+
Das Produkt "BIO Bittere Aprikosenkerne" mit den Mindesthaltbarkeitsdaten vom 31. Januar 2019 bis 28. Februar 2020 sollten Verbraucher nicht verzehren. Foto: Oliver Berg

Überhöhter Blausäurewert

Warnung vor hochgiftigen Aprikosenkernen

In Aprikosenkernen des Natur- und Feinkosthändler Gesund & Leben sind zu hohe Blausäurewerte gemessen worden. Verbraucher sollten das Produkt mit den Mindesthaltbarkeitsdaten vom 31. Januar 2019 bis 28. Februar 2020 nicht zu sich nehmen.

Stockach (dpa) - Der Natur- und Feinkosthändler Gesund & Leben in Stockach am Bodensee warnt vor von ihm vertriebenen Aprikosenkernen. In ihnen sei ein überhöhter Blausäurewert festgestellt worden, teilten das Unternehmen sowie das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit mit.

Dies könne zu Vergiftungen und zum Tod führen. Vor dem Verzehr der Bio-Aprikosenkerne werde daher gewarnt. Blausäure ist für Menschen hochgiftig. Anzeichen für eine Vergiftung könnten starke Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit, Erbrechen, Herzrasen sowie Erstickungsgefühle sein.

Betroffen sei das Produkt "BIO Bittere Aprikosenkerne" in 50- und 200-Gramm-Packungen mit Mindesthaltbarkeitsdaten vom 31. Januar 2019 bis 28. Februar 2020 (jeweils einschließlich). Die Artikelnummern lauteten 37.720 und 37.722. Die Kerne werden in nahezu allen Bundesländern vertrieben.

Mitteilung der Behörden

Mitteilung des Unternehmens

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Diese Zutat sollte auf keinen Fall ins Rührei - viele machen es immer wieder falsch
Rührei gehört für viele Deutsche zu einem gelungenen Frühstück einfach dazu. Doch eine Zutat hat darin überhaupt nichts verloren - behauptet ein Experte.
Diese Zutat sollte auf keinen Fall ins Rührei - viele machen es immer wieder falsch
Es ist nicht alles Gold, was glitzert
Vor allem zu Weihnachten stehen glitzernde Kekse hoch im Kurs. Doch Vorsicht ist geboten - Glitzerprodukte können schädlich sein. Selbstgemachtes Glitzer ist …
Es ist nicht alles Gold, was glitzert
Walnüsse, Haselnüsse und Co.: Das müssen Sie vor dem Essen unbedingt beachten
Die Vorweihnachtszeit ist auch Nuss-Zeit. Momentan genießen viele Menschen Walnüsse, Mandeln und Haselnüsse in rauen Mengen. So bleiben sie lange frisch.
Walnüsse, Haselnüsse und Co.: Das müssen Sie vor dem Essen unbedingt beachten
Mit diesen zwei Alltagsgegenständen machen Sie Fleisch, Fisch und Gemüse länger haltbar
Einfrieren ist eine verbreitete Möglichkeit, Lebensmittel länger haltbar zu machen. Allerdings können Sie mit einem kleinen Tipp noch viel mehr Zeit herausschlagen.
Mit diesen zwei Alltagsgegenständen machen Sie Fleisch, Fisch und Gemüse länger haltbar

Kommentare