Zu sehen ist ein Spargelfeld, dass mit langen, weißen Folien bis zum Horizont bedeckt ist. Jede Reihe hat dabei ihre eigene Folie (Symbolbild).
+
Spargelfelder sind oft mit einer Schwarz-Weiß-Folie bedeckt (Symbolbild).

Schützende Hülle

Spargelköpfe: Deswegen werden sie auf dem Feld abgedeckt

Anfang April beginnt die Spargelsaison. Auf dem Feld hüllen Bauern die Spargelstangen mit Folie ein, bis sie sie ernten. Das hat verschiedene Gründe.

Münster – Kaum eine Zeit im Frühjahr und frühen Sommer erwarten so manche Gartenfreunde sehnlicher als die Spargelzeit. Die langen weißen und grünen Stangen schmecken nicht nur ausgezeichnet, sondern bekommen durch ihre eingeschränkte Erntezeit auch einen besonderen Status in der Küche. Zwischen April und Juni gibt es viele Spargelfelder und nicht selten entdecken Gärtnerinnen und Gärtner kilometerlange Folien, die die Spargelstangen abdecken. Das hat mehrere Gründe*, wie 24garten.de* berichtet.

Mithilfe der Folien regulieren Hersteller den Wachstumsprozess des weißen Spargels. So verhindert die Folie, dass sich die Spargelköpfe aufgrund von Photosynthese blau färben. Zeigt die schwarze Seite der Folie nach außen, erhitzt sich außerdem der Boden schneller und der Spargel ist eher reif. Umgekehrt ist es, wenn die weiße Farbe der Folie nach außen zeigt. Dann wächst der Spargel langsamer und die Erntezeit verschiebt sich nach hinten. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare