Knoten Breze Herkunft
+
Brezen sind lecker, aber warum sehen die so komisch aus?

Aufgeklärt zur Wiesn

Wiesn-Wissen: Warum hat die Breze eigentlich einen Knoten?

  • Anne Tessin
    vonAnne Tessin
    schließen

Die Breze gehört zur Wiesn und zu Bayern und hierzulande ist man sicher: Wir machen die besten. Aber wissen Sie auch, warum die Breze Ihre spezielle Form hat?

Die Breze findet sich auf dem Brotzeitbrettl, Babys lutschen schon im Buggy an ihr herum, sie wird mit Butter bestrichen, zur Weißwurst gereicht und hat auf der Wiesn in ihrer Riesenform schon so manchem vorm Bierrausch auf leeren Magen gerettet. Aber wie kam das Laugengebäck eigentlich zu seiner charakteristischen Form?

Weiterlesen: Holen Sie sich die Wiesn nach Hause: Oktoberfest-Rezepte zum Selbermachen

Breze sieht nicht immer gleich aus

Wie eine Breze aussieht, ist regional unterschiedlich: Laut Wikipedia sitzen die "Ärmchen" der bayerischen, österreichischen oder auch badischen Variante weiter oben, während sie bei den schwäbischen Brezen viel tiefer sitzen. Der Bogen, genannt Bauch, ist dicker und teigiger.

Um den Knoten in den Ärmchen geht es uns. Warum ist er überhaupt da? Er verkompliziert das Brezen-Formen vor dem Backen schließlich erheblich.

Auch interessant: So einfach bleibt Brot viel länger frisch.

Keine gesicherten Erkenntnisse, aber eine Legende

Gesicherte Kenntnisse zum Ursprung der Form gibt es leider nicht. In Meyers Konversationslexikon findet sich die Vermutung, dass das Laugengebäck als Alternative zu heidnischen Backwaren erfunden wurden. Das sogenannte Ringbrot fand sich schon bei kultischen Handlungen im antiken Rom. Andere vermuten, dass die Breze einen Mönch mit zum Gebet gekreuzten Armen darstellen soll.

Eine deutlich ausgeschmücktere Begründung findet sich in dieser Legende: Die Breze wurde von einem Bäcker erfunden, der seinem Landesherrn so verärgert hatte, dass dieser ihn zum Tod verurteilte. Da der Bäcker vorher aber immer unbescholten war, gab der Graf ihm noch eine Chance. Er sollte einen Kuchen backen, durch "den die Sonne dreimal scheint, dann wirst du nicht gehenkt, dein Leben sei dir frei geschenkt." Dem Bäcker fiel die rettende Breze ein, nachdem er seine Frau mit verschränkten Armen in der Tür stehen sah und alle lebten glücklich bis ans Ende ihrer Tage...

Heutzutage ist die Breze mit ihrer ungewöhnlichen Form das Wahrzeichen der Bäcker. Schon seit 1300 findet man sie auf den offiziellen Zunftsiegeln.

Lesen Sie auch: Warm und knusprig: So backen Sie Brezen wie ein Profi.

ante

Wiesn-fit? Nur wenn Sie diese Fragen über Bier beantworten können!

Wieviel Alkohol enhält ein normales Bier?A: 4,5-5,5% - B:1,5-4,0% - C: 12-14%
Die Antwort A ist richtig: 4,5-5,5%
Aus welchem Land stammt die Biermarke Guiness?A: Australien - B: Irland - C: Amerika
Die Antwort C ist richtig: Irland
Wiesn-fit? Nur wenn Sie diese Fragen über Bier beantworten können!

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare