ kann man neben dem Biergarten eine Sommerbar genießen.

„Hofbräukeller“ am Wiener Platz

Ein sonniger Biergarten mit Liegestühlen

Das gibt es nur im „Hofbräukeller“: Übergangslos kann der Gast vom Liegestuhl der Sommerbar unter die Kastanien auf die Biergartenbänke wechseln – und umgekehrt je nach Gusto.

In der „Sausalitos“-Beachbar mit Liegestühlen, Palmen und Beach-Lounges direkt neben einem der ruhigsten Biergärten Münchens ist die Strand- und Sommersaison bereits zum siebten Mal wieder gestartet. Die Abwechslung ist sensationell, denn nicht jeder Besucher hat ja immer Lust auf eine Maß Bier. Oder er möchte unbedingt beim Anblick der Beach-Club-Atmosphäre spontan einen kühlen Cocktail genießen. Zum südländischen Flair des außerordentlich traditionsreichen Gastronomiebetriebs im Ensemble des Wiener Platzes in Haidhausen passen die bayerischen und internationalen „Tapas“: Das sind kleine Leckereien wie gebackener Schafskäse im Sesammantel mit Chili-Preiselbeeren, Fleischpflanzerl mit Kartoffelsalat oder Nudelsalat Toskana mit Hähnchenfleisch und Rucola, von denen jeweils drei Stück im Gourmetschälchen 7,80 Euro kosten. Günstige Tagesgerichte gibt es außerdem zwischen 5,55 Euro bis zu unter 10 Euro.

Da fehlt aber auch gar nichts mehr – Biergartenstimmung pur!

Haidhauser und Bogenhauser kennen den von angrenzender Bebauungharmonisch eingefassten, mittelgroßen Garten mit seinen 1700 Plätzen und einem Ausgang über die Kobellwiese zu den Isarauen natürlich. Auch aus den umliegenden Büros, dem Landtag oder vom Klinikum rechts der Isar und von der Uni kommt man gerne auf einen Sprung sowohl zur Mittagspause als auch nach der Arbeit herüber. Aber mancher Auto- und Trambahn-Fahrer oder U4- sowie U5-Fahrgast vermutet diese Oase gar nicht im Verkehrsgewühl zwischen Gasteig und Max-Weber- Platz hinter dem prachtvollen Neurenaissance-Bauwerk des „Hofbräukellers“, der für sein Restaurant sowie die Nebenräume und den Festsaal für Feiern von 30 bis 400 Personen bekannt ist. Ideal ist die Tiefgarage im Nachbargebäude an der Inneren Wiener Straße, für die sich die Gäste das Parkticket bei den Bedienungen abstempeln lassen können und dann nur einen Euro pro Stunde zahlen. Obwohl das Publikum sehr durchmischt ist, frequentieren den Biergarten (geöffnet von 10 bis 22.30 Uhr) junge Leute besonders häufig. Wie 2006 und 2008 wird ihn eine große Leinwand auch zur Fußball-WM wieder in eine tolle Arena verwandeln. Wer vorab wissen will, wie die Stimmung aktuell ist, kann sich über die Webcam dazu auf der Homepage www.hofbraeukeller.de live informieren. Dort sind auch Reservierungen im bedienten Bereich bis 18.30 Uhr möglich. Sollte ein Regenguss drohen, kann man auf die überdachte Terrasse flüchten. Ein W-LAN-HotSpot für Internetsurfer ist ebenfalls eingerichtet. Und bei den Junggebliebenen steht das Tanzlokal „Maratonga“ im Untergeschoss der Gaststätte hoch im Kurs, das Öffnungszeiten von 13 bis 3 Uhr hat (montags Ruhetag).

Einmalig: Ein Biergarten mit einem betreuten Spielplatz

Die Geschwister Silja und Friedrich Steinberg führen zusammen mit ihren Eltern den „Hofbräukeller“.

Ein echter Familienbetrieb im doppelten Sinne des Wortes ist der„Hofbräukeller“. Dabei ist die Tatsache, dass die Geschwister Silja Schrank-Steinberg und Friedrich Steinberg die Gaststätte als Wirtsleute in der letzten Zeit mehr und mehr von ihren Eltern übernommen haben, eigentlich von geringerer Bedeutung. „Es gibt in München keinen anderen Biergarten mit einem betreuten Spielplatz. In unserem eingezäunten Kinderland werden sie ebenso wie im abgetrennten Teil des Restaurants durchgehend zwischen 12 und 20 Uhr von jemandem beaufsichtigt, der mit ihnen bastelt, malt und spielt. Das ist der Clou für die Eltern, da sie in dieser Zeit völlig ungestört essen und trinken können, ohne immer besorgt zu den herumtollenden Kleinen schielen zu müssen“, freut sich Friedrich Steinberg, der wie seine Schwester selber eigene kleine Kinder hat. Doch damit nicht genug, was den Service für den Nachwuchs angeht: Der August ist im „Hofbräukeller“ für alle Daheimgebliebenen oder Urlaubsrückkehrer Familienmonat, in dem Kinder bis acht Jahre von der Kinderkarte kostenlos speisen können. Zum Start steigt am 1. August ab 14 Uhr ein großes Biergartenfest mit Livemusik, einem Unterhaltungsprogramm für Kinder, speziellen Schmankerln aus der Küche, einer Verlosung von Gutscheinen für den „Hofbräukeller“ und von Verzehrgutscheinen für das Hofbräu-Festzelt auf der Wiesn, das die Familie Steinberg ebenfalls führt. Ferner werden die kleinen Gäste am letzten Sonntag eines Monats (30. Mai, 27. Juni, 25. Juli, 29. August) auf eine Biergartenrallye mit vielen Spaßstationen wie Hufeisenwerfen, Kinderschminken oder Maßkrugschubsen geschickt. Zum Kindergeburtstag organisiert der „Hofbräukeller“ außerdem nach Wünschen der Kinder von drei bis zehn Jahren eine tolle Geburtstagsparty für ihre Freunde. Gut kommt bei Familien schließlich auch das Lederhosen- und Dirndl-Frühstück samstags und sonntags an.

Auf einen Blick

Hofbräukeller

Innere Wiener Straße 19 (am Wiener Platz)
81667 München
Pächter: Familie Steinberg

Geöffnet von 10 bis 22.30 Uhr (Restaurant: bis 24 Uhr)
Kein Ruhetag

Tel. 45 99 25-0
Fax 4 48 35 87
E-Mail: info@hofbraeukeller.de

BERND KREUELS

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warum es sich lohnt, den günstigsten Wein zu bestellen
Sie sitzen im Restaurant und fragen sich, welchen Wein Sie nehmen sollen? Auch wenn es seltsam erscheint: Der günstigste Wein ist oft die beste Wahl!
Warum es sich lohnt, den günstigsten Wein zu bestellen
Wenn Fleisch so aussieht, sollten Sie es im Kühlregal lassen
Sie legen bei Fleisch Wert auf gute Qualität? So erkennen Sie, ob Sie an der Fleischtheke wirklich eine gute Wahl getroffen haben.
Wenn Fleisch so aussieht, sollten Sie es im Kühlregal lassen
Genial: Dieser Wagen kauft für Sie ein
Ein Einkaufswagen, der durch den Supermarkt führt und aufpasst, dass Sie auch nichts vergessen – Das ist ab jetzt keine Zukunftsmusik mehr.
Genial: Dieser Wagen kauft für Sie ein
Deshalb sollten Sie Eier nicht an der Schüssel aufschlagen
Beim Backen, Panieren, fürs Spiegelei oder auch ein pochiertes Ei - das Ei muss aufgeschlagen werden. Aber wie geht das richtig?
Deshalb sollten Sie Eier nicht an der Schüssel aufschlagen

Kommentare