1. Startseite
  2. Leben
  3. Genuss

Wenn Sie das im Supermarkt sehen, sollten Sie ihn sofort wieder verlassen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

In Supermärkten sind zahlreiche Produkte in Unmengen von Plastik verpackt. Was sich die Hersteller dieser Lebensmittel aber gedacht haben, schießt den Vogel ab.

Verpackungsabfälle machen einen großen Teil der Müllproduktion weltweit aus. Jährlich werden Milliarden von Euro an Entsorgungskosten investiert. Doch wie leicht es wäre, den Verpackungswahnsinn einzuschränken, zeigen verschiedene Bilder aus Supermärkten.

Verpackungen aus der Hölle

Umweltbewusste Verbraucher appellieren schon lange daran, Plastikverpackungen gerade in Supermärkten drastisch zu reduzieren oder sogar ganz einzustellen. Leider gibt es in vielen Läden echte Negativbeispiele für Plastikverpackungen.

So etwa diese Orangen - die Schale wurde entfernt. Stattdessen wurde die Orange mit einer Plastikschale versehen. Das Bild wurde bereits vor zwei Jahre gepostet, sorgt aber immer noch für Aufsehen:

Auch diese Verpackung ist eine echte Sünde: Jede Banane ist einzeln in Plastikfolie eingepackt.

Dieses Beispiel schießt den Vogel ab: Eine einzelne kleine Pille ist in drei verschiedenen Schichten Plastik verpackt.

Und auch diese Kokosnüsse - wieso brauchen sie eine Plastikverpackung?

Kartoffeln einzeln in Plastik verpackt... da fällt einem wirklich nichts mehr dazu ein.

Auch interessant: Nicht Aldi, nicht Lidl: Das ist der günstigste Supermarkt in Deutschland.

sca

Lidl macht den Anfang:

Kunden kritisieren auch immer wieder bei Aldi, dass sie viel zu viel Verpackungsmüll haben. Doch das ist nicht der Grund für die schwachen Umsätze von Aldi in der erste Jahreshälfte 2018.

Auch interessant

Kommentare