Tafeln mit den Skilegenden

Reit im Winkel - Immer freitags schauen wir bayerischen Wirten über die Schulter. Heute kocht Anita Auer, Inhaberin des Rosi-Mittermaier-Landgasthofs in Reit im Winkl, ein Weihnachtsmenü.

An Weihnachten herrschen im Haus von Rosi Mittermaier und Christian Neureuther strenge Gesetze. "Wir überlassen nichts dem Zufall." Alles läuft ab, wie die Jahre zuvor - "das wollen unsere Kinder so", sagen die ehemaligen Skistars. Nicht mal beim Christbaum-Aufstellen helfen Amelie und Felix - die beiden Kinder wollen sich überraschen lassen.

"Den Baum schmücken wir am Vorabend bei einer guten Flasche Wein." Und mit vielen alten Skistiefeln. "So kommt der Baum besser in Form", sagt Christian Neureuther. Deshalb gilt im Haus der Skifahrer-Familie auch die eiserne Regel: "Es wird kein Stiefel weggeschmissen." Sobald die Äste schön hängen, werden die Skistiefel gegen altbairischen Weihnachtsschmuck eingetauscht. Vergeblich versucht seit Jahren, ein japanisches Engerl am Baum zu landen: "Es ist so hässlich, dass wir es immer in der Weihnachtskiste lassen", sagt Rosi Mittermaier.

Unterm Christbaum liegen ganz viele Geschenke, alle schön verpackt ("Tesa ist bei uns tabu"). Man darf sich jetzt aber nicht vorstellen, dass die Skifahrer-Familie in einer Geschenkeflut erstickt - "bei uns bekommt jeder kleine Hauptgeschenke", sagt Rosi Mittermaier. Das sind Dinge, die man unters Jahr ständig vergisst. "Damit das meiner Frau mit dem Tomatenmark nicht wieder passiert, findet sie heuer einige Tuben unterm Weihnachtsbaum", verrät Ehemann Neureuther schon mal.

Auch der Speiseplan ist Jahr für Jahr gleich: Reiberdatschi mit Lachs, gefolgt von Rehrücken und Fruchtsalat. Und natürlich die Weihnachtsplätzchen und den Christstollen, die die Gold-Rosi bis zum 24. Dezember streng unter Verschluss hält.

"Undenkbar" wäre es für die Garmischer, den Heiligabend irgendwo im Süden zu verbringen. "Wir sind Wintermenschen und da ist es nur logisch, dass wir an Weihnachten Schnee lieben."

Das kennt die Gold-Rosi von klein auf: Der Vater hatte in Reit im Winkl eine Hütte für Studenten und die gebürtige Chiemgauerin verbrachte dort ihre Kindheit. Die Familie Mittermaier träumte von einem eigenen Gasthaus - doch erst Christian Neureuther realisierte es im Dezember 1993.

"Da steckt viel Herzblut drin", sagt der Ex-Skiläufer über den Rosi-Mittermaier- Landgasthof. Das fängt draußen bei den Lüftlmalereien an und geht innen weiter. Drinnen hat sich die Gold-Rosi ein Denkmal gesetzt. Auf den ersten Blick nicht offensichtlich - erst nach und nach offenbaren sich dem Besucher die großen Erfolge der Reit im Winkler Skilegende: Da sind im Steinboden eingelassen die fünf olympischen Ringe oder die Fotos entlang der Kellertreppe. Ihr Lieblingsbild zeigt Rosi Mittermaier als kleines Mädel mit frechen Zöpfen und einem Wiener Würstchen in der Hand. Die Skirennläuferin erinnert sich: "Das schönste waren nach dem Skirennen die Wiener Würstchen. Wir Kinder haben sie geliebt. Und noch heute gehören sie zum Skifahren dazu."

Ganz hinten in der Ecke des Landgasthofes erinnern große Pokale an die Erfolge der Gold-Rosi. Da geht es nicht nur sportlich zu: auch die Goldene Kamera und zwei Bambis zeugen von der Beliebtheit der Skirennläuferin.

Anita Auer führt seit Juni das Gasthaus von Rosi Mittermaier. Zuvor hat sie 13 Jahre den Heuboden in Reit im Winkl gehabt.

Der gelernten Hotelfachfrau ist es wichtig, dass sich ihre Gäste hier, am Ortsende von Reit im Winkl, wohlfühlen. Deshalb macht die 41-Jährige auch alles selbst, sogar an der Dekoration bastelt sie nachts und freut sich, wenn es in ihrer Wirtsstube "fast wie daheim aussieht". So hätten es ihre Mutter und die Großmutter, beide "sehr gute Köchinnen", schon gemacht. Und so wird es wohl auch Sohn Florian fortführen. Der 19-Jährige lernt zurzeit in Österreich den Beruf des Hotelfachmanns.

Die Küche im Landgasthof ist bayerisch. Anita Auer legt Wert darauf, dass nicht nur die klassische Standardkarte angeboten wird. "Ich probiere ständig etwas Neues aus", sagt sie über ihren Küchenstil. Sie will nicht das anbieten, "was alle auch haben". Zurzeit kocht sie viel mit Quitten und Maroni (siehe untenstehende Rezepte).

Leicht soll die Küche von Anita Auer sein - und sollten die Gäste doch mal zu viel gegessen haben: Gleich hinterm Landgasthof geht die Langlaufloipe los: Von der Sonnenloipe hat man Anschluss an die 30 Kilometer lange Chiemgau-Loipe.

Da kann es schon mal vorkommen, dass man auf die Familie Neureuther-Mittermaier trifft. Denn die Ex-Skirennläufer sind mittlerweile begeisterte Langläufer. "Und wir kommen noch viel hierher" - wegen der Familie und dem Landgasthof.

Landgasthof 

Adresse:

Landgasthof "Rosi Mittermaier"

Inhaberin Anita Auer

Chiemseestraße 2a

83242 Reit im Winkl

Telefon: (0 86 40) 84 22

E-Mail: info@landgasthof-rosi-mittermaier.de.

Hinkommen:

über die Autobahn A 8 Richtung Rosenheim- Salzburg. Ausfahrt Bernau. Von da ist Reit im Winkl ausgeschildert. Ca. 100 km von München.

Sonstiges:

die Langlaufloipe führt direkt am Landgasthof vorbei. Die örtliche Skischule ist zu Fuß zu erreichen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fünf Tricks, wie Sie sofort und ganz leicht besser kochen
Sie kochen gerne, aber das Essen schmeckt nicht immer so, wie Sie es sich wünschen? Ein Profi verrät, wie Ihr Essen ab sofort leckerer wird.
Fünf Tricks, wie Sie sofort und ganz leicht besser kochen
Discounter oder Edelmarke? Nuss-Schokolade im Test
Welche Nuss-Schokolade schneidet am besten ab - günstige Produkte aus dem Supermarkt oder Markenschokolade? Ein Verbrauchermagazin hat nachgeprüft.
Discounter oder Edelmarke? Nuss-Schokolade im Test
Was in Nüssen steckt
Nüsse sind kalorienreich, aber auch sehr gesund. Jede Sorte zeichnet sich durch ganz bestimmte Inhaltsstoffe aus. Und so manch eine gehört sogar zu der Gattung der …
Was in Nüssen steckt
Diese Discounter-Weine sind echte Schnäppchen - und richtig gut
Rechtzeitig zu Weihnachten locken Discounter wie Aldi und Lidl mit speziellen Festtagsangeboten. Die Weine sind nicht nur günstig - sondern auch megalecker.
Diese Discounter-Weine sind echte Schnäppchen - und richtig gut

Kommentare