+
Nudeln von gestern in der Mikrowelle aufwärmen? Nicht immer eine gute Idee.

Schnell aber gefährlich?

Vergiftungen und Explosionen: Diese Lebensmittel gehören nicht in die Mikrowelle

  • schließen

Ja, die Mikrowelle ist ein Technikwunder, das den Alltag erleichtert. Nein, man kann nicht alles mit ihr aufwärmen. Welche Lebensmittel das sind, erfahren Sie hier.

In der Mikrowelle können Sie Fertiggerichte, frische Gerichte oder Speisen vom Vortag schnell und einfach aufwärmen. Dem Herd oder Backofen ist das Gerät in Sachen Zeitersparnis weit voraus.

Aber nicht alle Lebensmittel lassen sich in einer Mikrowelle erhitzen. Einige werden zur Gesundheitsgefahr, andere schmecken danach einfach nicht mehr.

Gekochte Eier in der Mikrowelle

Frisch gekochte, warme Eier sind köstlich, man kann die fertigen Eier aber auch gut im Kühlschrank aufbewahren. Leider schmecken kalte Eier nur halb so lecker und Sie könnten auf die Idee kommen, sie wieder aufzuwärmen. Wählen Sie dafür auf keinen Fall die Mikrowelle, denn dies könnte zu einer Explosion führen, die nicht nur eine Menge Dreck macht, sondern auch noch gefährlich ist. Entweder das Ei platzt schon im Gerät in tausend Teile oder erst, wenn Sie versuchen, es zu pellen.

Zu dieser Explosion kann es kommen, weil sich die Flüssigkeit, die im gekochten Ei enthalten ist, bei Hitze ausdehnt. In der Mikrowelle kann es außerdem zu Siedeverzug kommen, bei dem sich plötzlich sehr viel Dampf bildet. Der Druck kann nicht entweichen und sprengt die Schale.

Wenn Sie ein bereits gekochtes Ei unbedingt noch einmal erwärmen wollen, dann nur so: Übergießen Sie es mit kochendem Wasser und lassen es etwa zehn Minuten im heißen Wasser langsam aufwärmen.

Video: Diese sechs Lebensmittel gehören nicht in die Mikrowelle

Gegartes Fleisch in der Mikrowelle

Sie haben sicherlich schon einmal gegartes Hähnchen oder Schweinefleisch in der Mikrowelle aufgewärmt. Das ist nicht in jedem Fall eine gute Idee. Wenn das Fleisch nicht ordentlich abgekühlt und gelagert wurde, können sich Bakterien vermehrt haben, die zu Lebensmittelvergiftungen führen. Das Erhitzen in der Mikrowelle geschieht häufig nicht gleichmäßig genug, um die Keime abzutöten. In so einem Fall ist die Pfanne die bessere und sicherere Wahl. Nehmen Sie sich aber auch hier die Zeit, das Fleisch komplett zu erhitzen.

Auch interessant: Darum dreht sich der Teller in der Mikrowelle

Pizzastücke in der Mikrowelle

Pizza gehört zu den Speisen, die vielen Menschen auch kalt noch sehr gut schmecken. Dennoch könnten Sie in die Versuchung kommen, die Pizza vom Vortag in der Mikrowelle aufzuwärmen. Tun Sie es nicht. Das Ergebnis wird eine durchweichte, unappetitliche Katastrophe sein, die noch nicht einmal gleichmäßig heiß ist. Heizen Sie stattdessen lieber den Ofen auf 200 Grad vor. Dabei müssen Sie ein Backblech gleich mitheizen und darauf dann die Pizzareste platzieren. Nach zehn Minuten ist die Pizza wieder heiß und knusprig - fast wie auf dem Steinofen.

Reis, Nudeln und Kartoffeln in der Mikrowelle

Was die wenigstens wissen: Auch bei stärkehaltigen Lebensmitteln wie Reis, Pasta oder Kartoffeln kann das Aufwärmen in der Mikrowelle zu einer Lebensmittelvergiftung führen. Grund dafür sind verschiedene Bakterien, die hitzeresistent sind und auch nach dem ersten Kochen noch am Leben sind. Werden die Lebensmittel nicht ordentlich abgekühlt und gelagert, können sich diese Keime erheblich vermehren und zu starken Magen-Darm-Beschwerden führen.

Darauf müssen Sie achten:

Kühlen Sie Reis, Nudeln und Kartoffeln innerhalb einer Stunde nach dem Kochen ab und lagern Sie diese Lebensmittel nicht länger als einen Tag im Kühlschrank. Nur so gehen Sie auf Nummer sicher.

Weiterlesen: Mit einem Gefrierbeutel kochen Sie Pellkartoffeln in Rekordzeit

Kaffee in der Mikrowelle

Es gibt Menschen, die trinken ausschließlich frisch gebrühten Kaffee aus goldenen Tässchen und es gibt Menschen, die wärmen den kalten Kaffee von gestern auf, ohne auch nur mit der Wimper zu zucken. Es ist nicht schädlich, Kaffee in der Mikrowelle wieder aufzuheizen, wenn man mal nicht gleich dazu gekommen ist, den schwarzen Muntermacher sofort zu genießen. Allerdings leidet der Geschmack zum Teil erheblich. Wenn Kaffee kalt wird, wird er bitter und dieser Effekt lässt sich durch erneutes Erhitzen leider nicht umkehren. Machen Sie aus dem kaltem Kaffee also lieber einen Eiskaffee.

Lesen Sie auch: Essen aufwärmen ohne Mikrowelle - So geht es richtig.

ante

Diese Mikrowellentricks kennt kaum jemand - dabei sind sie wirklich praktisch

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kein Salz im Rührei: Verwenden Sie stattdessen besser diese Zutat
Rührei schmeckt am besten, wenn man es ganz einfach zubereitet. Dennoch lohnt es sich, Alternativen zu probieren, zum Beispiel für das Salz.
Kein Salz im Rührei: Verwenden Sie stattdessen besser diese Zutat
Hackfleisch richtig einfrieren: Wenn Sie DAS vergessen, wird's gefährlich
Hackfleisch, das nicht sofort verbraucht wird, frieren viele ein. Dabei sollten Sie unbedingt eine Sache beachten, damit das Fleisch genießbar bleibt.
Hackfleisch richtig einfrieren: Wenn Sie DAS vergessen, wird's gefährlich
Nudeln in Rekordzeit: Mit diesem Trick kochen Sie Pasta in einer Minute
Nudeln könnten Sie in sämtlichen Variationen und jeden Tag essen? Dann wird Ihnen dieser Zeitspar-Tipp gefallen. Alles was Sie brauchen, ist ein Topf mit Wasser.
Nudeln in Rekordzeit: Mit diesem Trick kochen Sie Pasta in einer Minute
So backen Sie frisches Brot ganz einfach und schnell - mit der Fünf-Minuten-Methode
Frisches duftendes Brot ist köstlich, aber beim Bäcker nur mit sehr gutem Timing zu bekommen. Sie können es aber auch selbst ganz leicht machen.
So backen Sie frisches Brot ganz einfach und schnell - mit der Fünf-Minuten-Methode

Kommentare