+
Der Knick in der Wurst - woher kommt er?

Wissenswertes über Wurst

Wissen Sie, woher der Knick am Ende der Wurst kommt?

  • schließen

Hier geht es um die Wurst - und wenn Sie diese schon mal genauer betrachtet haben, sehen Sie: Sie hat am Ende einen Knick. Doch woher kommt der eigentlich?

Ist er Ihnen schon einmal aufgefallen, der Knick am Wurst-Ende? Man sieht ihn vor allem bei Wiener Würstchen sehr gut. Dieser Knick rührt aus einer Herstellungsphase der Würste.

Paarweises Aufhängen bringt den Knick

Denn bei der Weiterverarbeitung werden Würste gebrüht, getrocknet oder geräuchert. Dazu werden sie paarweise aufgehängt. Hierbei wird eine Delle in der Wurst verursacht - die später als Knick in der Wurst zu sehen ist. 

Werden Wiener also über einen Kochtopf voller heißem Wasser gehängt, verursacht der Wasserdampf, dass das Fleischeiweiß erstarrt. So wird die Wurst schnittfest. Damit bleibt der Knick erhalten, auch nachdem sie nicht mehr an der Stange hängt.

Auch interessant: Im großen Ratgeber finden Sie alle Tipps rund ums Grillen.

sca

So viele Kalorien stecken in unseren Lebensmitteln

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dieses Restaurant hat eine Herz für quengelige Kinder
Eltern kennen das Problem: Kaum möchte die Bedienung die Bestellung im Restaurant aufnehmen, haben die Kleinen prompt keinen Hunger oder keine Lust mehr. Diese …
Dieses Restaurant hat eine Herz für quengelige Kinder
Auf diese Schokolade können Sie sicher ganz leicht verzichten
Wenn nur das Wort Schokolade fällt, läuft den meisten schon das Wasser im Mund zusammen. Ob das bei dieser Sorte auch der Fall ist?
Auf diese Schokolade können Sie sicher ganz leicht verzichten
Mineralwasser in Glasflaschen hält länger
Die Haltbarkeit von Wasser aus Flaschen hängt von verschiedenen Faktoren ab. Dabei ist kohlensäurehaltiges Wasser abgefüllt in Glasflaschen am längsten genießbar.
Mineralwasser in Glasflaschen hält länger
Thermomix zu teuer? Die Küchenmaschine können Sie jetzt mieten
Wer sich einen Thermomix ins Haus holt, muss tief in die Tasche greifen. Doch es geht auch billiger: Die beliebte Küchenmaschine können Sie jetzt auch mieten.
Thermomix zu teuer? Die Küchenmaschine können Sie jetzt mieten

Kommentare