+
Kommt das Gemüse in der richtigen Reihenfolge in den Wok, wird das Gericht schön knackig. Foto: Jens Schierenbeck

Wokgericht: Auf die Reihenfolge der Zutaten kommt es an

Osnabrück (dpa/tmn) - Viel Gemüse, Reis und Fleisch oder Fisch: Mit dem Wok lässt sich schnell ein asiatisches Gericht zaubern. Damit es schön knackig wird und nicht verkocht, sollten ein paar Tipps befolgt werden.

Damit ein Wokgericht am Ende nicht zu unansehnlicher Pampe wird, kommt es auf die Reihenfolge an, in der die Zutaten in die asiatische Pfanne kommen. "Festere Gemüse wie Kohlrabi, Perlzwiebeln, Kürbis oder Paprika sollten zuerst in den Wok", rät der Sternekoch Thomas Bühner. Wenn sie so gut wie gar sind, können Lauch, Erbsen und Zuckerschoten hinein. Außerdem sollten die Stücke einigermaßen gleichmäßig groß sein.

Fisch wird erst zum Ende der gesamten Garzeit zugefügt und einmal durchgerührt. "Reis würde ich eher getrennt kochen", sagt der Küchenchef des Restaurants "La Vie" in Osnabrück. Der Reis hat am besten noch etwas Biss und kommt dann ebenfalls erst ganz am Schluss in den Wok.

Restaurant "La Vie"

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Auf diese Schokolade können Sie sicher ganz leicht verzichten
Wenn nur das Wort Schokolade fällt, läuft den meisten schon das Wasser im Mund zusammen. Ob das bei dieser Sorte auch der Fall ist?
Auf diese Schokolade können Sie sicher ganz leicht verzichten
Mineralwasser in Glasflaschen hält länger
Die Haltbarkeit von Wasser aus Flaschen hängt von verschiedenen Faktoren ab. Dabei ist kohlensäurehaltiges Wasser abgefüllt in Glasflaschen am längsten genießbar.
Mineralwasser in Glasflaschen hält länger
Thermomix zu teuer? Die Küchenmaschine können Sie jetzt mieten
Wer sich einen Thermomix ins Haus holt, muss tief in die Tasche greifen. Doch es geht auch billiger: Die beliebte Küchenmaschine können Sie jetzt auch mieten.
Thermomix zu teuer? Die Küchenmaschine können Sie jetzt mieten
Bio-Boom: "Der erfolgreichste Trend überhaupt"
Bio auf dem Vormarsch: Fast 10 Milliarden Euro gaben Deutschen im vergangenen Jahr für ungespritztes Obst und Biofleisch aus. Und das Wachstum hält an.
Bio-Boom: "Der erfolgreichste Trend überhaupt"

Kommentare