Veggie grillen

Ungewöhnliches Grillrezept: So haben Sie Melone noch nicht gegessen

  • Maria Dirschauer
    VonMaria Dirschauer
    schließen

Wassermelone essen Sie sonst nur als frischen Snack oder Nachtisch? Probieren Sie doch mal, das Obst zu grillen! Eine kulinarische Offenbarung.

Wassermelonen schmecken süß, saftig und erfrischend an heißen Sommertagen. Nicht umsonst sind sie ein beliebtes leichtes Dessert oder kleingeschnitten ein gern gesehener Snack, wenn man im Freibad oder bei einem Picknick unterwegs ist. Aber sind Sie schon mal auf die Idee gekommen, Melone auf den Grill zu werfen? Heiße Melone als herzhafte Mahlzeit zu essen statt als süße Leckerei? Ja, das klingt ungewöhnlich, sollten Sie aber dennoch unbedingt mal ausprobieren. Durch den heißen Grill wird Konsistenz und Geschmack der Melone tatsächlich verändert und sie schmeckt gar nicht mehr süß. Stattdessen erinnert sie an fleischige, herzhafte Gerichte. Sie können also zum Beispiel einfach aus einer Wassermelone vegetarische Burger-Patties* machen, die problemlos mit herkömmlichen Fleischvarianten mithalten können. Oder sie bereiten die gerillten Melonenscheiben mit Feta zu, wie in dem folgenden Rezept. Denn Schafskäse und Wassermelone gehen eine herrliche Kombination ein, wie auch dieses Rezept für einen Wassermelone-Feta-Salat beweist.

Lesen Sie auch: Fünf Tipps, um beim Einkauf die perfekte Wassermelone zu ergattern.

Wassermelone grillen: Diese Zutaten brauchen Sie

Zutaten für 4 Portionen:

  • 1 Wassermelone
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 Prise Salz
  • Pfeffer
  • 1 Packung Feta

Leckere Grill-Beilage: Kennen Sie schon den 7-Tassen-Kartoffelsalat?

Wassermelone lässt sich sogar grillen und herzhaft zubereiten!

Wassermelone grillen: So geht‘s

  1. Schneiden Sie die Wassermelone in Scheiben. Nach Bedarf schneiden Sie die Schale gleich ab. Sie können sie aber auch dranlassen und erst beim Essen entfernen.
  2. Pinseln Sie die Melonenstücke mit Olivenöl ein und würzen Sie mit Salz.
  3. Legen Sie die Melonenscheiben kurz, d. h. für etwa 3 bis 4 Minuten pro Seite auf den heißen Grill. Bei zu langem Grillen wir die Melone matschig oder brennt an!
  4. Dann holen Sie die gegrillten Melonen herunter und würzen sie nach Belieben mit Pfeffer.
  5. Zerbröseln Sie den Feta und streuen Sie ihn über die heißen Melonenstücke.

(mad) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant: Wussten Sie, dass Sie die Schale der Wassermelone mitessen sollten? So geht‘s.

Von Entrecôte bis Tenderloin: Eine kleine Steakkunde

Rumpsteak, Filet, Entrecote: Die Auswahl an Fleisch, die über die Verkaufstheken - hier bei der Metzgerei "Kumpel & Keule" in Berlin - wandern, ist groß. Foto: Lino Mirgeler/dpa
Fett ist ein wichtiger Geschmacksträger bei Fleisch. Foto: Lino Mirgeler/dpa
Als Entrecôte wird das Zwischenrippenstück bezeichnet. Es ist leicht von Fett durchzogen und daher besonders saftig. Foto: Lino Mirgeler/dpa
Das Filet oder auch Tenderloin stammt aus der Lendenmuskulatur und ist besonders zart und mager. Foto: Lino Mirgeler/dpa
Von Entrecôte bis Tenderloin: Eine kleine Steakkunde

Rubriklistenbild: © Chuhunova via www.imago-images.d

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare