+
Der beim Basteln übrig gebliebene Inhalt der Eier bleibt im Kühlschrank oder Gefrierfach frisch. Bild: Andrea Warnecke/dpa Foto: Andrea Warnecke

Praxistipp

Übrig gebliebene Eimasse einfrieren

Gerade um die Osterfeiertage herum steigt der Verbrauch von Eiern an. Damit keine Lebensmittel verschwendet werden müssen, gibt es verschiedene Tipps.

Bonn (dpa/tmn) - Wer zum Bemalen vor Ostern Eier auspustet, kann das Eigelb und Eiweiß im Kühlschrank abgedeckt etwa drei Tage lang aufheben. Alternativ kann man die Eimasse aber auch einfrieren.

Damit die Masse beim Herunterkühlen nicht geliert, sollte man sie vorher mit etwas Zucker und Salz vermengen, rät die Initiative "Zu gut für die Tonne".

Wenn das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten ist, müssen Eier nicht gleich in den Abfall. Werden sie bei mehr als 70 Grad erhitzt, so dass Eigelb und Eiweiß gerinnen, können sie noch zum Kochen oder Backen verwendet werden, erläutern die Experten.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ohne diesen längst vergessenen Schnaps geht bald nichts mehr
Eigentlich war es nur eine Frage der Zeit, dass nach den Craft-Bieren und dem wieder entflammten Gin-Kult auch dieser urdeutsche Schnaps ein Comeback feiert.
Ohne diesen längst vergessenen Schnaps geht bald nichts mehr
Die traurige Wahrheit über Baby-Karotten
Babykarotten sind klein, lecker und der perfekte Snack für zwischendurch. Aber wo kommen die Minikarotten eigentlich her? Die Wahrheit ist unglaublich.
Die traurige Wahrheit über Baby-Karotten
Zu süßer Federweißer gärt bei Zimmertemperatur nach
Die Weinlese hat begonnen - nun kommt auch frischer Federweißer wieder auf den Tisch. Am besten schmeckt dieser, wenn der Süßegrad stimmt. Mit der richtigen Lagerung …
Zu süßer Federweißer gärt bei Zimmertemperatur nach
Nach Butter und Gurken wird dieses Lebensmittel jetzt knapp
Die hohen Preise bei Butter und Gurken sind vielen Kunden bereits zu viel. Jetzt folgt ein weiteres Lebensmittel in den Preisstrudel.
Nach Butter und Gurken wird dieses Lebensmittel jetzt knapp

Kommentare