+
Für den Schuss würzige Säure auf dem Tomatensalat muss es nicht der 120 Euro teure Balsamico sein...

Von 2 bis 120 Euro

Stiftung Warentest: Dieser Discounter-Balsamico hält mit Edelsorten mit

  • schließen

Balsamico macht nicht nur Tomate und Mozzarella zum Genuss. Der berühmte Essig aus Italien hat einen besonderen Geschmack, für den Sie nicht viel ausgeben müssen.

  • Stiftung Warentest hat 29 Balsamico-Produkte unter die Lupe genommen - dunkel und hell.
  • Dabei wurde nicht mal jeder zweite Essig den geschmacklichen Ansprüchen gerecht.
  • Guter Balsamico muss trotzdem nicht teuer sein.

Je süßer, desto besser - es kommt nicht häufig vor, dass ein Lebensmittel für seinen Zuckergehalt gelobt wird. Im großen Balsamico-Test von Stiftung Warentest waren die Experten aber genau auf dieser dominante Süße aus. Sie spricht für einen hohen Traubenmostanteil, der bei der Essigspezialität aus Modena in Italien erst so richtig die Frucht-, Most- und Malzaromen betont.

Die Enttäuschung kommt nun gleich zu Beginn: Diesem hohen Anspruch wird noch nicht einmal jeder zweite Balsamico gerecht. Das berichtet die Stiftung Warentest* in ihrer Zeitschrift "test" (Ausgabe 3/2020). Zwischen den 27 untersuchten Produkten liegen sowohl geschmacklich als auch preislich Welten.

Balsamico bei Stiftung Warentest: Diese Produkte wurden geprüft

Marke

Produkt

Preis pro Liter

Aldi Nord Casa Morando

Aceto Balsamico di Modena

1,98 Euro

Aldi Süd Cucina

Aceto Balsamico di Modena

1,98 Euro

Alnatura

Aceto Balsamico di Modena (Bio)

5,40 Euro

Campo Verde

Aceto Balsamico di Modena (Bio)

26,00 Euro

dmBio

Aceto Balsamico di Modena (Bio)

5,30 Euro

Edeka Gut & Günstig

Aceto Balsamico di Modena

1,98 Euro

Giuseppe Cremonini

Aceto Balsamico di Modena Invecchiato (5 Trauben)

52,00 Euro

Hengstenberg

Aceto Balsamico di Modena

5,40 Euro

Kaufland K-Classic

Aceto Balsamico di Modena

1,98 Euro

Kühne

Aceto Balsamico di Modena

5,50 Euro

Lidl Acentino

Aceto Balsamico di Modena

1,98 Euro

Mazzetti

Aceto Balsamico di Modena Barrique Speciale (3 Weinblätter)

36,00 Euro

Mazzetti

Aceto Balsamico di Modena Tino Tipico (1 Weinblatt)

7,20 Euro

Netto Marken-Discount Mondo Italiano

Aceto Balsamico di Modena

1,98 Euro

Oil & Vinegar Giuseppe Giusti

Aceto Balsamico di Modena Silver

120,00 Euro

Penny

Aceto Balsamico di Modena

1,98 Euro

Rapunzel

Aceto Balsamico di Modena (3 Weinblätter) (Bio)

18,00 Euro

Rewe Beste Wahl

Aceto Balsamico di Modena

3,60 Euro

Rewe Ja

Aceto Balsamico di Modena

1,98 Euro

Aldi Nord Casa Morando

Condimento Italiano Bianco*

1,98 Euro

Alnatura

Condimento Bianco (Bio)

5,40 Euro

Edeka Gut & Günstig

Condimento Bianco

1,98 Euro

Hengstenberg

Condimento Balsamico Bianco

5,40 Euro

Kühne

Condimento Balsamico Bianco

5,50 Euro

Lidl Acentino

Condimento Bianco

1,98 Euro

Mazzetti

Bianco Condimento Delizioso

7,20 Euro

Penny

Condimento Italiano Bianco

1,98 Euro

Alle Testergebnisse des Balsamico-Tests bei Stiftung Warentest

Stiftung Warentest über Balsamico: Große Unterschiede beim Preis

Die Edelvarianten unter den getesteten Produkten kosten zwischen 52 Euro ("Giuseppe Cremonini") und stattlichen 120 Euro ("Giuseppe Giusti") pro Liter. Erfreulich: Der Preis zahlt sich aus, denn diese beiden wurden wie neun weitere Produkte von der Stiftung mit "gut" bewertet. Aber auch mit kleinerem Geldbeutel muss man nicht auf Geschmack verzichten. Für gerade einmal je 1,98 Euro gibt es bei Kaufland und Aldi Süd ebenfalls mit "gut" benotete Tropfen, die durchaus für eine Vinaigrette taugen.

Zu den geschmacklichen Spitzenreitern zählen laut den Testern zudem der dunkle Bio-Balsamico von "Rapunzel" (18 Euro pro Liter) sowie "Alnatura" mit seinem dunklen und hellen Balsamessig (je 5,40 Euro pro Liter).

Weiterlesen: Olivenöl bei Stiftung Warentest – Dieser Discounter lässt Premiumprodukte alt aussehen

Stiftung Warentest empfiehlt: Balsamico je nach Qualität für verschiedene Zwecke nutzen

Angesichts der enormen Preisunterschiede empfehlen die Warentester, die hochwertigen Modena-Spezialitäten zum Verfeinern von Speisen zu nutzen, zum Beispiel von Parmesan*, Desserts, Obstsalat oder Eis. Für ein Salatdressing reiche dagegen durchaus ein Standard-Balsamessig.

Die Balsamici, die mit den Urteilen "befriedigend" und "ausreichend" weniger überzeugten, unterteilen sich in zehn dunkle und sechs weiße Sorten. Hauptkritikpunkte der Warentester waren hier ein einseitig saurer Geschmack, Essigester-Geruch, eine mangelhafte Deklaration und ein geringer Traubenmostanteil.

Erfreut zeigen sich die Tester dagegen über die Qualitätsverbesserung im Vergleich zu einem Test im Jahr 2011. Damals stammten Essig und Zucker nicht immer aus Trauben* – dafür gab es im aktuellen Test keine Hinweise mehr. Auch die Mindestsäure von sechs Prozent hielten alle dunklen Balsamici ein – und keiner schmückte sich zu Unrecht mit der geschützten geografischen Herkunftsangabe Aceto Balsamico di Modena.

Lesen Sie auch: Mit Essig im Wasser zaubern Sie ein Frühstücksei, das auf der Zunge zergeht

dpa/ante

Vor dem Essen waschen? Bei diesen Lebensmitteln auf keinen Fall!

*merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Fruchtig und köstlich: Diese einfachen Cremeschnitten sollten Sie probieren
Einfacher Blechkuchen oder aufwendige Cremetorte? Diese herrlichen, frischen Cremeschnitten vereinen auf einfache Art und Weise beide Geschmäcker.
Fruchtig und köstlich: Diese einfachen Cremeschnitten sollten Sie probieren
Eklig: Deshalb sollten Sie Erdbeeren lieber in Salzwasser einweichen 
Erdbeeren sind die Stars im Frühsommer. Bevor Sie sie essen, sollten sie aber ein Salzbad nehmen. Nach diesem Video werden Sie das nicht mehr bezweifeln.
Eklig: Deshalb sollten Sie Erdbeeren lieber in Salzwasser einweichen 
Spontan genießen: So machen Sie jede Eissorte in nur fünf Minuten selbst
Sie sehnen sich nach einer Abkühlung und Sie haben keine Eiscreme mehr im Kühlfach? Dann machen Sie sie einfach selbst -  in Minuten.
Spontan genießen: So machen Sie jede Eissorte in nur fünf Minuten selbst
Braten Sie Fleisch ab jetzt "rückwärts" - so bleibt es immer saftig und zart
Fleisch sollte ein besonderer Genuss sein und deshalb ist es wichtig, es richtig zuzubereiten. Besonders saftig und zart bleibt Fleisch, wenn Sie es so braten.
Braten Sie Fleisch ab jetzt "rückwärts" - so bleibt es immer saftig und zart

Kommentare