+
Bevor die Bratäpfel in die Röhre kommen, werden sie mit einer Gabel rundherum eingestochen. So wird verhindert, dass sie beim Backen platzen.

Kindheitserinnerung

Schnell im Bauch: Bratapfel mit Blitz-Marzipansoße

Duftende Bratäpfel sind eine Kindheitserinnerung, die Ihnen das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt? Dann sollten Sie dieses Rezept ganz schnell ausprobieren.

  • Bratäpfel sind ein Wintergenuss, der Erinnerungen weckt.
  • Sie lassen sich schnell zubereiten, auch für ungeübte Hobbyköche.
  • Dieses Rezept gelingt ganz leicht.

Bratäpfel und Weihnachten gehören für Food-Bloggerin Mareike Winter zusammen: "Ich höre meine Oma das Gedicht vom Bratapfel erzählen, sehe den bunten Teller auf dem Kaffeetisch und fühle mich so richtig weihnachtlich."

Es ist immer wieder faszinierend, wie sehr Gerüche unsere Erinnerungen prägen und wie Erlebnisse aus unserer Kindheit uns unser ganzes Leben lang begleiten. Die Weihnachtszeit ist zwar noch ein paar Wochen hin, aber das heißt nicht, dass Sie sich nicht jetzt schon Bratäpfel nach dem Rezept von Mareike Winter gönnen können.

Zutaten für zwei Bratäpfel mit Blitz-Marzipansoße

  • 2 säuerliche Äpfel
  • 30 g flüssige Butter

Für die Füllung:

  • 60 g Marzipanrohmasse
  • 30 g getrocknete, gehackte Cranberries
  • 10 g gehackte Pistazienkerne

Für die Marzipansoße:

  • 130 ml Sahne
  • 80 g Marzipanrohmasse

Gleich weiterkochen: Zimtschnecken backen – So gelingt die amerikanische Leckerei ganz einfach

So bereiten den Bratapfel mit Blitz-Marzipansoße zu

  1. Die Äpfel waschen und unten etwas begradigen, damit sie besser stehen. Mit einem Ausstecher das Kerngehäuse großzügig ausstechen.
  2. Die Äpfel mit einer Gabel rundherum einstechen. So wird verhindert, dass sie beim Backen aufplatzen.
  3. Die Äpfel in eine kleine, ofenfeste Auflaufform setzen.
  4. Den Backofen auf 175°C Umluft vorheizen.
  5. Für die Füllung die Marzipanrohmasse mit den Pistazien und den Cranberries verkneten und in die Äpfel füllen. Ruhig etwas drücken, damit die Füllung überall verteilt wird.
  6. Die Äpfel mit etwas flüssiger Butter einstreichen und in den vorgeheizten Backofen geben.
  7. Die Bratäpfel 18 bis 20 Minuten backen, bis sie schön weich sind.
  8. Zwischendurch immer wieder mit der flüssigen Butter bestreichen.
  9. In der Zwischenzeit die Marzipansoße vorbereiten. Dazu die Sahne in einen kleinen Topf geben und unter Rühren erhitzen.
  10. Das Marzipan grob zerkrümeln und in die Sahne geben.
  11. Die Hitze reduzieren und das Marzipan in der Sahne auflösen.
  12. Die Marzipansoße warm zu den Bratäpfeln servieren.

Text und Rezept von Mareike Winter: www.biskuitwerkstatt.de

Video: Spektakuläre erste Bratapfel-Currywurst kommt aus Deutschland!

Auch lecker: Fünf-Minuten-Methode – So backen Sie ganz einfach und schnell frisches Brot

Ganz einfach: So gelingen Ihnen Maronen zu Hause im Backofen - Koch erklärt worauf es ankommt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schokolade bei Ökotest: Beliebte Marke fällt komplett durch
Der Schokoladenkonsum steigt an Weihnachten meist beträchtlich. Deshalb hat "Ökotest" 25 Milchschokoladen unter die Lupe genommen. Mit unschönen Ergebnissen.
Schokolade bei Ökotest: Beliebte Marke fällt komplett durch
Perfektes Dezember-Rezept: So gelingt Entenbrust mit Laugenknödel und Rotkohlsoße
Bei kalten Temperaturen darf es wieder deftiger zugehen - was eignet sich da besser als Knödel, Fleisch und dunkle Soße? Versuchen Sie es mal mit einer delikaten …
Perfektes Dezember-Rezept: So gelingt Entenbrust mit Laugenknödel und Rotkohlsoße
Perfektes November-Rezept: So gelingen Kürbisgnocchi
Mitte November endet die Kürbiszeit so langsam. Höchste Zeit, das leckere Gemüse nochmal in die Küche zu holen und ein leckeres Gericht zu zaubern. Wie wäre es mit …
Perfektes November-Rezept: So gelingen Kürbisgnocchi
Saftiges Coleslaw - Mit diesem Rezept gelingt die geniale Beilage sofort
Genauso wichtig wie das Hauptgericht ist die Beilage, die Sie dazu reichen. Wenn Sie nicht immer das Gleiche auf dem Teller haben wollen, ist Coleslaw ideal.
Saftiges Coleslaw - Mit diesem Rezept gelingt die geniale Beilage sofort

Kommentare