+
Die Deutschen haben im vergangenen Jahr mehr Bier getrunken.

Bierkonsum gestiegen

Täglich ein kleines Bier pro Bürger

Im Fußball-WM-Sommer 2014 ist der Durst der Deutschen auf Bier wieder etwas gestiegen. Auf lange Sicht jedoch lässt die Lust auf den Gerstensaft hierzulande seit Jahren nach.

Wiesbaden - Dank der Fußball-Weltmeisterschaft ist der Bierkonsum in Deutschland im vergangenen Jahr gegen den Trend leicht gestiegen. Im Schnitt trank jeder Deutsche nach Berechnungen des Statistischen Bundesamtes täglich ein kleines Glas Bier (0,27 Liter).

Pro Tag kamen so 22 Millionen Liter zusammen, aufs Jahr gesehen rund 8 Milliarden Liter. Das war etwas mehr (0,4 Prozent) als im Vorjahr, wie die Behörde am Donnerstag (23. April) mitteilte.

Unter anderem das für die deutsche Mannschaft und ihre Fans so erfreuliche Fußball-Fest in Brasilien kurbelte den Bierdurst der Menschen an. Das ändert aber nichts am langfristigen Trend: "Der Bierkonsum in Deutschland ist seit Jahren rückläufig", erklärte eine Statistikerin in Wiesbaden. 2011 etwa lag die Menge noch bei rund 8,3 Milliarden Litern. Bier sei gerade bei jungen Leuten nicht mehr das Getränk Nummer 1, sie griffen zum Beispiel eher zu Mischgetränken ("Alcopops").

"Es gibt immer mehr ältere Leute, die weniger konsumieren, und allgemein weniger junge Leute", erklärte ein Sprecher des Deutschen Brauer-Bundes. Zudem wachse das Angebot alternativer Getränke. Gleichzeitig werde alkoholfreies Bier immer beliebter: Im vergangenen Jahr überschritt der Absatz des Erfrischungsgetränks erstmals die Grenze von fünf Milliarden Litern.

Hierzulande wird Bier nach dem deutschen Reinheitsgebot vom 23. April 1516 gebraut. Unangefochtener Spitzenreiter unter den Hersteller-Ländern ist nach wie vor Bayern: Mehr als die Hälfte aller 1352 Brauereien in Deutschland haben ihren Sitz im Freistaat (616). Auf den weiteren Plätzen folgen Baden-Württemberg (189) und Nordrhein-Westfalen (128). Damit sind knapp drei Viertel (69 Prozent) der deutschen Brauereien in diesen drei Bundesländern ansässig.

Die Zahlen des Bundesamtes errechnen sich nach Angaben der Behörde aus dem versteuerten Absatz, sie enthalten deshalb auch Biermischungen. Alkoholfreies Bier und Malztrunk sind steuerfrei und zählen nicht dazu. Exporte sind ebenfalls ausgenommen.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Maronen vor dem Rösten kreuzweise einschneiden
Die Maronen-Saison hat begonnen. Auf dem Backblech geröstet, ergeben die Esskastanien einen schnellen und leckeren Snack. Ein paar Tipps zur richtigen Zubereitung:
Maronen vor dem Rösten kreuzweise einschneiden
Gemüsenudeln mit Rucola-Walnuss-Pesto
Low Carb steht schon seit einer Weile hoch im Kurs. Auch Foodbloggerin Doreen Hassek tut der Verzicht auf Kohlehydrate am Abend gut, deswegen probiert sie viele Gerichte …
Gemüsenudeln mit Rucola-Walnuss-Pesto
Achtung! Hersteller warnt vor Fremdkörpern in Kokoschips
Diese Leckerei sollten Sie momentan lieber mit Vorsicht genießen: In einer bestimmten Charge der „Bio Kokoschips“ von „Snack Mich“ könnten sich Fremdkörper befinden.
Achtung! Hersteller warnt vor Fremdkörpern in Kokoschips
Aldi warnt vor Salmonellen in Mini-Salami
Salmonellengefahr besteht oft bei rohem Fleisch oder Eiern. Nun wurden die Erreger in einer Salami bei Aldi entdeckt. Verbraucher werden vor dem Verzehr gewarnt.
Aldi warnt vor Salmonellen in Mini-Salami

Kommentare