Ragù bianco

Kennen Sie Spaghetti mit weißer Bolognese? Die Variante macht dem Klassiker Konkurrenz

  • Maria Dirschauer
    vonMaria Dirschauer
    schließen

Kulinarische Klassiker sind schön und gut, aber manchmal braucht es Abwechslung auf dem Teller. Probieren Sie statt klassischer Bolognese mal diese „weiße“ Variante!

Weiße Bolognese: Was genau soll das sein? Wie bei der klassischen „roten“ Bolognese* handelt es sich im Grunde um eine Hackfleischsauce. Auch bei dieser Variante wird Gemüse kleingeschnippelt und mitgebraten, aber – und jetzt kommt der Unterschied – statt mit Tomatenmark und Rotwein (und in manchen Fällen Tomaten) wird die weiße Bolognese, auf Italienisch „Ragù bianco“, mit einer cremigen Weißweinsauce zubereitet. Das klingt doch genauso lecker wie die klassische Variante und nicht zu abgefahren, oder? Probieren Sie diese Bolognese also unbedingt mal aus!

Lesen Sie auch: Italienisch kochen – Diese fünf Fehler sollten Sie vermeiden.

Rezept für weiße Bolognese: Diese Zutaten brauchen Sie

Zutaten für 4 Portionen:

  • 4 Knoblauchzehen
  • 200 g Schalotten
  • 100 g Möhren
  • 120 g Staudensellerie
  • 100 g Porree (Lauch)
  • 5 EL Olivenöl
  • 500 g gemischtes Hackfleisch
  • Salz
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • 400 ml Weißwein
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • 2 Lorbeerblätter
  • Abrieb einer Bio-Zitrone
  • ein paar Blättchen Majoran

Beispielbild, nicht das tatsächliche Rezeptbild.

Auch lecker: Dieser Spaghetti-Hackbällchen-Auflauf begeistert die ganze Familie – lecker und deftig.

Rezept für weiße Bolognese: So bereiten Sie die Klassiker-Variante zu

  1. Schälen und hacken Sie Knoblauch und Schalotten fein. Putzen, waschen und trocknen Sie das Gemüse.
  2. Würfeln Sie Möhren und Sellerie fein, schneiden Sie den Porree in dünne Ringe. 
  3. Erhitzen Sie in einer großen Pfanne das Olivenöl und braten Sie das Hackfleisch bei mittlerer Temperatur an – ohne es jedoch Farbe annehmen zu lassen.
  4. Jetzt geben Sie das Gemüse, Schalotten und Knoblauch dazu und lassen alles etwa 5 Minuten schmoren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Löschen Sie mit dem Weißwein ab und lassen Sie ihn 3 Minuten einkochen. Dann fügen Sie die Gemüsebrühe und die Lorbeerblätter hinzu und lassen die weiße Bolognese-Sauce eine Stunde köcheln.
  6. Zum Schluss mit dem Zitronenabrieb abschmecken und ggf. nochmal mit Salz und Pfeffer nachwürzen.
  7. Zum Servieren mit den Majoran-Blättchen und wahlweise Parmesan bestreuen.

Und welche Nudeln passen zur weißen Bolognese?

Bei der Frage, welche Nudeln zu welcher Sauce passen, gilt für Ragù bianco das gleiche wie für klassische Bolognese. In Deutschland sind „Spaghetti Bolognese“ zwar eine typische Kombination – in Italien würden Sie das so aber gar nicht im Restaurant bekommen. Der Grund ist eigentlich logisch: Die Hackfleischsauce haftet nicht gut an dünnen, glatten Spaghetti. Stattdessen passen zu den Bolognese-Saucen große und/oder breite Nudeln, die gut Sauce aufnehmen können, zum Beispiel Fettuccine, Papardelle, Rigatoni oder Makkaroni. Sie sehen: Bei der großen Auswahl an Varianten wird es auf dem Pastateller nie langweilig! (mad) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Weiterlesen: Nudelwasser ins Spülbecken? Darum sollten Sie das besser nicht tun.

Wie gut kennen Sie sich mit Pasta aus?

Der Name dieser Nudelsorte bedeutet "Hahnenkämme".
"Creste di gallo" nennt man diese schönen Nudeln.
Auch "Schmetterlinge" essen Italiener gerne.
Farfalle ist ihr italienischer Name.
Wie gut kennen Sie sich mit Pasta aus?

Rubriklistenbild: © instagram.com/tacchiesapori

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare