+
Vielerorts beliebt: Der Spekulatius hat seine Ursprünge unter anderem im Rheinland. Foto: Hendrik Schmidt

Lecker!

Süßes zum Fest - Der Spekulatius

Ein süß-würziger Klassiker: Der Spekulatius gehört vielerorts zur Weihnachts-Tradition. Aber von wo stammt das beliebte Gebäck eigentlich? Und welche Geschichte steckt hinter seinem Namen?

Berlin (dpa) - Ursprungsgebiet der Spekulatius-Kekse sind die Niederlande, Belgien, Westfalen und das Rheinland. In Belgien, den Niederlanden und der früheren niederländischen Kolonie Indonesien werden sie das ganze Jahr gegessen - in Deutschland nur in der Adventszeit.

Für den Keks wird Mürbeteig in flachen Holz- oder Metallformen ausgebacken. Zimt, Kardamom und Nelken geben dem Gewürz-Spekulatius sein charakteristisches Aroma. Mildere Varianten sind der Butter- und der Mandelspekulatius.

Der Name ist wohl von "Spekulator" (Beobachter, Aufseher) abgeleitet, dem Beinamen des heiligen Bischofs Nikolaus. Traditionelle Backformen bilden Symbole der Nikolauslegende wie Schiff oder Pferd ab. Andere Figuren wie Windmühle oder Bauernhaus sind später aus Holland dazugekommen.

Evangelische Kirche zu Spekulatius

Adveniat, Bischof Nikolaus und Spekulatius

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neuer Konkurrent lässt McDonald's, Hans im Glück und Co. zittern
Burger-Läden kann man nie genug haben und deshalb wird die Auswahl in München bald um ein echtes Schwergewicht erweitert.
Neuer Konkurrent lässt McDonald's, Hans im Glück und Co. zittern
Ekel-Fund: Kundin entdeckt Sieben-Zentimeter-Wurm in "Nordsee"-Backfisch
Eine Frau kaufte einen Backfisch der Marke "Nordsee" im Supermarkt als Abendessen für ihren Sohn. Beim Essen machte sie einen widerlichen Fund.
Ekel-Fund: Kundin entdeckt Sieben-Zentimeter-Wurm in "Nordsee"-Backfisch
Marzipan oder Persipan: Was ist da eigentlich der Unterschied?
Marzipan wird gerne in der Weihnachtsbäckerei verwendet. Aber oft auch Persipan eingesetzt. Wie erkennt man als Verbraucher den Unterschied?
Marzipan oder Persipan: Was ist da eigentlich der Unterschied?
So bringen Sie eine harte Avocado in zehn Minuten zum Reifen
Oft sind Avocados nach dem Einkauf im Supermarkt noch nicht wirklich essbar – doch mit einem kleinen Trick bringen Sie die Frucht in zehn Minuten zum Reifen.
So bringen Sie eine harte Avocado in zehn Minuten zum Reifen

Kommentare