+
Gremolata ist eine Kräutermischung aus Petersilie, Knoblauch, Rosmarin und Salbei Foto: Franziska Gabbert

Küchenlexikon

Was ist Gremolata?

Der Begriff Gremolata stammt aus der italienischen Küche und begegnet einem häufig bei Fleisch- oder Fischgerichten. Doch was bedeutet er eigentlich?

Berlin (dpa/tmn) - Manchmal taucht der Begriff in Kombination mit Fleisch auf, manchmal mit Fisch oder Spargel: Bei Gremolata handelt es sich um eine italienische Kräutermischung.

"Ursprünglich kommt sie aus der Lombardei", sagt Mikhail Mnatsakanov, Koch im Berliner Restaurant "Mine". Ein festes Rezept gibt es dafür nicht. Für Mnatsakanov muss die Gremolata aber folgendermaßen aussehen: Er hackt einen großen Bund Petersilie und mischt das Ganze mit Zitronensaft, Knoblauch, Olivenöl, Rosmarin und Salbei zu einer sämigen Paste. "Manche geben am Schluss auch noch Parmesan mit dazu."

Die aromatische Kräuter-Öl-Mixtur wird dann als Topping auf gebratenen Fisch oder Fleisch gegeben, kann aber auch Gemüsegerichte verfeinern.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Womit Sie Ihrem Baby eine gesunde Beikost geben
Snacks und Süßigkeiten, Brei aus dem Glas, bunter Saft: Ist das Baby einmal dem Stillalter entwachsen, ist das Essensangebot groß. Doch was davon ist nötig - und was ist …
Womit Sie Ihrem Baby eine gesunde Beikost geben
Gnocchi mit Bratwurstklößchen
Food-Bloggerin Doreen Hassek findet es viel zu schade, dass man sich Bratwürste gewöhnlich nur für den Grillabend im Sommer aufspart und hat ein deftiges Winter-Rezept …
Gnocchi mit Bratwurstklößchen
Experte warnt: So lange halten sich gekochte Nudeln nur im Kühlschrank
Sie haben zu viel Nudeln gekocht und bewahren die Reste im Kühlschrank auf? Das sollten Sie sich zweimal überlegen - oder Sie halten sich an diese Faustregel.
Experte warnt: So lange halten sich gekochte Nudeln nur im Kühlschrank
Burger King: Wütender Kunde klagt wegen "Whopper-Schwindel"
Hat sich Burger King mit seinem beliebten "Impossible Whopper" großen Ärger eingebrockt? Wenn es nach diesem wütenden Kunden geht, ganz sicher. Er klagt.
Burger King: Wütender Kunde klagt wegen "Whopper-Schwindel"

Kommentare