In vier Minuten ist das Essen fertig

München - Freitags schauen wir im Wechsel bei oberbayerischen Wirten und Hobbyköchen vorbei. Heute sind wir zu Gast im neu eröffneten "Qivasou" in München.

Das einzig Sinnlose im "Qivasou" ist der Name selbst. "Qivasou klingt einfach gut", sagt Michael Schottenhamel (43), Sohn des Wiesn-Wirts Peter Schottenhamel. Wer unbedingt will, kann in das "Vasou" noch die Übersetzung für das Fließende hineininterpretieren. Was wiederum gut zum Thema Wasserdampf passen würde. Denn schließlich ist das Qivasou Münchens erste Dampfgar-Küche. Hier wird "ausschließlich und zu 100 Prozent mit Wasserdampf gekocht". Geschmacksverstärker und Zusatzstoffe sind tabu.

Eineinhalb Jahre hat Michael Schottenhamel an dem Gastronomie-Konzept getüftelt. "So etwas gibt es sonst nirgendwo", ist der Wirt im Nadelstreifenanzug überzeugt. Weder in London, wo er ein paar Jahre Jura und Geschichte studiert hat, noch in Shanghai. In die chinesische Metropole reiste Schottenhamel extra, um die Gastro-Szene genau unter die Lupe zu nehmen.

Eine gesunde Küche, die gut schmeckt und bezahlbar ist - diese drei Punkte hat sich Michael Schottenhamel zur Vorgabe gemacht. "Vor allem soll's gut schmecken. Sonst bringt Gesundheit gar nichts", ist der Qivasou-Erfinder überzeugt. Es ist eine internationale Küche, mit überwiegend mediterranem und asiatischem Touch, die hier gekocht wird.

Die Lieferanten sind gut ausgesucht. "Wir kennen sie alle." Schottenhamel verwendet ganz bewusst nicht das Wort "Bio", obwohl das auf viele seiner Lieferanten zutreffen würde. Denn: "Wir wollen in keine Ideologie-Konzepte gepresst werden." Selbst Veganer würden im Qivasou satt, extra ausgewiesen sind die Gerichte aber auf der Karte nicht.

Weil viele aus den umliegenden Büros im Qivasou ihre Mittagspause machen, muss es schnell gehen. "Nach vier Minuten steht das Essen auf dem Tisch." Der Gast bestellt an der Theke beispielsweise Hähnchen-Garnelen-Burger (5,90 Euro), Linguini mit Tomaten-Chilisauce (5,90 Euro) oder ein Garnelen-Kokos-Curry mit Gemüse und Duftreis (8,50 Euro) und setzt sich anschließend an seinen Tisch. Mittels Peilsender macht ihn das Service-Personal aus und bringt das Essen an den Tisch. Auch das ist in München bisher einzigartig.

Auch wenn das Lokal an den noblen Lenbachgärten liegt: Das Essen soll sich jedermann leisten können. "Mit zehn Euro gehen Sie hier satt raus", sagt der Wirt. Er legt Wert darauf, dass kein Gericht die Neun-Euro-Marke erreicht.

Dass Schottenhamel das Qivasou an den Lenbachgärten eröffnet hat, ist kein Zufall. "Ich liebe die Maxvorstadt", sagt er. In der Volksschule an der Türkenstraße hat der Spross der Münchner Gastronomenfamilie Lesen und Rechnen gelernt, in der Ludwigskirche wurde er getauft und später von Papst Benedikt XVI., damals noch Kardinal Josef Ratzinger, gefirmt.

"Die Lenbachgärten liegen in einem spannenden Quartier", sagt Schottenhamel - auf der Achse zwischen dem beinahe italienisch anmutenden Vorplatz des Klosters St. Bonifaz und des Münchner Hauptbahnhofs. "Hier pulsiert das Leben und doch ist man mitten drin in der Natur. Das passt zu uns."

Diese "Einheit aus Natur, Essen und Wohlfühlen" spiegelt sich auch im Lokal wider: An der Stirnseite des Qivasou ist ein 20 Quadratmeter großer, horizontaler Garten angelegt. Hier wachsen Farne und Orchideen in die Höhe, regelmäßig soll eine andere, neue Pflanze erblühen. Und so ganz nebenbei sorgt die grüne Wand in dem in Weiß- und Grün-Tönen gehaltenem Lokal für ein angenehmes Raumklima.

Das Qivasou soll in München nicht einzigartig bleiben. Anfang 2009 zieht Schottenhamel mit einer Filiale in die Pinakothek der Moderne. Auch Museumsbesucher bekommen dann wohlschmeckende Kost serviert. Weitere Filialen sind geplant.

Qivasou

Das "Qivasou" liegt an der Karlstraße 27 in den Lenbachgärten in München (direkt gegenüber vom Kloster St. Bonifaz). Telefon (089) 59 99 74 14. www.qivasou.com

Öffnungszeiten: Montags bis samstags zwischen 9 und 24 Uhr.

Hinkommen: Am besten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Der Hauptbahnhof ist nur fünf Fußminuten entfernt.

Sonstiges: Alle Gerichte sind zu 100 Prozent dampfgegart und stehen innerhalb von vier Minuten auf dem Tisch.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das passiert, wenn Sie schon bei der Bestellung Trinkgeld geben
Trinkgeld ist meist selbstverständlich, aber der Zeitpunkt ist dabei entscheidend. Geben Sie doch bereits zur Bestellung Trinkgeld - Sie werden überrascht sein.
Das passiert, wenn Sie schon bei der Bestellung Trinkgeld geben
Aus Tomatenkernen wird eine würzige Soße
Tomatenkerne werden bei der Zubereitung von Tomaten meist ignoriert. Dabei lässt sich aus dem Innenleben des Gemüses unkompliziert eine leckere Soße zaubern.
Aus Tomatenkernen wird eine würzige Soße
Grillen von A bis Z: Tipps, Rezepte und häufige Fehler
Welcher Grill ist der richtige für mich? Wie funktioniert indirektes Grillen? Was ist ein Smoker? Alles Wissenswerte rund ums Grillen finden Sie im großen …
Grillen von A bis Z: Tipps, Rezepte und häufige Fehler
Mit diesem einfachen Trick schmilzt Eis nicht
Schmelzende Eiscreme und klebrige Finger gehören zum Sommer? Mit diesem einfachen Trick können Sie Ihr Eis ab jetzt viel länger und ohne Tropfen genießen.
Mit diesem einfachen Trick schmilzt Eis nicht

Kommentare