+
Ein Ex-Mitarbeiter verriet ein paar pikante Details über seine Zeit bei McDonald's.

Das wollten Sie nie wissen

Hinter den Kulissen: Ex-Mitarbeiter von McDonald's packt aus

  • schließen

Bestimmt haben Sie sich auch schon mal gefragt, was McDonald's-Mitarbeiter treiben, wenn der Chef nicht da ist - ein ehemaliger Angestellter hat nun ausgepackt.

Update 08.06.2017: Mittlerweile hat sich McDonald's Deutschland zu den Enthüllungen in der US-Filiale zu Wort gemeldet. Hier finden Sie heraus, was das Unternehmen zu dem Fall zu sagen hat.

Über eine Milliarde Gäste hat der Fast-Food-Gigant McDonald's seit seiner Gründung bedient. Und Sie kennen es selbst - die Filialen sind zum Bersten voll und das Essen wird in sekundenschnelle zubereitet.

Um den großen Anstürmen Herr zu werden, ließen sich die Angstellten einer McDonald's-Filiale in den USA wohl einiges einfallen, wie ein Ex-Beschäftigter gegenüber dem Magazin Cosmopolitan verriet. Seine Aussagen beziehen sich ausschließlich auf seinen ehemaligen Arbeitsplatz und betreffen nicht zwangsläufig die gesamte Unternehmenskultur - trozdem könnten Ihnen manche Details nicht gefallen.

1. Unhöfliche Gäste werden bestraft...

Gegenüber dem Personal pampig zu werden, könnte sich negativ auf die Bestellung auswirken: "Extra Eis in deiner Coke? Deinen Burger zusammendrücken, bevor wir ihn in die Tüte stecken? Deine Pommes-Schachtel nur halb auffüllen? Etwas absichtlich von der Bestellung weggelassen?" All das haben die Mitarbeiter dieser McDonald's-Filiale schon gemacht.

2. ...nette Gäste werden belohnt

Die Mitarbeiter können aber auch anders: Sind Gäste besonders nett, macht man ihnen auch mal eine Freude. Ein Beispiel wäre der McFlurry: "Hattest du schon mal Karamel-Sauce und Schokolade auf dem Boden des Bechers, Eis in der Mitte und noch mehr Sauce und Schokolade oben drauf?" Dann haben Sie etwas richtig gemacht.

3. Der Vanille-Shake schmeckt nach nichts

Der Vanille-Shake schmeckt überhaupt nicht nach Vanille? Dann hat wohl jemand vergessen den leeren Syrup-Beutel aufzufüllen.

4. Eigene Burger-Kreationen werden ausgetestet

In den Pausen basteln sich die Mitarbeiter ihre eigenen Burger-Kreationen oder testen Menüs, die es beispielsweise nur in Australien gibt. "Ein Big Mac mit Bacon? Ein McChicken-Sandwich mit Käse?" Den haben sie sich sicher mal gegönnt.

5. Monopoly-Gutscheine mitgehen lassen

Die Monopoly-Gutscheine, die eigentlich für die Gäste gedacht sind, wurden schon zuhauf vom Personal in anderen Filialen genutzt.

6. Was passiert mit den Kaffee-Gutscheinen?

Die Kaffee-Gutscheine für die die Kunden sechs Sticker sammeln müssen, sollten nach Verwendung eigentlich zerrissen und weggeworfen werden. Aber eben nur eigentlich...

Hier erfahren Sie was Lidl-Kassierer bei der Arbeit am meisten nervt.

7. Von wegen Toiletten-Pause

Die Toiletten-Pause wird gerne mal zur Essenspause umfunktioniert - indem man eine Orangen-Saft-Flasche aus dem Kühlschrank mitgehen lässt.

8. Fischstäbchen mal anders zubereitet

Wenn Fischstäbchen geordert werden, bereiten die Mitarbeiter nicht immer welche zu: Denn die werden nur auf Bestellung gemacht, während ein Filet-o-Fish oft schon fertig bereitliegt. Dieser wird dann einfach in drei Teile geschnitten - et voilà. "Ist doch eigentlich dasselbe, oder nicht?", meint der Ex-Angestellte.

9. Mayonnaise-Schummelei

Tatsächlich haben der McChicken, der Mayo Chicken und der Chicken Legend (hierzulande nicht erhältlich) unterschiedliche Saucen. Laut dem Mitarbeiter ist die Legend Mayo die Beste. Wer höflich danach fragt, bekommt auch gerne mehr davon - was eigentlich nicht erlaubt ist.

10. Apfeltaschen sind aus?

Von wegen. Manchmal haben die Angestellten einfach keine Lust welche zuzubereiten: "Es dauert ca. 4000 Jahre, die Dinger zu kochen. Dafür hat echt keiner Zeit. Sorry!" Deshalb heißt es beim Kunden einfach, dass nichts mehr da ist.

11. Mit dem Essen spielt man nicht...

...bei dieser McDonald's-Filiale schon. Das Spiel nennt sich "Chicken-Cricket": Es gibt einen Werfer und einen Schläger. Alte Chicken Nuggets werden dann als Wurfgeschosse verwendet, während ein Brot als Schlagstock dient.

12. Das passiert mit Essensresten

Auch bei McDonald's bleibt immer vieles, das schon zubereitet wurde, liegen - und die Reste dürfen dann von den Mitarbeitern am Ende der Schicht selbst gegessen werden. Deshalb passiert es auch hin und wieder, dass fünf Minuten vor Ladenschluss frische Nuggents in den Ofen geschoben werden.

Aber nicht nur bei McDonald's geht es hinter den Kulissen manchmal fragwürdig zu - bei diesem Ekel-Burger von Burger King stimmte bei der Herstellung auch etwas ganz gewaltig nicht.

Von Franziska Kaindl

Die größten Fast-Food-Ketten der Welt: Platz eins überrascht

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gekochtes Ei schälen: Warum lassen sich manche Eier nicht pellen?
Für viele gibt es kein gutes Frühstück ohne Ei und die meisten schrecken das Ei ab, um es leichter zu schälen. Aber warum klappt das bei manchen Eiern nicht?
Gekochtes Ei schälen: Warum lassen sich manche Eier nicht pellen?
Zwölfjährige schreibt vernichtende Restaurantkritik
Ein Restaurantbesuch in Spanien verleitet die Tochter eines Fernsehkochs zu einer krassen Kritik. Nach diesen Worten versinkt der Restaurantchef sicher im Boden.
Zwölfjährige schreibt vernichtende Restaurantkritik
Kerne und Pflanzenteile können krank machen
In einen Smoothie sollte möglichst viel frisches Obst und Gemüse hineinkommen. Aber Achtung: Nicht jeder Kern oder jedes Teil einer Pflanze sollte man verwenden, sonst …
Kerne und Pflanzenteile können krank machen
Warum Sie Chips und Avocados einfrieren sollten
Sie wissen, dass Einfrieren Speisen haltbar macht. Aber ist Ihnen auch klar, dass Sie diese ungewöhnlichen Lebensmittel im Gefrierschrank lagern können?
Warum Sie Chips und Avocados einfrieren sollten

Kommentare