+
Gnocchi schmecken köstlich und passen zu sehr vielen Soßen.

Rezept

Total einfach und ganz schnell: So machen Sie Gnocchi selbst

Sie gehören zu den Highlights der italienischen Küche: Gnocchi gehen immer und besonders gut schmecken sie frisch. So machen Sie Gnocchi selbst.

Sie sind weich, fluffig und lassen sich wunderbar mit verschiedenen Soßen und Ragouts kombinieren: Gnocchi sind echte Allrounder, die ihr Dasein zu Unrecht im Schatten von Spaghetti und Co. fristen. "Frau am Grill" Anja Auer hat ein tolles Rezept in petto, das Sie mit Zutaten nachzaubern können, die man eigentlich immer zu Hause hat. Sie werden den Unterschied schmecken.

Gnocchi selber machen: Der Teig

Der Teig für Gnocchi ist in Windeseile hergestellt, hat man die Kartoffeln erst einmal gekocht. Für den Teig werden lediglich mehlig kochende Kartoffeln gekocht, gepresst und mit vier einfachen Zutaten vermengt.

Gnocchi selber machen: Das Formen

Das Formen von Gnocchi ist auch ein Kinderspiel: Sie müssen den Gnocchiteig nur zu Rollen formen und mit dem Messer stückeln. Danach drücken Sie eine Seite einfach mit dem Gabelrücken ein, damit sich die typischen Rillen in der Oberfläche bilden. Diese sehen nicht nur hübsch aus, sondern sorgen auch dafür, dass Soßen besser an den Gnocchi haften bleiben.

Gnocchi selber machen: Das Kochen

Beim Kochen der Gnocchi fühlen Sie sich wahrscheinlich an Semmelknödel erinnert. Die Gnocchi wandern in leicht siedendes Wasser, fallen auf den Grund des Kochtopfes und sobald sie an der Oberfläche auftauchen, können sie entnommen und frisch genossen werden.

Gnocchi selber machen: Diese Soßen schmecken am besten dazu

Eigentlich können Sie für frische Gnocchi alle Soßen verwenden, die Sie auch zu Spaghetti kombinieren. Wer es etwas rustikaler und herbstlicher mag, der kann die Kartoffelteiglinge aber auch wunderbar zu Hirschgulasch oder Geschnetzeltem reichen.

Alle Rezepte: Kochen Sie gleich weiter

Gnocchi ganz einfach selber machen

Portionen: 3
Vorbereitungszeit: 60 Minuten
Zubereitungszeit: 2 Minuten
Wartezeit: 20 Minuten

Zutaten für selbstgemachte Gnocchi

  • 500 g mehlig kochende Kartoffeln
  • 1 Ei
  • 1 EL Speisestärke
  • 100 g Mehl
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 1 TL Meersalz

So machen Sie Gnocchi ganz einfach selbst

  1. Zuerst kochen Sie die Kartoffeln (mit diesem Pellkartoffel-Trick geht es ganz schnell) und lassen sie anschließend 20 Minuten ein wenig abkühlen. Nun schälen Sie sie und drücken sie noch im warmen Zustand durch eine Kartoffelpresse.
  2. Die Speisestärke, das Mehl, das Ei, und etwas Abrieb einer Muskatnuss sowie das Meersalz geben Sie zu den gepressten Kartoffeln dazu.
  3. Mit den Händen verkneten Sie dann alle Zutaten zügig zu einem Teig.
  4. Den Teig teilen Sie nun und rollen ihn zu eineinhalb Zentimeter dicken Rollen aus. Das machen Sie am besten auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche, damit nichts festklebt.
  5. Von den Rollen schneiden Sie etwa zwei Zentimeter dicke Scheiben ab. Diese formen Sie zu länglichen Kugeln und bestäuben sie mit ein bisschen Mehl.
  6. Nun eine Gabel mit dem Gabelrücken mit leichtem Druck über die Kugeln ziehen und so die typischen Rillen zaubern.
  7.  Kochen Sie Wasser in einem Topf mit etwas Salz auf und lassen Sie darin die Gnocchi leicht sieden. Warten Sie, bis sie an die Oberfläche steigen.
  8. Dann die Gnocchi sofort mit einer Schaumkelle herausheben und genießen.

Gnocchi selber machen: Das Rezept im Video

Anja Auer ist Chefredakteurin des BBQ & Food-Magazins "Die Frau am Grill". Nebenbei betreibt sie den größten YouTube-Kanal zum Thema "Grillen" der im deutschsprachigen Raum von einer Frau produziert wird. Die meisten der Rezepte gelingen aber nicht nur auf dem Grill sondern auch auf dem Herd und im Ofen. Weitere Rezepte finden Sie auf www.die-frau-am-grill.de und dem YouTube-Kanal www.youtube.com/diefrauamgrill

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Deftig und gut: Kochen Sie diesen kräftigen Wirsingeintopf gleich nach
Wer aus dem Fenster blickt, dem wird zur Essensplanung meist schnell klar sein: Es ist wieder verstärkt Suppen- und Eintopfzeit: Wirsingeintopf-Zeit!
Deftig und gut: Kochen Sie diesen kräftigen Wirsingeintopf gleich nach
Herbstlicher Endiviensalat: So leicht verhindern Sie, dass er bitter schmeckt
Herbstzeit ist Endiviensalat-Zeit. Das wird dem einen oder anderen schon aufgefallen sein, wenn der Weg nach der Arbeit noch zum Einkaufen führt. Und nicht nur das!
Herbstlicher Endiviensalat: So leicht verhindern Sie, dass er bitter schmeckt
Schluss mit dem "King des Monats"? Burger King muss sich Burger King geschlagen geben
Satte Rabatte und immer neue Aktionen, die Kunden Burger und Co. zu Billigpreisen versprechen. Diese Masche schmeckt scheinbar nicht jedem bei Burger King.
Schluss mit dem "King des Monats"? Burger King muss sich Burger King geschlagen geben
Die perfekte Temperatur für Glühwein - So heiß darf er tatsächlich sein
Damit Glühwein richtig lecker schmeckt, sind hochwertige Zutaten sehr wichtig. Entscheidend ist aber auch die Temperatur, auf die Sie das winterliche Getränk erhitzen.
Die perfekte Temperatur für Glühwein - So heiß darf er tatsächlich sein

Kommentare