+
Kartoffeln sind wunderbar mild und vielseitig.

Einfache Tipps, große Wirkung

Kartoffelpüree: Mit diesen Tricks machen Sie den Klassiker zum Renner

  • schließen

Kartoffelpüree gehört zu den Klassikern der deutschen Küche. Schon oft gegessen, aber immer noch heiß geliebt. Trotzdem darf es auch mal etwas Abwechslung sein.

Mit diesen Tricks machen Sie aus schnöden Stampfkartoffeln, langweiligem Kartoffelpüree oder ollem Kartoffelbrei wieder ein echtes kulinarisches Highlight.

So einfache Gerichte wie Kartoffelpüree brauchen hochwertige Zutaten, aber auch ein wenig Kreativität schadet nicht. Toben Sie sich bei Beilage oder Zutaten ruhig aus, die eher milden Kartoffeln vertragen viel Pepp. Aber beachten Sie: Auch wenn es Püree heißt, sollten Sie für die Zubereitung niemals einen Pürierstab verwenden. So wird der Brei zäh und schleimig wie Tapetenkleister. Stampfen Sie die Kartoffeln lieber mit einem speziellen Kartoffelstampfer.

Auch interessant: Dafür sind die mysteriösen Zacken am Sparschäler wirklich gedacht

So gelingt Ihnen ein klassisches Kartoffelpüree

Sie brauchen für vier Portionen:

  • 750 g mehlige Kartoffeln
  • etwa 80 g Butter
  • etwa 100 ml warme Milch
  • Salz
  • Muskat

So bereiten Sie das Kartoffelpüree zu:

  1. Schälen und kochen Sie die Kartoffeln, wie Sie klassische Salzkartoffeln machen würden.
  2. Gießen Sie die Kartoffeln ab und lassen Sie den Topf noch kurz auf dem Herd stehen, um Restflüssigkeit abzudampfen. Dabei immer wieder kräftig aufschütteln.
  3. Nun geben Sie erst die komplette Butter und dann nach und nach die Milch dazu, bis Sie mit der Konsistenz zufrieden sind.
  4. Würzen Sie das Kartoffelpüree nach Geschmack mit Salz und Muskat.

Lesen Sie weiter: Mit diesem genialen Trick müssen Sie nie mehr Kartoffeln schälen

Strecken Sie das Kartoffelpüree mit Gemüse

Es ist schon lange ein Kniff in Diätrezepten, aber viel zu lecker, um es nicht auch außerhalb von Abnehmkuren mal zu probieren: Ersetzen Sie einen Teil der Kartoffeln durch ein anderes Gemüse. Hier eignen sich Wirsing, Sellerie, Rosenkohl, Blumenkohl, aber auch Karotten, Pastinaken und anderes Knollen- und Wurzelgemüse. Bis zu zwei Drittel des Kartoffelbreis können Sie so ersetzen und ihm ganz einfach geschmacklichen Pfiff verleihen.

Krönen Sie das Kartoffelpüree mit einer Haube

Wer die Stampfkartoffeln lieber pur mag, kann sich mit einer "Haube" behelfen. Braten Sie Zwiebeln in Butter goldbraun und löffeln Sie sie auf das Kartoffelpüree. Oder rösten Sie Semmelbrösel um dem Kartoffelbrei etwas "Knusper" zu geben. Schön sind auch geröstete und gehackte Nüsse wie Walnüsse, Cashewkerne oder Erdnüsse. Wer es etwas sommerlicher mag, wählt Thymian oder andere mediterrane Kräuter. Einen exotischen Dreh bekommt das Kartoffelpüree mit Koriander und Sesam.

Video: Kartoffelbrei war seine Spezialität - Joël Robuchon mit 73 in Paris gestorben

Lesen Sie auch: Vorsicht, giftig: Wenn Kartoffeln so aussehen, gehören sie in den Müll

ante

So vielseitig anwendbar sind Kartoffelschalen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bester Wein im Supermarkt: Mit diesen sieben Tricks erkennen Sie ihn an der Flasche
Guter Wein aus dem Supermarkt ist unmöglich? Die Suche nach dem perfekten Tropfen für kleines Geld fällt schwer. Mit diesen Tipps erkennen Sie sie schon an der Flasche.
Bester Wein im Supermarkt: Mit diesen sieben Tricks erkennen Sie ihn an der Flasche
Nestlé führt Nutri Score ein
Wie viel Zucker, Fett oder Salz steckt in Lebensmitteln? Um Verbraucher leicht über die Stoffe in Fertigprodukten zu informieren, will die Politik neue Kennzeichen …
Nestlé führt Nutri Score ein
Diese Sicherheitsrisiken beim Grillen gehen viele unwissend ein - Sie auch? 
Es ist wieder Grillsaison in Deutschland. Neben dem perfekten Steak ist auch die Sicherheit ein wichtiges Thema. Diese zehn Fehler sollten sie unbedingt vermeiden. 
Diese Sicherheitsrisiken beim Grillen gehen viele unwissend ein - Sie auch? 
Gesund und einfach lecker: Rezept für zweierlei gefüllte Avocado
Vollgepackt mit Vitaminen eignen sich gefüllte Avocados als gesunder Snack für zwischendurch. Gerade im Sommer, weil sie leicht schmecken und lange satt halten.
Gesund und einfach lecker: Rezept für zweierlei gefüllte Avocado

Kommentare