+
Schnell gebacken und hübsch verziert: Die Monde mit Schokolade und Gewürzen sind typische Weihnachtsplätzchen. Foto: Manuela Rüther

Weihnachts-Monde

Winterzeit ist Plätzchen-Saison. Sehr beliebt: Monde mit weihnachtlichen Gewürzen, Schokolade und zum Ausstechen. Da sie ganz einfach zu machen sind, können auch Kinder schon richtig mit anpacken.

Kategorie: Plätzchen

Zubereitungszeit:30 Minuten, kalt stellen: 60 Minuten, Backzeit: 12 bis 14 Minuten

Zutaten (für etwa 90 Plätzchen):

Für den Teig: 

250 g Mehl,

100 g gemahlene Mandeln,

120 g Butter,

100 g Zucker,

50 g Schokoladenraspel,

1 Ei,

je 2 Prisen Zimt,

Nelken und Kardamom

Für die Dekoration:

150 g Weihnachtsschokolade,

150 g weiße Kuvertüre

nach Belieben Silberperlen und Kakaopulver

Zubereitung:

Alle Zutaten für den Teig verkneten und etwa 1 Stunde kalt stellen. Den Teig etwa 4 Millimeter dünn ausrollen. Die Monde ausstechen.

Monde bei 170 Grad Celsius 12 bis 14 Minuten backen. Herausnehmen und auskühlen lassen. Schokolade schmelzen, die Hälfte der Monde damit bepinseln.

Die weiße Kuvertüre schmelzen und am Rand die Konturen der Monde nachspritzen. Nach Wunsch eine Silberperle als Auge darauf geben und die Monde noch mit Kakaopulver bestäuben.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

An diesen sieben Hinweisen erkennen Sie ein mieses Restaurant
Schlechtes Essen, mieser Service, verdorbener Magen: Dank dieser eindeutigen Signale können Sie schlechte Restaurants ab sofort meiden.
An diesen sieben Hinweisen erkennen Sie ein mieses Restaurant
Grüne Woche präsentiert Lebensmittel aus Aroniabeeren
Puh, wie sauer! Rohe Aroniabeeren schmecken säuerlich-herb. Die Bulgaren verarbeiten sie deshalb zu lecken Speisen weiter.
Grüne Woche präsentiert Lebensmittel aus Aroniabeeren
Bulgarischer Schafskäse wird oft mit Süßem kombiniert
Wer an bulgarisches Essen denkt, dem fällt der typische Schafskäse ein. Interessant ist, dass ihn die Bulgaren sowohl zu herzhaften als auch zu süßen Speisen essen.
Bulgarischer Schafskäse wird oft mit Süßem kombiniert
Kartoffelgratin mit dreierlei Bete von der Grünen Woche
Kontraste machen Appetit. Denn das Auge isst schließlich mit. So ist es eine gute Idee ein Kartoffelgratin mit verschiedenen Beete-Arten aufzupeppen. Das geht so:
Kartoffelgratin mit dreierlei Bete von der Grünen Woche

Kommentare